Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Neue BücherGärtnern in Corona-Zeiten im Aufwind

Garten, Balkon und Terrasse sind so beliebt wie nie - das zeigen auch die aktuellen Buch-Neuerscheinungen.

© ronstik - stock.adobe.com
 

Der eigene Garten - oder zumindest ein kleines Stückchen Grün - hat in Zeiten von Corona-Lockdowns deutlich an Attraktivität gewonnen. Seit Beginn der Coronamaßnahmen mit Ausgangsbeschränkungen, Maske tragen und Abstandhalten wurde der Garten zum Pausenplatz vom Alltag. Aber auch schon vorher hat das "Garteln" seinen altmodischen Ruf abgelegt, vor allem durch die Trends, den Hinterhof naturnahe zu gestalten und auf Selbstversorgung zu setzen, statt auf Ziersträucher und Thujenhecken. Dies zeigt sich auch in aktuellen Buch-Neuerscheinungen.

In "Home Farming" verrät beispielsweise die deutsche Fernsehsprecherin Judith Rakers, wie sie durch ein Interview mit einem Selbstversorger auf den Geschmack kam - sehr zur Überraschung ihrer Familie. Bärbel Oftring erklärt in ihrem Buch "Jede Blüte zählt", dass man der Natur in seinem eigenen Garten mehr Platz einräumen soll.

Wer nun frisch motiviert auf der Suche nach entsprechenden Stauden und Gräsern ist, der wird bei "Gärten inspiriert von der Natur" fündig. Piet Oudolf und Henk Gerritsen haben Pflanzenporträts zusammengetragen und geben Anleitungen, welche für bestimmte Zwecke, Pläne und klimatische Gegebenheiten geeignet sind.

Zahlreiche Tipps und Videos von Biogärtner Karl Ploberger finden Sie auch auf der Homepage der Kleinen Zeitung.


 

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren