Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

RHI MagnesitaNeuer Tunnelofen beschert Radenthein globalen Startvorteil

Mehrere Wochen dauert das Hochfahren eines gigantischen Tunnelofens für Feuerfestprodukte. Mit der Großinvestition ist der RHI-Standort Radenthein für Zukunft gerüstet.

Anfeuerungszeremonie im neuen Tunnelofen im RHI-Werk Radenthein
Anfeuerungszeremonie im neuen Tunnelofen im RHI-Werk Radenthein © KK
 

Mehrmals fiel am Dienstag in Radenthein das Attribut „historisch“. Mit einer „Anfeuerungszeremonie“ nahm der Feuerfestkonzern RHI einen extrem leistungsstarken Tunnelofen in Betrieb, das neue Herzstück des Werks. Allein dessen Hochfahren dauert mehrere Wochen, Produkte erhalten hier dann in einem mehrtägigen Brennvorgang feuerfeste Eigenschaften. Mit dem Tunnelofen steigen die Produktionskapazitäten des Werks um 30 Prozent. Der Ofen, 140 Meter lang mit einem Querschnitt von 2,5 mal 2,5 Meter, wird mit 92 erdgasbetriebenen Brennern auf eine Betriebstemperatur von 1800 Grad erhitzt. Bis zur ersten Wartung in 30 Jahren wird er ununterbrochen in Betrieb sein. Die Umbauarbeiten laufen während des Vollbetriebs des Werks als eine Art Operation am offenen Herzen.

Kommentare (1)
Kommentieren
Robinhood
0
0
Lesenswert?

Klimaneutral

Mit dem Ofen wird Kärnten erst in 30 Jahren klimaneutral, wenn sie ihn das erste Mal abstellen. Ansonsten eine super Investition. Die sind die Voraussetzung für die Zukunft welche es sonst für ein Unternehmen nicht gibt. Das zeigt eben den Konflikt von politischen Versprechen und Zielen und der Realität.