Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Corona-PandemieAnstieg der Todesfälle auf eine Million steht bevor

Von null auf 1.000.000 Tote in neun Monaten - ein Überblick über die Folgen der weltweiten Coronapandemie.

© AP
 

Ende Dezember 2019 wurden erstmals Fälle einer durch Viren ausgelösten Lungenentzündung in der chinesischen Stadt Wuhan bekannt, am 11. Jänner 2020 meldete China ein erstes offizielles Todesopfer durch das neuartige Coronavirus. Neun Monate nach den ersten Berichten über die zunächst mysteriöse Lungenerkrankung steht die Welt kurz davor, die Schwelle von einer Million bestätigten Corona-Toten zu überschreiten.

1.000 Todesopfer im ersten Monat

Das neuartige Coronavirus SARS-CoV-2 breitete sich rasch in China aus. Innerhalb eines Monats meldete das Land 1.000 Todesfälle - mehr, als während der 2002 bis 2003 in Asien aufgetretenen Atemwegserkrankung Sars mit 774 Toten insgesamt registriert worden waren.

Länder außerhalb Chinas waren zunächst kaum betroffen. Am 2. Februar meldeten dann die Philippinen einen ersten Fall, zwei Tage später folgte Hongkong, am 13. Februar wurde ein erster Fall in Japan gemeldet, einen Tag später gab es die erste Meldung aus Frankreich.

"Schwarzer April" in Europa und den USA

Im Februar nahm die Zahl der Infektionen rasant zu. Bis 11. März, als die Weltgesundheitsorganisation WHO die Ausbreitung des Virus zur Pandemie erklärte, wurden weltweit 4.500 Todesfälle in 30 Ländern registriert. Zwei Drittel der Fälle waren in China, aber auch in Italien und dem Iran schnellten die Infektionszahlen in die Höhe, auch hier wurden bald erste Todesopfer gemeldet.

Bis Mitte April stieg die Zahl der in Europa und den USA pro Tag gemeldeten Infektionen auf mehr als 4.000 an, die der Todesfälle auf durchschnittlich 2.700 pro Tag.

Weltweit stieg die Zahl der Todesopfer bis 19. April auf knapp 170.000, doppelt so viel wie Ende März.

Südamerika als neues Epizentrum

Im Juni verschob sich das Epizentrum der Pandemie nach Südamerika und in die Karibik. Zwischen Mitte Juli und Mitte August wurden aus der Region durchschnittlich mindestens 2.500 Todesopfer gemeldet. Brasilien wurde das Land mit der zweithöchsten Opferzahl nach den USA. Gemessen an der Zahl der Toten umgerechnet auf die Bevölkerungszahl gehören Peru, Bolivien, Brasilien, Chile und Ecuador bis heute zu den am stärksten betroffenen Ländern weltweit.

Zweite Welle?

Seit Mitte April, als die Zahl der täglichen Todesopfer in Asien bei unter 100 lag, nehmen die Zahlen der Corona-Toten in der Region stetig zu. Derzeit bewegt sich der Kontinent auf eine Zahl von 1.500 Todesopfern pro Tag zu. Am stärksten betroffen ist dabei Indien.

Auch in Europa steigen die Infektionszahlen wieder und wecken die Angst vor der zweiten Pandemie-Welle. Die Zahl der Neuinfektionen in dieser Woche liegt rund 20 Prozent über der in der vergangenen Woche, die Zahl der Todesopfer stieg um 28 Prozent auf 614.

Afrika und Ozeanien bisher weitgehend verschont

Laut den amtlichen Statistiken ist Afrika bisher deutlich weniger betroffen als andere Kontinente. Nach einem Stand von rund 400 Todesfällen pro Tag Anfang August gingen die Zahlen in Afrika auf weniger als 200 pro Tag Mitte September zurück.

In Ozeanien wurden seit Beginn der Pandemie sogar nie mehr als im Durchschnitt zwei Dutzend Todesopfer pro Tag registriert.


Corona: Wie verhalte ich mich richtig?

Wenn Sie bei sich Erkältungssymptome bemerken, dann gilt zunächst: zu Hause bleiben und Kontakte zu Mitmenschen meiden! Tritt zusätzlich Fieber auf oder verschlechtert sich der Zustand, dann sollte das Gesundheitstelefon 1450 angerufen werden. Bei allgemeinen Fragen wählen Sie bitte die Infoline Coronavirus der AGES: 0800 555 621 .
Die Nummer 1450 ist nur für Menschen mit Beschwerden! Es gilt: Zuerst immer telefonisch anfragen, niemals selbstständig mit einem Corona-Verdacht in Arztpraxis oder Krankenhaus gehen!

