AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Österreichs Arbeitsmarkt

Neujahr: 475.000 Personen auf Jobsuche

Ein schwächerer Anstieg als zuletzt, aber keine Trendwende. Auch zu Jahresbeginn befinden sich knapp 475.000 Personen auf Jobsuche. Dafür stieg 2015 die Beschäftigung weiter an.

© (c) Joachim Wendler
 

Ende Dezember waren (inklusive Schulungsteilnehmer) in Österreich 475.435 Menschen ohne Arbeit, um 4,3 Prozent mehr als vor einem Jahr. Das gab das Sozialministerium heute, Montag, bekannt. Die Anzahl der vorgemerkten Arbeitslosen ist um 6,1 Prozent auf 417.514 gestiegen, 57.921 Menschen waren in Schulungen des AMS (-6,8 Prozent). Die Arbeitslosenquote nach nationaler Definition stieg um 0,4 Prozentpunkte auf 10,6 Prozent.

Die Arbeitslosenquote auf Basis dieser (nationalen) Erhebung beträgt 10,6 Prozent und liegt damit um 0,4 Prozentpunkte über dem Vergleichswert.

Deutlich mehr Beschäftigung

"Die aktuellen Arbeitsmarktzahlen zum Jahreswechsel 2015/16 zeigen einen weniger starken Anstieg der Arbeitslosigkeit, dennoch kann noch immer nicht von einer grundsätzlichen Trendwende am Arbeitsmarkt gesprochen werden", ließ Sozialminister Rudolf Hundstorfer in einer ersten Reaktion wissen. 

Weniger junge Arbeitslose

Aktuell findet man in der österreichischen Arbeitslosenstatistik auch Positives. So war die Jugendarbeitslosigkeit Ende Dezember mit einem Minus von 1,1 Prozent ein weiteres Mal rückläufig. 

Auch der Bestand an offenen Stellen ist in allen Bundesländern ansteigend und liegt aktuell nunmehr bereits um 33,1 Prozent über dem Wert des Vorjahres.

Die Beschäftigung ist im Jahr 2015 deutlich gestiegen, so Hundstorfer. Im Jahresdurchschnitt zählte er 3.535.000 Beschäftigte, rund 31.400 Personen bzw. 0,9 Prozent mehr als im Jahr 2014.

Im Durchschnitt 354.000 Arbeitslose

Im Durchschnitt des abgelaufenen Jahres waren in Österreich übrigens 354.000 Personen arbeitslos, das bedeutet eine Zunahme um 11,0 Prozent (35.000). Der Höhepunkt dieser Entwicklung war im Frühling und Sommer mit Werten bis zu 14,5 Prozent (inkl. Schulungen ein Plus von 8,1 Prozent) zu beobachten.

Aktuell ist vor allem in den westlichen Bundesländern der Anstieg der vorgemerkten Personen (inkl. Schulungen) beinahe zum Stillstand gekommen. Vorarlberg und Tirol haben jeweils einen Anstieg von 0,3 Prozent, Salzburg 1.9 Prozent. In Kärnten gab es im Dezember 32.436 Arbeitslose (+2,6 Prozent), in der Steiermark waren 56.755 Menschen (+2,7 Prozent) ohne Job.

 

Kommentare (44)

Kommentieren
16267adf9f443b0938ca05094db73cff
5
5
Lesenswert?

Da kommen 2016

noch viele weitere hinzu !
Aus der Gastronomie - wo im Ländlichen Bereich 80% aller Gastwirte 2016 zusperren weil unsere super EU nach dem großen Bauernsterben jetzt die Gastwirte mit Irren Auflagen vernichtet hat
und nicht zu vergessen die hunderttausenden "Schutzsuchenden"

Antworten
schadstoffarm
4
2
Lesenswert?

auch 2016 ?

wenn 80% aller Gasthäuser zusperren muß der Staat für Ausschank sorgen, schließlich haben wir den 2.höchsten Alkoholkonsum. Und zu Hause saufen ist so deprimierend.

Antworten
16267adf9f443b0938ca05094db73cff
4
5
Lesenswert?

Da kommen 2016

noch viele weitere hinzu !
Aus der Gastronomie - wo im Ländlichen Bereich 80% aller Gastwirte 2016 zusperren weil unsere super EU nach dem großen Bauernsterben jetzt die Gastwirte mit Irren Auflagen vernichtet hat
und nicht zu vergessen die hunderttausenden "Schutzsuchenden"

Antworten
PatrikH
3
5
Lesenswert?

Ohhh

Heute wieder die Gutmenschen im Forum unterwegs XD Nur Abwarten wie diese sogennanten"SCHUTZSUCHENDEN " unser schönes Österreich in Grund und Boden fahren!

Antworten
wiegehtndas
12
7
Lesenswert?

Bitte macht nicht den fehler und sucht nach "Sündenböcken"

Geht einfach mit dieser Regierung still unter.Nachfragen und kritisches Denken ist unerwünscht

Antworten
schadstoffarm
6
2
Lesenswert?

euer denken ist so kritisch

das die Lösung jedes Problems irgendwas mit Ausländer zu tun hat. Probiert es klassisch mit einigen Produkten der Aufklärung, Interesse ?

Antworten
e17eeb1a0841fc06c2ec9bac4d48c389
11
12
Lesenswert?

KEIN WITZ

ein junges Paar in meiner Nachbarschaft, beide arbeitslos erhalten 700, bzw. 800, also gemeinsam 1500 Euro!!! Notstand (excl. Kindergeld). Plus Mietunterstützung und Kindergartenunterstützung, etc.
WARUM sollen die Arbeit gehen ?

Antworten
5ca6006de28799dbe3b85eb092956aec
4
15
Lesenswert?

Re: KEIN WITZ

1.500 Euro sind eh extrem wenig für eine Familie. Eine durchschnittliche Familie mit 2 Kindern benötigt mindestens 3.000 Euro zum Überleben. Sogar das ist schon Untergrenze.

Antworten
e17eeb1a0841fc06c2ec9bac4d48c389
15
5
Lesenswert?

HILFE !!!

Wenn wir einen erfolglosen Gewerkschaftsboss und jetzigen Sozialminister zum Bundespräsidenten machen, wirds sicher besser

Antworten
secundus
2
14
Lesenswert?

Also zuständig dafür, dass es Arbeitsplätze gibt und auch die Wirtschaft Arbeitnehmer beschäftigt und nicht nur aus Gründen der Gewinnmaximierung, trotz oft hoher Gewinne Arbeitnehmer entlässt, oder in Billiglohn - und Niedrigstandardumweltländer abwandert, ist da eher der WIRTSCHAFTSMINISTER - die WK, die IV.( ÖVP)

Antworten
Amadeus005
9
5
Lesenswert?

Re: HILFE !!!

Wenn ein Bundespräsident den Neu... los wird, der eigentlich alt bzw. noch in den 60ern steckt, dann kann es sich als Retter der Wirtschaft feiern lassen.

Antworten
e17eeb1a0841fc06c2ec9bac4d48c389
10
3
Lesenswert?

erg.:

...und rel. erfolglosen Sozialminister

Antworten
secundus
14
11
Lesenswert?

Brauchen wir die ganze Zuwanderung, welche den Arbeitsmarkt noch stärker unter Druck bringt, fragen sich hier viele.


Ja brauchen wir. Weil dann die ÖVP (WK ,IV usw.) das Lohn- und Sozialdumping für die österreichischen Arbeitnehmer noch weiter vorantreiben kann!
Außenm.KURZ hat ja schon davon gesprochen, dass bei den Zuwanderern die Ausbildungskriterien, auch wenn sie nicht unseren Ausbildungs-und Bildungs- und Berufskriterien entsprechen, voll anerkannt werden sollen. Denn wenn jemand zuwandert, soll man doch nicht gezwungen sein putzen zu gehen, oder andere billige Jobs anzunehmen. Darum ruft man ja schon seit Jahren nach ausl.(Fach-) arbeitern. Ich würde sagen, bildet einmal selbst aus. Aber nicht auf Kosten der Steuerzahler.
Danke ÖVP;)

Antworten
98714bccb93f7cc87f874d76c7805123
14
11
Lesenswert?

Na, die rechten Hetzer sind auch im neuen Jahr sehr aktiv...

war ja nichts anderes zu erwarten - oder?

Antworten
76b05e01f73c172d9f193e5ad6c23fdf
13
14
Lesenswert?

Ah geh !

