Am 24. Februar hat Russland einen groß angelegten Angriff auf die Ukraine gestartet. Bereits 111 Tage lang dauert der Krieg jetzt an. Das sind fast vier Monate, die bereits unzählige Opfer gefordert haben: Zahlreiche Städte wurden zerstört, mehr als 10.000 ukrainische Soldaten sollen aktuellen Angaben zufolge ihr Leben verloren haben und die UN geht von über 4000 getöteten Zivilisten aus, darunter mehrere Hundert Kinder.

Zu den Opfern, die dieser Krieg bisher gefordert hat, zählen aber auch jene Menschen, die aus der Ukraine fliehen mussten. Wie fühlt es sich an, die eigene Heimat hinter sich zu lassen und an einem neuen Ort komplett neu anfangen zu müssen? Und wie schafft man es, angesichts täglich neuer Schreckensmeldungen zuversichtlich zu bleiben, dass man eines Tages zurückkehren kann? Das haben wir in einer neuen Folge von "Was geht?" Valeria (21) und Sofiia (17) gefragt: Zwei junge Frauen, deren Leben sich von heute auf morgen um 180 Grad gedreht hat. 

Über "Was geht?"

"Was geht?" ist das junge Video-Format von Kleinen Zeitung Next, der nächsten Generation der Kleinen Zeitung. Sie befasst sich jede Woche mit relevanten Themen aus der Lebenswelt der jungen Leserschaft. Mehr über Kleine Zeitung Next gibt es hier. Alle weiteren Folgen von "Was geht?" sind auch auf Canal+ zu finden.