Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Nach Zwist mit GewerkschaftIn Kärntner Tourismusorten wird sonntags aufgesperrt

Gewerkschaft forderte ein Aussetzen der Sonntagsöffnung, solange Beherbergungsbetriebe geschlossen sind. Die großen Lebensmittelhändler Mpreis, Hofer und Spar haben sich jetzt aber dagegen entschieden und öffnen mit 1. Mai. Auch kleinere Geschäfte nutzen die Möglichkeit. Bei Billa gab es diesbezüglich noch keine konkrete Auskunft.

In den Kärntner Tourismusorten sperren ab 1. Mai die großen Lebensmittelhändler und kleine Geschäfte auf © Fotolia
 

Die Kärntner Gewerkschaft der Privatangestellten (GPA) hat den Handel vor einer Woche aufgefordert, die vom 1. Mai bis Mitte September erlaubte Öffnung der Geschäfte an Sonn- und Feiertagen auszusetzen, bis die Beherbergungsbetriebe wieder aufsperren dürfen. Gesetzlich möglich ist die Sonntagsöffnung in 51 Kärntner Tourismuszonen sowohl für den Lebensmittelhandel als auch für Händler, die Güter des täglichen Bedarfs anbieten, wozu auch Kleidung zählt. Die Begründung der Gewerkschaft für ihre Forderung: Die Mitarbeiter in den Handelsbetrieben seien wegen der Pandemie an ihre Grenzen gegangen.

Kommentare (1)
Kommentieren
dieRealität2020
0
0
Lesenswert?

Genau so ist es.

.
Die Mitarbeiter würden sich in der Regel selbst ausmachen, wer wann Dienst hat. Und schließlich gebe es für die Arbeit am Sonntag auch einen Überstundenzuschlag von 100 Prozent.