Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Fenster, Pool, WickeltischSo sieht ein sicheres Zuhause für kleine Entdecker aus

Alle vier Minuten verunfallt in Österreich ein Kind so schwer, dass es im Spital behandelt werden muss. Wie Eltern ein sicheres Umfeld ohne große Verbote schaffen können.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© rastlily - stock.adobe.com
 

Der Sommer ist für alle ein Genuss. Vor allem für die ganz Kleinen, die ausziehen, um die Welt zu entdecken. Für sie können abervor allem in der heißen Jahreszeit ungesicherte Fenster oder auch Pools zum Verhängnis werden. „Wir sind keine Verbieter, wir sind Verhinderer. Wir verstehen, dass Fallen zum Aufstehen gehört. Wir wollen, dass Kinder sich bewegen, toben, lachen, schreien, tun und machen. Aber das in einem möglichst unfallverzeihenden Lebensumfeld", erklärt Holger Till, Vorstand der Universitätsklinik für Kinder- und Jugendchirurgie am LKH-Universitätsklinikum Graz und Präsident des Vereins "Große schützen Kleine".

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren