AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

CoronavirusImpfpflicht sorgt in Österreich und der ganzen Welt für Diskussion

In Österreich gibt es unterschiedliche Ansichten zu einer verpflichtenden Impfung gegen das Coroanvirus. Während Rudolf Anschober gegen eine allgemeine Impfpflicht ist, sprachen sich einige Landeshauptleute dafür aus. Auch weltweit sorgt das Thema für Diskussion.

Soll es eine Impfpflicht geben?
Soll es eine Impfpflicht geben? © (c) DPA-ZENTRALBILD/MARTIN SCHUTT (MARTIN SCHUTT)
 

Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne) hat sich am Mittwoch gegen eine Impfpflicht in Sachen Coronavirus ausgesprochen, diese werde es nicht geben. "Meine Erwartung und Hoffnung ist, dass die Krise so manifest da ist, dass das auf freiwilliger Ebene auch erreichbar ist", sagte der Gesundheitsminister bei einer Pressekonferenz.

Kommentare (17)

Kommentieren
bachmus
17
53
Lesenswert?

danke herr anschober

das ist die erste wirklich gute Nachricht seit langem. Dass sie sich als Gesundheitsminister gegen eine Impfpflicht aussprechen. Das erweckt mein Vertrauen in die Grünen wieder ein bißchen.
Sollte es doch zu einer Zwangsimpfung kommen, hoffe ich, dass sich alle Politiker und andere Experten zuerst impfen lassen und nach einem halben Jahr schau ma mal, wie es ihnen geht oder ob sie doch an den Nebenwirkungen mehr leiden oder nur mit dem Tod davonkommen. Ich erinnere sanft an Tamiflu!

Antworten
Schwupdiwup
10
45
Lesenswert?

.

Jeder, der sich vor einer Infektion schützen will, soll sich bitteschön impfen lassen und jeder, der die Impfung aus was auch immer für einem säglichen oder unsäglichem Grund ablehnt soll es bitte bleiben lassen. Wenn diese Person dann erkrankt, dann selber schuld. Und wenn sich jemand vor einer Infektion durch eine ungeimpfte Person fürchtet, dann soll sich dieser eben bitte selber impfen lassen und gut ist. Sind wir im Kindergarten, dass man anderen etwas bezüglich derer eigener Gesundheit vorschreiben kann?

Antworten
mexes08
6
42
Lesenswert?

Die

erste Generation des Impfstoffs sicher nicht 🙄bin ja kein Versuchskarnickel 😂

Antworten
Maggy2703
6
31
Lesenswert?

in der Umfrage fehlt eine Auswahlmöglichkeit ...

… nämlich "Es sollte KEINE Impfpflicht geben"

Antworten
Stony8762
42
16
Lesenswert?

Impfpflicht

Impfpflicht, sobald sicherer Impfstoff in ausreichender Menge vorhanden ist. Und Strafe bei Nichteinhaltung wie z.b. Selbsbehalt der anfallenden Behandlungskosten! Dasselbe aber auch bei Grippe! Anders kapieren es manche Komiker nicht! Und der Grippeimpfstoff wirkt, Lauterbach! Die Leute sind nur zu...um ihn anzunehmen!

Antworten
Engelchen
5
16
Lesenswert?

Dann bitte auch selber zahlen bei Impfschaden!

Die Impfung gegen Schweinegrippe hat bei tausenden Menschen (mittlerweile nachweislich) Narkolepsie ausgelöst. Eine unheilbare Krankheit bis ans Lebensende.

Antworten
Buchsbaum Manfred
4
11
Lesenswert?

Impfpflicht nein danke!

Was derzeit oft vergessen geht: Man kann für Impfungen sein und gleichzeitig eine Impfpflicht ablehnen.
Bei 70% freiwilliger Impfung kommt Pandemie zum Stillstand. Das ist bei gutem Impfstoff zu erreichen. Bei den Risikogruppen wird Bereitschaft noch höher sein. Jetzt Impfpflicht zu fordern ist medizinisch fragwürdig, es verunsichert.

Antworten
limbo17
2
4
Lesenswert?

Gebe ihnen

zu 100% recht!

Antworten
tigeranddragon
5
30
Lesenswert?

Diese

Schlagzeile hier hinsichtlich einer etwaigen Impfpflicht ist völlig unnötiges lautes Geplärre und absolut unseriöse Panikmache. Immer schön irgendwo Gräben öffnen wo es keine gibt!

Antworten
ernesto0815
14
29
Lesenswert?

Da man den Politikern die gerade an der Macht sind nicht mehr trauen kann

Es wird keine Impfplicht geben
Aaaaber diejenigen die sich nicht impfen lassen werden Einschränkungen
erdulden müssen - Freiheiten wie Urlaub usw. wirds nicht geben
Da wird sich schon Nehammer dafür sehr stark machen .....

Antworten
ernesto0815
16
26
Lesenswert?