Coronavirus-Infopoint

Kommentare (12)

Kommentieren
mosaik53
8
14
Lesenswert?

Panikmache pur!!!

Wieviele Grippetote? Wieviele Krebstote? usw. usw.
Alles hängt sich auf diesem einem Virus auf. Wieviele sterben mit harmlosen Krankheiten oder kleinen Operationen an einem Krankenhauskeim? Diese Zahlen möchte ich mal sehen...
Einzig alte und vorerkrankte Menschen gehören geschützt bzw. müssen sich selber schützen, alles andere ist völlig überzogen. Aber die Politik und die Medien einschl. Kleine Zeitung haben schon soviel Panik verbreitet, dass sich die Menschen schon mit einem großen Mißtrauen begegnen und die Unsicherheit im Umgang miteinander immer größer wird.
Wo führt das noch hin?

justinjohnson
14
4
Lesenswert?

1 Million Corona Tote

Um der Überbevölkerung entgegen zu wirken
müssten mindestens 2 bis 3 Milliarden Menschen sterben! Alles andere ist ein Tropfen auf dem heißen Stein!

Mein Graz
3
2
Lesenswert?

@justinjohnson

Willst du die "Überbevölkerung" mit einem Virus bekämpfen?
Ein Virus, das vor allem ältere Menschen mit Vorerkrankungen dahin rafft, die zum weiteren Anstieg der Weltbevölkerung nichts mehr beiträgt?

Frage: wer zählt für dich zur Überbevölkerung? Du? Ich? Oder nur "die Anderen"?

Bei Menschen die sterben von einem "Tropfen auf den heißen Stein" zu schreiben ist eine abstoßende Ausdrucksweise.

hbratschi
6
4
Lesenswert?

wenn man vorsichtig schätzt,...

...dann gibt es den menschen seit 300 000 jahren. bis zur ersten milliarde hat es bis ins 19te jahrhundert gedauert. heute gibt es 8 milliarden. das heißt in den letzten 200 jahren ist die bevölkerung geradezu explodiert. um diese entwicklung zu "korrigieren" reicht kein lächerliches covid virus. aber der mensch in seiner grenzenlosen gier wird es schon schaffen, sich seiner ressourcen zu berauben und dann ist schluss mit lustig. DAS ist unser problem und nicht dieses aufgebauschte virus...

Balrog206
1
3
Lesenswert?

Tja

Ein aufgebauschtes Virus bringt einigen wenigen wieder viel Kohle mit Unterstützung der Politik , und die Staaten verschulden sich noch mehr u mehr !

lombok
12
23
Lesenswert?

Von 0 auf 1 Mio!

Eine neue Dimension des so hoch gelobten Qualitäts-Journalismus. Als wären davon weltweit (!!!) nicht ohnehin 950.000 an anderen Folgen verstorben.

Es ist die reinste Katastrophe, was Politik und Medien hier veranstalten!!!!

Hilfeeee!!!!!

HB2USD
0
8
Lesenswert?

Kleiner Fehler

es sind nicht 950.000 sondern 45 Millionen die heuer sonst noch gestorben sind.

DavidgegenGoliath
10
10
Lesenswert?

Weltweit verstarben ca. 43 Millionen im heurigen Jahr!

1.000.000 sind 2,3% der Gesamtverstorbenen!

Stony8762
22
34
Lesenswert?

---

1.000.000! Das ergibt ein ausverkauftes Happel-Stadion x20, ein ausverkauftes Münchener Olympiastadion x14 oder AC/DC in Spielberg x9! Verdammt viel für eine angeblich einfache, ungefährliche Grippe! Angesichts dieser Zahlen müsste es jedem Leugner, Ignoranten usw. die Scheuklappen in nullkommanichts zerbröseln!

UHBP
1
0
Lesenswert?

@ston..

Grippe ist nicht ungefährlich, da sterben ähnlich viele jedes Jahr.
Angesichts dieser Zahlen, müsste es jeden "Coronaphobisten" die Scheuklappen in nullkommanichts zerbröseln und vor Grippe ähnlich reagieren.
PS nächstes Jahr gibts höchstwahrscheinlich ein Impfung und dann werden sich die Coronatodeszahlen auf jene der Grippe einpendeln und keine "Sau" (inkl. Politik und Medien) wird es mehr kümmern - wie bei Grippe.

HB2USD
21
12
Lesenswert?

Im gleichen Zeitraum

hat die Weltbevölkerung um 70 Millionen zugenommen.

erstdenkendannsprechen
7
21
Lesenswert?

naja,

macht es aber auch nicht besser...