Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

TagesvorschauDas Wichtigste zum Dienstag in Graz

Warum drei nicht immer aller guten Dinge sind und mitten in der Nacht Bäume gefällt wurden: 7 Infos für den Dienstag, den 14. Jänner. Wir wünschen Ihnen einen guten Start in die neue Woche!

Das Hoch "Christian" sorgt für stabiles, freundliches Wetter © A. W. Tengg
 

1. Wetter

Für den Dienstag kündigt sich abseits von morgendlichen Nebel- und flachen Hochnebelfeldern sehr sonniges Wetter an, es ziehen nur ein paar dünne hohe Wolken durch. Nach einem frostigen Morgen mit Temperaturen ab -3 Grad liegen die Tageshöchsttemperaturen bei 6 Grad.
Am Mittwoch geht es sehr sonnig weiter, lokale Frühnebelfelder lösen sich meist rasch auf. Die Temperaturen bleiben unverändert. Nach einem frostigen Morgen gibt am Nachmittag wieder Höchstwerte um 6 Grad. Meist weht schwacher bis mäßiger Südwind.

2. Luftgüte und Feinstaubbelastung

Die Luftschadstoffbelastung für die Primärschadstoffe SO2, NO2 und PM10 kann landesweit als gering bis schwach belastet und in den Ballungsräumen als mäßig belastet klassifiziert werden.

3. Verkehr & Öffis

- Hier finden Sie die größten Straßenbauprojekte, die 2020 in Graz anstehen.
- Alte Poststraße/Reininghausgründe: Weiterhin GESPERRT: Alte Poststraße im Bereich Eggenberger Straße bis Reininghausstraße;
Neuverlegung einer Schienentrasse von der Eggenberger Straße
bis zum Gelände der ehemaligen Hummelkaserne; Totalsperre inkl. Kreuzung Eckertstraße / Köflachergasse bis Reininghausstraße bis Dezember 2020! Großräumige Umfahrung über Gaswerkstraße / Eggenberger Allee, bzw. Kärntner Straße - Eggenberger Gürtel.
- In der Lagergassse im Bereich Sturzgasse bis Puntigamer Straße
Sperre "ausgenommen Zufahrt und Radfahrer" im Rahmen des Neubaues des westseitigen Murradweges und des Murkraftwerks;

- Aktuelle Fahrgastinformationen für Bus und Bim finden Sie hier.

4. "Bäum fällt" um 0:30 Uhr

Mitten in der Nacht rückten Holzfäller mit Kettensägen aus, um drei Japanische Schnurbäume zu fällen. Die Baumfällungen fanden um 0:30 Uhr in der Theodor-Körner-Straße beim Hasnerplatz statt, was für gehörigen Wirbel unter Anrainern sorgte. Auch die Polizei wurde alarmiert. Die Holding Graz klärt nun über den unüblichen Einsatz auf. Den Polizeieinsatz bestätigt Robert Grill, Baumexperte der Holding Graz, "denn der Lärm schreckte natürlich die Leute auf, die dachten, dass es sich um illegale Fällungen handelte. Der Fehler lag nicht beim Unternehmen." Die Bäume mussten wegen eines Pilzbefalls gefällt werden, also gab es eine Ausschreibung samt Vergabe. Schuld ist also der zottige Schillerporling. "Was wir aber nicht wussten, war, dass das Straßenamt nur eine Fällgenehmigung von 0 bis 7 Uhr in der Früh erteilte." Der Grund dafür sei der Straßenbahnverkehr gewesen. Grill betont: "Künftig werden wir bei Ausschreibungen darauf achten, dass wir informiert werden müssen, wenn es zu solchen Zeitfenstern kommt." Er entschuldigt sich bei der Bevölkerung, in Zukunft werde es vorab Aussendungen, Aushänge oder Medieninformationen geben.

5. Am Dienstag in Graz

  • "Comedy Hirt" Christian Schwab
    Kabarettistische Lesung: Oh mein Gott! 5 Weltreligionen in 5 Monaten: Ein Selbstversuch. Strenggläubiger Muslim, Christ, Hindu, Jude und Buddhist – und das jeweils einen Monat lang!
    Von diesem schrägen Experiment erzählt uns "Comedy Hirt" Christian Schwab. Wie es ihm erging, wie sich die Religionen unterscheiden, was sie gemeinsam haben und wo sie sich ein wenig zu ernst nehmen. Ein Abend zwischen Gott und Gags.
    WO: Afro-Asiatisches Institut Graz (Leechgasse 24)
    WANN: DI., 14. Jän., 19 Uhr

  • Doku-Filmvorführung: Wärmestube
    Der Grazer Künstler Georg Oberhumer porträtiert in seinem 2019 gedrehten Dokumentarfilm das Marienstüberl der Caritas und die Menschen, die sich Mühe geben, den Tag in dieser Wärmestube zu verbringen. Es kommen welche, weil sie keine Wohnung haben, anderen fehlt die Heizung. Mehrere Mahlzeiten, ein eigener Platz und die Gelegenheit zum einfachen Zeitvertreib warten auf sie. Die meisten sitzen einfach da.
    WO: Marienstüberl (Kleiststraße 73)
    WANN: DI., 14. Jän., 14.15 Uhr


    Nichts dabei?
    > Hier geht's zum Veranstaltungskalender für den Dienstag. <

6. Aller guten Dinge sind drei?

Die erste Gemeinderatssitzung im Jahr 2020 könnte als die kürzeste in die bisherige Geschichte eingehen: Vor der ersten Sitzung nach den Weihnachtsfeiertagen diesen Donnerstag umfasst die Tagesordnung gerade einmal drei Stücke, die zur Beschlussfassung anstehen: Es geht um ein Baurecht in der Max-Mell-Allee und zwei Bebauungspläne in der Krenngasse beziehungsweise am Lazarettgürtel. Natürlich können die Stadtregierungsmitglieder bis Donnerstag die Tagesordnung noch per Nachtrag füllen.* Dass die ordentliche Liste kurz vor Sitzungsbeginn derart kurz ist, hat echten Seltenheitswert. Normalerweise umfasst die Tagesordnung zu diesem Zeitpunkt zwischen 15 und 25 Punkte, samt Nachtrag wächst sie dann auf rund 25 bis 30 an, selten auf 40. Die bisher wohl kürzeste Sitzung in der jüngeren Geschichte gab es am 26. Februar 2015: In vier Stunden und 21 Minuten war man mit den damals 16 Punkten durch. *Hinweis: Der Nachtrag umfasst drei weitere Punkte. [Stand: 13. Jänner, 18 Uhr]

7. So erreichen Sie uns

Haben Sie Anregungen, Ideen, Fotos oder Videos, die Sie mit den Lesern und Usern der Kleinen Zeitung teilen wollen? Dann melden Sie sich. Wir sind unter graz@kleinezeitung.at erreichbar. Oder schreiben Sie uns auf fb.com/k leine.graz.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren