Kompromiss erzieltStreiks vom Tisch: Einigung im Tarifstreit bei der Deutschen Bahn

Ein Kompromiss wurde gefunden. Deutsche Bahn und die Lokführergewerkschaft GDL haben sich nach drei Streikwellen auf einen Tarifvertrag verständigt.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© (c) APA/dpa/Stefan Puchner (Stefan Puchner)
 

Die Deutsche Bahn und die Lokführergewerkschaft GDL haben sich auf einen Tarifvertrag verständigt. "Es gibt eine Einigung", erfuhr die Deutsche Presse-Agentur am Donnerstag in Berlin aus dem Umfeld der Verhandlungen. Zuvor hatten die "Bild" und "Business Insider" darüber berichtet. Gewerkschaft und Bahn lehnten eine Stellungnahme dazu ab, wollen sich aber um 10.30 Uhr auf einer gemeinsamen Pressekonferenz in Berlin dazu äußern.

Neben Bahn-Personalvorstand Martin Seiler und GDL-Chef Claus Weselsky sollen auch die Ministerpräsidenten von Niedersachsen und Schleswig-Holstein, Stephan Weil (SPD) und Daniel Günther (CDU), an der Pressekonferenz teilnehmen.

Die Bahn war den Lokführern am Wochenende entgegengekommen und hatte eine zusätzliche Entgeltkomponente in Aussicht gestellt. Die GDL hatte ihren dritten und bisher längsten Streik in dieser Tarifrunde am Dienstag vergangener Woche beendet. Vorige Woche hatte die Gewerkschaft aber damit gedroht, Anfang dieser Woche mit der Vorbereitung des nächsten Arbeitskampfes zu beginnen, sollte das Konzernmanagement bis dahin kein verbessertes Angebot vorlegen.

Die Streiks wirkten sich auch in Österreich sowohl im Personen- als auch im Güterverkehr aus.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.