Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Ärzte ohne Grenzen-Chef "Die Pandemie ist nur zu beherrschen, wenn über Kontinente hinweg gedacht wird"

Die Pandemie sei nur zu beherrschen, wenn über Kontinente hinweg gedacht wird, sagt Leo Ho, Präsident von Ärzte ohne Grenzen Österreich.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Im Schnitt sind auf dem ganzen Kontinent Afrika nur 1,5 Prozent der Bevölkerung gegen das Coronavirus geimpft
Im Schnitt sind auf dem ganzen Kontinent Afrika nur 1,5 Prozent der Bevölkerung gegen das Coronavirus geimpft © AP
 

Ärzte ohne Grenzen international fordert, dass Biontech/Pfizer Formel und Technologie seines Corona-Impfstoffs für Produzenten in ärmeren Ländern zur Verfügung stellt. Wie ist Ihre Meinung dazu?
LEO HO: Natürlich wäre das gut. Im Zuge der Pandemie zeigte sich die Kluft zwischen reicheren und ärmeren Ländern wieder deutlicher, die reicheren konnten sich die Impfstoffe einfach leisten und die ärmeren Länder in Afrika und anderen ärmeren Regionen schauten vielfach durch die Finger. Am besten wäre es, wenn alle Welt Zugang zu Corona-Impfstoffen hätte und wenn diese Impfstoffe auch noch kostenlos wären.


Corona: Wie verhalte ich mich richtig?

Wenn Sie bei sich Erkältungssymptome bemerken, dann gilt zunächst: zu Hause bleiben und Kontakte zu Mitmenschen meiden! Tritt zusätzlich Fieber auf oder verschlechtert sich der Zustand, dann sollte das Gesundheitstelefon 1450 angerufen werden. Bei allgemeinen Fragen wählen Sie bitte die Infoline Coronavirus der AGES: 0800 555 621 .
Die Nummer 1450 ist nur für Menschen mit Beschwerden! Es gilt: Zuerst immer telefonisch anfragen, niemals selbstständig mit einem Corona-Verdacht in Arztpraxis oder Krankenhaus gehen!

Coronavirus-Infopoint

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren