Was geht?In den Tiefen Telegrams: Was in den "Gruppen der Ungeimpften" gepostet wird

Telegram ist für viele zur Infoquelle Nummer eins geworden. Vor allem in Hinblick auf die Corona-Pandemie verbreiten sich dort häufig Falschmeldungen. Aber wer sind die Menschen, die sich auf der App austauschen?

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Bei "Was geht?" dreht sich diese Woche alles um Telegram
Bei "Was geht?" dreht sich diese Woche alles um Telegram © KK
 

Da schaut man 30 Minuten nicht aufs Handy und schon hat man 50 neue Benachrichtigungen im Gruppenchat. Das passiert einem nicht nur auf WhatsApp, sondern vor allem auf Telegram. Bei letztgenannter App können bis zu 200.000 Personen einer Gruppe beitreten.

Gerade während der Corona-Pandemie hat sich Telegram zu einer großen Infoquelle entwickelt - aufgrund mangelnder Moderation verbreiten sich dort aber viele Falschmeldungen. Diese Woche machen wir bei "Was geht?" einen Streifzug durch Telegram-Gruppen aus Kärnten und der Steiermark. Wir schauen uns an, was dort gepostet wird und gehen der Frage auf den Grund, warum sogenannten "Mainstream-Medien" tendenziell misstraut wird.

Alle Folgen von "Was geht?" sind auch auf A1now.tv aufrufbar.

Kommentare (3)
Schneemutz
3
1
Lesenswert?

Unvollständig

Auf der Universität wird in einschlägigen Fächern darüber diskutiert, ob es forschungsethischer Sicht heraus legitim ist, unter Vorgabe einer falschen Identität eine verdeckte Beobachtung durchzuführen. Immer wieder kommt man zum Schluss, dass es dies NICHT ist. Ich nehme an, Sie beiden haben ihre Mission auf telegram nicht kommuniziert?

Des Weiteren ist die Auswahl der von Ihnen gezeigten Beispiel zu einseitig. Warum haben Sie nicht eine Gruppe der Friedensbewegung ausgewählt? Bei Ihrem Bericht besteht m.M. Vervollständigungsbedarf.

missionlivecm
33
49
Lesenswert?

Drehts den Scheiss endlich ab!!

Zensur und fertig Maus aus!!!

sakh2000
10
5
Lesenswert?

Sie meinen also eine regionale Sperre

der Telegram App in Österreich oder gleich EU-weit? Ihnen ist schon bekannt, dass Telegram im russischen Besitz ist und Dubai der wahrscheinliche Firmensitz ist? Glauben Sie, dass das kleine Österreich irgendwelchen Einfluß auf Messengers wie Whatsapp (USA) oder Telegram (Russland) hat? Das sehe ich eher umgekehrt, fällt Österreich nur ein wenig in Ungnade, dann gehts uns genauso wie Huawai. Sie sollten sich mehr informieren, wenn Sie irgendwelche Forderungen aufstellen und unseren Einfluß nicht unterschätzten.