Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Bär in der SüdsteiermarkFraßspuren bei Bienenstöcken nahe Leibnitz

Der vor einer Woche gesichtete Bär könnte sich noch immer in der Südsteiermark aufenthalten. Nahe Leibnitz wurden mehrere Bienenstöcke geplündert, DNA-Proben sollen Gewissheit bringen.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Bei diesen Bienenstöcken am Kogelberg bei Leibnitz dürfte der Bär seinen Hunger gestillt haben
Bei diesen Bienenstöcken am Kogelberg bei Leibnitz dürfte der Bär seinen Hunger gestillt haben © Wolfgang Neubauer
 

Die Indizien verdichten sich, dass in der Südsteiermark ein Bär umherzieht. Vom 18. auf 19. April tappte ein junger Bär in Leutschach an der Weinstraße (Bezirk Leibnitz) in die Fotofalle eines Jägers. Laut Bärenanwalt Georg Rauer handelte es sich um ein etwa zwei Jahre altes männliches Exemplar, das vermutlich von Slowenien einwanderte. Hinweise auf Schäden gab es nicht, vermutet wurde, dass der Beutegreifer rasch Richtung Koralpe und in weiterer Folge nach Slowenien oder Italien weiterziehen werden.

Kommentare (1)
Kommentieren
Ifrogmi
3
10
Lesenswert?

Da bin ich jetzt neugierig...

... und würde folgende Wette abschließen :
Von Vollde**en umgeworfen (häuft sich in der Gegend, siehe Weinbauschulfest kurz vor Corona, dann Grottenhof)
Ein Dachs hat sich dann bedient (sind bereits aktiv unterwegs).
Dazu würde auch das Bild passen. Auf dem Bild sieht man keine Honigwabe, sondern eine ältere Brutwabe (fast schwarz, werden regelmäßig erneuert um Krankheiten vorzubeugen. Dachse holen sich auch die Brut der Erdwespen).
Honigwaben sind die hellen, wie im Hintergrund.
Die Wabe stammt der Farbe nach aus dem Vorjahr und wäre vom Imker heuer nicht zur Honiggewinnung aufgesetzt worden, da dunkel (Rückstände der schlüpfenden Bienen)
Aber vielleicht fressen Bären auch Brut.
🤔 Wer wettet um 1 Monat KZ-Abo? 😉