Wenn Hund oder Katze frisch einziehen, ist die Freude groß. Doch man sollte bei aller Freude nicht vergessen, das Heim auch Haustiergerecht zu gestalten. „Der beste Tipp ist, das eigene Domizil aus der Perspektive des Tiers zu betrachten", erklärt Veronika Weissenböck, Kampagnenleiterin der Tierschutzorganisation "Vier Pfoten".  Fragen Sie sich also ganz generell, was Sie als Hund, Katze, Meerschweinchen, Kaninchen, Vogel etc. interessant finden könnten und theoretisch auch kletternd, springend, hoppelnd, fliegend erreichen können. "Mit dieser kleinen Bestandsaufnahme aus tierischer Sicht kann man schon einiges an potenziellen Gefahren erkennen und entsprechend gegensteuern“, so Weissenböck.

Veronika Weissenböck betont: „Dies sind ganz grundlegende Dinge, die jede Tierhalterin und jeder Tierhalter beherzigen sollte. Je nach Tierart kommen natürlich auch spezifische Risiken dazu, über die man sich unbedingt informieren sollte.“

Die Sicherheit für das eigene Tier sollte wirklich jedem Menschen ein Anliegen sein. „Es ist doppelt schmerzhaft, den geliebten vier- oder zweibeinigen Gefährten zu verlieren oder schwer verletzt zu sehen, weil man nicht ausreichend vorgebeugt hat. Man kann dem Tier und sich selbst mit ein bisschen Umsicht viel Leid ersparen“, so Weissenböck.

Mehr zum Thema