AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

ÖsterreichTreibhausgas-Emissionen seit 1995 zurückgegangen, CO2 steigt

In Österreich wird deutlich weniger Schwefeldioxid, Kohlenmonoxid oder Methan ausgestoßen als noch vor 20 Jahren. Dafür steigen die Emissionen bei CO2 oder Ammoniak.

Der Ausbau von Windkraft sorgt für eine Reduktion der Treibhausgase
Der Ausbau von Windkraft sorgt für eine Reduktion der Treibhausgase © Markus Traussnig
 

Die Emissionen von Luftschadstoffen und der meisten Treibhausgase haben sich zwischen 1995 und 2017 zum Teil deutlich verringert, wie die aktuellen Daten der Luftemissionsrechnung von Statistik Austria zeigen. "Anstiege gab es allerdings beim klimawirksamen CO2 und bei Ammoniak", hieß es in einer Aussendung.

Die höchsten Rückgänge wurden mit minus 70,2 Prozent bei Schwefeldioxid, bei den flüchtigen organischen Verbindungen ohne Methan (minus 48,3 Prozent) sowie bei Kohlenmonoxid (minus 41,1 Prozent) erzielt. Deutlich reduziert wurden auch die Emissionen von Methan (minus 30,7 Prozent), Stickoxiden (minus 22,7 Prozente), Lachgas (minus 19,0 Prozent) sowie die Feinstaubarten PM2,5 (minus 33,2 Prozent) und PM10 (minus 25,0 Prozent).

Anstiege gab es jedoch bei den klimawirksamen CO2-Emissionen um 4,5 Prozent sowie bei Ammoniak um 3,5 Prozent. Der Anstieg der CO2-Emissionen wurde aber durch die vermehrte Nutzung erneuerbarer Energien aus biogenen Quellen um 93 Prozent abgefedert, so die Statistik Austria.

Innerhalb der klimawirksamen CO2-Emissionen waren zwar die CO2-Emissionen aus der Verbrennung fossiler Energieträger leicht rückläufig (minus 2,1 Prozent), dieser Entwicklung stand allerdings ein Anstieg von CO2 aus sonstigen Quellen um 34,2 Prozent gegenüber.

Sowohl die privaten Haushalte als auch die Wirtschaft trugen zur Verbesserung der Luftqualität bei. Die privaten Haushalte senkten den Ausstoß aller beobachteten Luftschadstoffe und Treibhausgase mit Ausnahme von CO2 aus sonstigen Quellen (plus 14,2 Prozent). Der Wirtschaft gelang dies im Jahr 2017 bei acht Emissionen. Sie lag nur bei Ammoniak (plus 5,6 Prozent) sowie beim klimawirksamen CO2 (plus 12,9 Prozent) über den Werten des Jahres 1995. "Für diesen Anstieg waren vor allem die CO2-Emissionen aus sonstigen Quellen (plus 34,4 Prozent) ausschlaggebend. Allerdings setzte die Wirtschaft auch vermehrt auf erneuerbare Energieträger, deren Emissionen zwischen 1995 und 2017 um 207,2 Prozent zunahmen", hieß es in der Aussendung.

Kommentare (7)

Kommentieren
hermannsteinacher
3
2
Lesenswert?

Inkonsequenter

Titel.

Antworten
Carlo62
1
6
Lesenswert?

Nein, ist es nicht!

Die Gesamtmenge aller Treibhausgase zusammen ist rückgängig! CO2 stellt einen relativ geringen Anteil an der Gesamtemission dar. Der Ausstoß an CO2 ist gestiegen während jedoch die Menge aller Treibhausgase (inkl. CO2) zurückgegangen ist.

Antworten
gRADsFan
1
1
Lesenswert?

Also das ist ja wohl ein Blödsinn

unter den Treibhausgasen hat CO2 den größten Anteil

Antworten
blubl
1
1
Lesenswert?

Blödsinn???

Nein!!! Wasserdampf hat den größten Anteil.

Antworten
blubl
0
0
Lesenswert?

??

Für die Rotstrichler - Bildung bildet

Antworten
UVermutung
0
0
Lesenswert?

Ja aber...

...wasserdampf regnet ab. CO2 bleibt(länger)
Ausserdem CO2 absorbiert auch z.b. als gelöstes Gas im Wasser weiterhin Waermestrahlung (4 und 12um)

Aber es ist, durch die Erhöhung der durchschnittlichen Temperatur, auch mehr Wasserdampf in der Atmosphäre, was die Temperatur weiter erhöht...
Google: wasserdampf+Treibhausgas

!!

Antworten
UVermutung
0
0
Lesenswert?
Antworten