Trotzdem karren die Roten immer mehr sogenannte Hilfesuchende in unser Land, das ist unverantwortlich ! Aber, ich habe mir von diesem roten Gelege nichts anderes erwartet ! Die haben zudem keine Ahnung von Wirtschafts- und Finanzpolitik und führen, gemeinsam mit dem Schwarzen, Österreich in den Abgrund, wenn wir nicht schon dort angelangt sind ! Wir haben unsere Henker selber gewählt und müssen daher danach trachten, diese wieder so schnell wie möglich los zu werden !

Antworten
2830395ecf88cc1395e918ba06eec716
13
6
Lesenswert?

Was sind da heute für

ahnungslose Rotstrichler unterwegs? Soviel D.
..... kans normal nicht geben.

Antworten
4ae4be38047bdb8d1137a43cf8138356
11
4
Lesenswert?

politiker haben mittagspause XD

Antworten
kritiker9500
15
23
Lesenswert?

trauig aber zum Teil selbst schuld

Ö ist wirtschaftlich am Abstürzen - jeder der sich ein bissl dafür interessiert weiss das.

Zu den Arbeitslosen: der Großteil davon hat wenig bis keine Ausbildung. Aber genau diese Gruppe interessiert sich überhaupt nicht für Politik und wählen die Politiker welche den Sch.. verursachen immer wieder - so gesehen ein bißl selber Schuld.

Mit den Ausländern wird sich das noch weiter verschlechtern - dies verursachen die gleichen Politiker.

Solange es allen noch immer recht gut geht interessiert sich die Masse nicht für Politik und die Auswirkungen deren fatalen Fehler. Im schlimmste Fall kommen in Zukunt soziale Unruhen.

Unsere Politiker sind halt so selbstverliebt und machtgei_ dass sie für ein Paar Stimmen den Absturz von Ö in Kauf nehmen.

Antworten
a39b53ba30cc4cf1977d467e6f94e70c
13
14
Lesenswert?

..

perfekt formuliert

Antworten
schadstoffarm
11
13
Lesenswert?

kritische Zeitgenossen

ihr habts die kritische Masse überschritten und seids detoniert. Zuerst behaupten das der Wähler zu blöd oder zu bildungsfern ist um FP zu wählen und dann noch zu behaupten die FP wären keine 0815 Politiker. Was dann ? Eine Erlösung ? Eine Bewegung ? Eine Religion ?

Antworten
Kopfschüttler
11
17
Lesenswert?

je geringer das Bildungsniveau

desto eher wird ins rechte eck gewählt.
Das ist erwiesen.
Und diese Arbeitslosigkeit ist Hausgemacht.
Bei der Bildung alles verschlafen und jetzt wundern. Wenn ich die Bewerbungen bei mir im Betrieb durchlese wird mir oft schlecht. Da braucht sich niemand aufregen über diese hohe Arbeitslosigkeit.

Antworten
c69575cf7b9ba4a57cce86afdbecfd88
14
8
Lesenswert?

Und alle Grünen ...

sind Hochschulprofessoren, Primarii oder zumindest Akademiker!!!

Antworten
X22
3
1
Lesenswert?

@Olivia

Nein, aber sie führen ein eigenständiges Leben. Dafür selbstverantwortlich zu sein und auch sich selbst zu hinterfragen, was kann man machen, was sind die Auswirkungen für die Zukunft, und nicht faul auf der Couch vor dem Fernsehgerät zu sudern, wie schlecht es einen geht und schuld daran sind sowieso nur die anderen. Beruflich gesehen sind sie Arbeitnehmer, Landwirte, Unternehmer, Künstler, soziale Berufe. Der große Unterschied ist, dass sie geerdeter, flexibler, sozialer und selbstkritischer sind, als so manche blauäugige glauben.

Antworten
4ae4be38047bdb8d1137a43cf8138356
10
6
Lesenswert?

@kopfschüttler

wer hat diese bildungsniveau in össihausen zu verantworten XD

Antworten
PatrikH
13
17
Lesenswert?

Auf die

sogennanten"SCHUTZSUCHENDEN" die werden unsre Wirtschaft und unser Sozialsystem richtig in Schwung bringen !!!! Eine komplette Katastrophe wenn das wirklich jemand denkt !!!!!

Antworten
565caad486dda3797c2f1d0db10e2d15
12
17
Lesenswert?

Wenn schon sonst nirgends, aber

bei Zuwanderung, Arbeitslosigkeit und Armut haben wir kräftige Zuwachsraten. Ein 'Daumen runter' für diese Regierung!

Antworten
 
Kommentare 1-26 von 44