AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

VollkostenvergleichHeizkosten: Ohne Förderung ist Gas am günstigsten

Nachdem die Gaspreise im vergangenen Jahr gefallen sind, ist plötzlich das klimaschädliche Erdgas wieder die günstigste Heizform. Bei Förderung gewinnen Holz und Wärmepumpe.

Weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Symbolbild
Symbolbild © pwmotion - stock.adobe.com
 

Der Klimawandel ist in aller Munde. Wissenschaftler warnen vor dramatischen Veränderungen. Ein wichtiger Hebel: Die Gebäudewärme. Der Gebäudesektor ist für immerhin 16 Prozent der Treibhausgas-
Emissionen in Österreich verantwortlich.

Kommentare (4)

Kommentieren
pesosope
1
1
Lesenswert?

Die "Berechnungen" der Energieagentur sind schon etwas sonderbar

Im Vorjahr war im selben Vergleich die Wärmepumpe das kostengünstigste Heizsystem. Heuer, wo der Preis für Wärmestrom bei allen Anbietern günstiger wurde und die Preise für Erdgas aber angehoben wurden, ist Erdgas, welch Wunder, plötzlich die billigste Variante. Aber nicht nur das ist sonderbar, sondern auch die Auswahl des Heizsystems bei Erdgas ergibt wieder einmal einen unkorrekten Vorteil für Erdgas. Da wurde nämlich in allen Fällen eine Erdgas-Brennwerttherme angenommen, die aber nur in den Wohnungen im mehrgeschossigen Wohnbau eingesetzt wird, dort wo keine Zentralheizung vorhanden ist. Und ein weiteres Kuriosum ist, dass im aktuellen Klimaplan der BRG der Einsatz von fossilen Energieträgern im Neubau ja ohnehin untersagt wird und der Ausbau von Ergas nicht mehr stattfinden darf, hier von der Österreichischen Energieagentur (die ja dem Bund untersteht) aber dennoch als tolles System an den Bürger gebracht werden soll. Es ist ekelhaft, wenn die Politik solche Mittel ergreift, um das eigene System (Gasversorger gehören den Ländern) am Leben zu erhalten, den Bürger aber aus Gründen des Klimaschutzes tief in die Tasche greifen möchte

Antworten
tannenbaum
0
2
Lesenswert?

Angeblich

ist das rein elektrische Heizen eines Einfamilienhauses gegenüber einer effizienten Ölheizung die teuerste Variante. Anderseits soll ein Elektroauto wesentlich sparsamer sein als ein Auto mit Dieselmotor! Da soll sich einer auskennen!

Antworten
feringo
0
0
Lesenswert?

zu tannenbaum

Da wird ja nur der Energieverbrauch für die Fortbewegung gerechnet. Im Winter braucht man aber im Auto auch eine Heizung. Womit heizt man das Elektroauto im Winter? Beim Ottomotor ist die Heizwärme ja mit dabei und eingerechnet.

Antworten
feringo
0
4
Lesenswert?

International Energie sparen

In der derzeitigen Klimasituation spielt es wohl eine sehr geringe Rolle, ob ein Brennstoff CO2-neutral recycelbar ist oder nicht. Entscheidend ist die CO2-Menge, die erzeugt wird. Beim totalen ersetzen von fossilem Brennstoff durch etwa Holz, ergäben sich andere Umweltprobleme (Abholzung). Ziel kann nur sein: Energie rationell einsparen wo es nur möglich ist und selbstverständlich weltweit verpflichtend, sonst wird es wirtschaftlich für einzelne Staaten defizitär. Deshalb brauchen wir eine wirksame internationale Klimaagentur.Solange sich mächtige Staaten vom Sparen ausschließen, ist es wirtschaftlich überlebensfähig unklug Österreich als Vorzeigeland anzustreben.

Antworten