Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

NeuseelandNach dreieinhalb Wochen ist das Virus zurück

Im Mai meldete Neuseeland, es sei coronafrei. Nun hat man das Virus neu importiert. Zwei aus Großbritannien einreisende Personen haben den Erreger eingeschleppt.

Neuseeland hat im Frühjahr sehr konsequent auf die Krise reagiert. © AP
 

Nach dreieinhalb Wochen ohne neue Coronavirus-Fälle sind in Neuseeland erstmals wieder Ansteckungen mit dem neuartigen Erreger festgestellt worden. Zwei Patienten wurden positiv auf das Coronavirus getestet, teilte das Gesundheitsministerium in Wellington mit. Beide seien kürzlich aus Großbritannien eingetroffen.

Die beiden Fälle stünden zueinander "in Verbindung", erklärte das Ministerium, ohne dazu nähere Angaben zu machen. Die neuseeländische Regierung hatte das Land Anfang der vergangenen Woche für Coronavirus-frei erklärt und die wegen der Pandemie verhängten Abstandsregeln und Einschränkungen für Versammlungen aufgehoben. Auch der Nationalsport Rugby ist wieder angelaufen. Die strikten Einreisebeschränkungen sind jedoch weiter in Kraft.

Die Einreise ist generell lediglich neuseeländischen Staatsbürgern erlaubt. Davon werden nur wenige Ausnahmen gemacht, etwa für ausländische Angehörige von Neuseeländern oder bei bestimmten geschäftlichen Gründen. Alle Einreisenden müssen für zwei Wochen in Quarantäne. Insgesamt wurden in dem Land mit seinen fünf Millionen Einwohnern nach offiziellen Angaben bisher rund 1.150 Coronavirus-Infektionsfälle und 22 Todesfälle gezählt.


Corona: Wie verhalte ich mich richtig?

Wenn Sie bei sich Erkältungssymptome bemerken, dann gilt zunächst: zu Hause bleiben und Kontakte zu Mitmenschen meiden! Tritt zusätzlich Fieber auf oder verschlechtert sich der Zustand, dann sollte das Gesundheitstelefon 1450 angerufen werden. Bei allgemeinen Fragen wählen Sie bitte die Infoline Coronavirus der AGES: 0800 555 621 .
Die Nummer 1450 ist nur für Menschen mit Beschwerden! Es gilt: Zuerst immer telefonisch anfragen, niemals selbstständig mit einem Corona-Verdacht in Arztpraxis oder Krankenhaus gehen!

Coronavirus-Infopoint

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren