Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Warnung an Johnson Experten kritisierten britische Corona-Politik als "skrupelloses Experiment"

Die für den 19. Juli geplanten Lockerungen müssten verschoben werden, forderten die Experten in einem vom Fachjournal "The Lancet" veröffentlichten Brief.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Die britische Regierung plant, im größten Landesteil England alle verbliebenen Corona-Regeln aufzuheben © AFP
 

In einem offenen Brief haben mehr als 100 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sowie Medizinerinnen und Mediziner die Corona-Öffnungspolitik der britischen Regierung als "gefährliches und skrupelloses Experiment" kritisiert. Wenn sich das Virus dank der geplanten Lockerungen, die ein Ende von Maskenpflicht und Abstandsregeln vorsehen, weiter ausbreite, würden Millionen Menschen infiziert, Hunderttausende riskierten Langzeiterkrankungen und bleibende Behinderungen.

Die für den 19. Juli geplanten Lockerungen müssten verschoben werden, forderten die Experten in dem in der Nacht auf Donnerstag vom Fachjournal "The Lancet" veröffentlichten Brief. Die britische Regierung plant, im größten Landesteil England alle verbliebenen Corona-Regeln aufzuheben. Dann sollen auch Nachtklubs wieder öffnen, für Veranstaltungen gibt es keine Teilnehmerbegrenzung mehr. Die endgültige Entscheidung soll am 12. Juli getroffen werden.

Die Strategie bereite der Entstehung impfstoffresistenter Varianten fruchtbaren Boden, warnten die Experten. "Dies würde alle, auch die bereits Geimpften, innerhalb Großbritanniens und weltweit gefährden", hieß es. "Bei dieser Strategie besteht die Gefahr, dass eine Generation mit chronischen Gesundheitsproblemen und Behinderungen zurückbleibt, deren persönliche und wirtschaftliche Auswirkungen noch über Jahrzehnte spürbar sein könnten", hieß es in dem Schreiben weiter, das insgesamt 122 Fachleute unterzeichnet haben. Vor allem Menschen mit chronischen Erkrankungen, junge Leute, Kinder und Ungeimpfte liefen Gefahr, andauernde Folgeschäden zu erleiden.

Fakten

Die Experten warnen davor noch immer 17 Millionen Briten keinen Schutz gegen das Coronavirus haben.

Vor allem Kinder und Jugendliche seien davon betoffen.

Das britische Gesundheitsministerium betonte indes: "Unser Ansatz (...) findet eine Balance bei der Notwendigkeit, sowohl Leben als auch Existenzen zu schützen."

 


Corona: Wie verhalte ich mich richtig?

Wenn Sie bei sich Erkältungssymptome bemerken, dann gilt zunächst: zu Hause bleiben und Kontakte zu Mitmenschen meiden! Tritt zusätzlich Fieber auf oder verschlechtert sich der Zustand, dann sollte das Gesundheitstelefon 1450 angerufen werden. Bei allgemeinen Fragen wählen Sie bitte die Infoline Coronavirus der AGES: 0800 555 621 .
Die Nummer 1450 ist nur für Menschen mit Beschwerden! Es gilt: Zuerst immer telefonisch anfragen, niemals selbstständig mit einem Corona-Verdacht in Arztpraxis oder Krankenhaus gehen!

Coronavirus-Infopoint

Kommentare (2)
Kommentieren
voit60
6
20
Lesenswert?

nachdem der Trump weg ist,

kann man wohl sagen, dass der Engländer die Hitliste der größten Tro tteln der Politik überlegen anführt. Der ist so wirr, wie seine Frisur.

argus13
6
20
Lesenswert?

BoJO

hat zuerst Corona geleugnet, bis er selbst erkrankt ist. Jetzt müsste man meinen der Wirrkopf wurde gescheiter, weit gefehlt. Freut sich auf das EM Finale , die Auswirkungen werden wir in 1-2 Wochen sehen. Diesmal kann er nicht der EU die Schuld geben!