Dorfoper feiert PremiereAm Donnerstag verwandelt sich Allerheiligen in ein Opernhaus

Drei Tage lang geht in Allerheiligen die Dorfoper von Georg Schütky über die Bühne. Am Donnerstag findet die Premiere statt, wenn die Besucher durch den Ort wandern.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Laura Winkler, Christina Schmitt, Maria Buzhor und Georg Schütky
Laura Winkler, Christina Schmitt, Maria Buzhor und Georg Schütky © Marco Mitterböck
 

Die rund 2000 Einwohner, gute Luft, viele Bäume und die nicht realisierten Pläne für eine Therme im Kindberger Ortsteil Allerheiligen/Mürztal sieht der heimische Regisseur Georg Schütky als ideale Voraussetzung, um eine Dorfoper namens "Die Nacht von Allerheiligen" auf die Beine zu stellen. Von Donnerstag bis Samstag steht deshalb Allerheiligen ganz im Zeichen der Kultur. "Die Dorfoper ist sowohl räumlich als auch erzählerisch dezentral gedacht. Sie gleicht einer Wanderung oder einem Abstecher in einen Vergnügungspark. Man läuft dabei verschiedenen Geschichten und Figuren in die Arme", sagt Schütky. Auf diese Weise will Schütky einen "Weg durch Oper, Jazz, Neue Musik, Blasmusik, Stückentwicklung, Laienchorgesang und Performance hin zu einem neuen Volkstheater" schaffen.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!