Aerzteblatt.de : Impfstoff Pandemrix

Die Angst vor einer schweren Pandemie durch das damals neue Influenzavirus A/H1N1 (Schweinegrippe) hatte 2009 in vielen Ländern zu einer Verstärkung der Impfbemühungen geführt. Die in dieser Hinsicht vorbildlichen skandinavischen Behörden hatten hierzu den Impfstoff Pandemrix eingekauft, der auch an alle Kinder und Jugendlichen verimpft wurde.

Im August 2010 kam es dann in Schweden, später auch in Finnland, Norwegen und Irland zu Berichten über Narkolepsie-Erkrankungen bei geimpften Kindern und Jugendlichen. Zunächst waren es nur vereinzelte Fälle. Nach den aktuellen Zahlen der EudraVigilance-Datenbank der Europäischen Arzneimittelagentur sind bis Januar 2015 mehr als 1.300 Fälle bekannt geworden, darunter einige auch aus Deutschland.

Antworten
Mein Graz
6
21
Lesenswert?

@ernesto0815

Aerzteblatt.de : Impfstoff Pandemrix

"Epidemiologische Studien ermittelten bald einen Zusammenhang mit dem Impfstoff Pandemrix, während der Konkurrenz-Impfstoff Focetria nicht betroffen war."

Wenn man nur einen Teil eines Artikels Online stellt besteht die Gefahr, dass die Menschen noch mehr Ängste entwickeln.
Wenn man den ganzen Artikel durchliest ergibt sich, dass es mehrere Impfstoffe gab, EINER davon hatte solche Auswirkungen, was selbstverständlich tragisch ist.

Was der Artikel allerdings gut zeigt ist, dass die Zulassung von Medikamenten oder Impfstoffen eine besonders heikle Angelegenheit ist - und deshalb ist es gut, dass die Auflagen sehr hoch sind.

Antworten
ernesto0815
8
18
Lesenswert?

Das soll nur ein Beispiel sein

Das Nebenwirkungen erst viel später auftreten könnten,
diese Ignoriert werden da die Regierung
zB. die Priorität einfach auf durch Impfen setzt - und wir dabei die A Karte Ziehen könnten
Danach stellt sich heraus es war keine Impfpflicht sondern nur eine Empfehlung
Ich bin vorsichtig geworden bei diesen Politikern ....

Antworten
ernesto0815
6
10
Lesenswert?

ja aber

es wird wenn überhaupt einmal EINER auf den Markt kommen der Zeitdruck ist groß und es werden die Langzeit Tests kürzer ausfallen
Pandemix war der erste Impfstoff 2009
2010 waren dann europaweit fünf Impfstoffe zugelassen:
Focetria Humenza Arepanrix und Celvafan
Berlin - Millionen Menschen in Europa ließen sich 2009 mit dem Impfstoff Pandemrix gegen die Schweinegrippe (H1N1-Influenzavirus) impfen, auch in Deutschland war die Immunisierung zu dem Zeitpunkt ein großes Thema. Damals gab es Sicherheitsbedenken – hauptsächlich deshalb, weil der Hersteller GlaxoSmithKline (GSK) die Vakzine nicht ausreichend untersucht hatte. Es kam zu ernsten Nebenwirkungen, die anscheinend vorher bekannt waren, aber ignoriert wurden. Das legt ein im Fachjournal „British Medical Journal” (BMJ) veröffentlichter Bericht nahe.

Antworten
fliegenpilz123
15
18
Lesenswert?

Ich glaube

derjenige der einen schwerstkranken Coronapatienten erlebt hat wird sich impfen lassen.An denen der Kelch vorbeigegangen ist oder für die das Virus sowieso nur eine Erfindung ist werden sich nicht zur Impfung aufraffen.

Antworten
elloco1970
22
10
Lesenswert?

Easy

Es wird keine Impfpflicht geben andernfalls werden manche eine Intifada auslösen......und dann schau ma amoi !!

Antworten
dude
1
60
Lesenswert?

Es ist so etwas von müßig,

... jetzt - im Mai 2020 - über eine eventuelle Impfpflicht gegen das Corona-Virus zu diskutieren! Es gibt noch nicht einmal ein Medikament dagegen; ganz zu schweigen von einer Schutzimpfung! Alle Forscher (ob seriös oder unseriös) können sich vor 1 bis 1 1/2 Jahren keine Impfung vorstellen. Dann gibt es vielleicht einen wirksamen Impfstoff, aber definitiv noch keine massentaugliche Produktion für 6 oder 7 Milliarden Einheiten. Und was bis dahin hinsichtlich des Krankheitsverlaufes passiert, kann niemand beurteilen. Vielleicht rafft Corona bis dahin Millionen von Menschen dahin, wie bei der Spanischen Grippe! Oder vielleicht löst sich das Virus in zwei Jahren in Luft auf, ebenfalls wie bei der Spanischen Grippe! Für beide Szenarien wäre eine Impfpflichtdiskussion sinnlos!

Antworten