AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

FehringWie aus einer Ex-Kaserne ein Ökodorf wird

Vor zwei Jahren zogen Mitglieder des Vereins „Leben in Gemeinschaft“ in die ehemalige Kaserne in Fehring ein. Nun steht der Kauf des Areals an.

Wir stehen zusammen – das bedeutet:
Seite an Seite mit unseren Lesern, gemeinsam durch die Krise.

Deshalb bieten wir allen Leserinnen und Lesern freien Zugang zu allen Texten, multimedialen Angeboten und Informationen rund um den Ausbruch des Coronavirus und darüber hinaus. Melden Sie sich an und nutzen Sie die Kleine Zeitung Website, App, und E-Paper während dieser schwierigen Zeiten kostenlos.

JETZT kostenlos anmelden

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Areal der ehemaligen Hadik-Kaserne
Früheres Kasernengelände: Wohn-, Arbeits- und Lebensraum für mehr als 100 Menschen wird dort aufgebaut © Gregor Buchhaus
 

Marschschritt und knappe Befehle machten lange Zeit den Ton. Dann waren rund ein Jahr Flüchtlinge auf dem Areal untergebracht. Kommt man nun auf das Gelände der ehemaligen Hadik-Kaserne in Fehring, hört man das Lachen spielender Kinder. Und es ist bunt geworden – nicht nur durch die Graffitis an den Wänden einiger Gebäude. Am 1. Mai 2017 sind die ersten Mitglieder des Vereins „Cambium – Leben in Gemeinschaft“ eingezogen, der das Areal gepachtet hat. Seither haben sie am Aufbau des Ökodorfes gearbeitet.
Gemeinsam leben und mehr und mehr gemeinsam wirtschaften, so lautet der Anspruch. 45 Erwachsene und 25 Kinder leben mittlerweile dort. Manche haben ihre Jobs in Wien und Graz und sind nur einige Tage in der Woche da.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren