Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

WHO-Chef Tedros warnt"Afrika muss sich auf das Schlimmste vorbereiten"

Während in Europa und anderen Teilen der Welt das Coronavirus wütet und schon zahlreiche Todesopfer gefordert hat, blieb Afrika großteils verschont. "Noch", warnt WHO-Chef Tedros Adhanom Ghebreyesus.

© AP
 

Angesichts der Coronavirus-Pandemie muss sich Afrika nach Einschätzung der Weltgesundheitsorganisation (WHO) "auf das Schlimmste" vorbereiten. "Afrika sollte aufwachen", sagte WHO-Chef Tedros Adhanom Ghebreyesus am Mittwoch während einer digitalen Pressekonferenz.

In vielen Ländern habe man gesehen, dass sich die Ausbreitung des Virus ab einem "gewissen Umkehrpunkt" rasant beschleunige, sagte Tedros. "Der beste Ratschlag an Afrika ist, sich auf das Schlimmste vorzubereiten, und heute damit anzufangen", sagte er weiter.

Tedros bezeichnete das neuartige Coronavirus als einen "Feind der Menschheit". Das Virus sei eine "beispiellose Bedrohung" für den Menschen, betonte der WHO-Chef. Weltweit gibt es inzwischen mehr als 200.000 Infektionsfälle mit dem Erreger Sars-Cov-2, mehr als 8000 Menschen starben. Rund ein Drittel der weltweiten Todesfälle trat in Italien auf: Dort erhöhte sich die Zahl der Todesfälle am Mittwoch auf fast 3000.


Corona: Wie verhalte ich mich richtig?

Wenn Sie bei sich Erkältungssymptome bemerken, dann gilt zunächst: zu Hause bleiben und Kontakte zu Mitmenschen meiden! Tritt zusätzlich Fieber auf oder verschlechtert sich der Zustand, dann sollte das Gesundheitstelefon 1450 angerufen werden. Bei allgemeinen Fragen wählen Sie bitte die Infoline Coronavirus der AGES: 0800 555 621 .
Die Nummer 1450 ist nur für Menschen mit Beschwerden! Es gilt: Zuerst immer telefonisch anfragen, niemals selbstständig mit einem Corona-Verdacht in Arztpraxis oder Krankenhaus gehen!

Coronavirus-Infopoint

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren