Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Umweltzerstörung in Übelbach?Gegner eines neuen Wasserkraftwerkes machen mobil

Bescheid der Wasserrechtsbehörde wird demnächst erwartet. Die Initiative "Pro Übelbach" macht den geplanten Kraftwerksbau noch einmal zum Thema.

"Pro Übelbach" bringt Argumente vor
"Pro Übelbach" bringt Argumente vor © KK
 

So idyllisch wie der Übelbach durch den Ort fließt, so sehr wühlt er die Gemüter auf. Oder vielmehr das, was man mit ihm vorhat. Ein zweites Kleinkraftwerk soll die Versorgung der Ortschaft sichern, für Anrainer und die Bürgerinitiative "Pro Übelbach" Grund zur Sorge. Bereits im November stieg die vor drei Jahren gegründete Initiative wieder auf die Barrikaden, jetzt informiert die Gruppe mit einem Info-Folder.

Kommentare (8)
Kommentieren
calcit
3
6
Lesenswert?

Hin zur PV...

...indem man 8 Hektar also 80.000m2 Fläche zustellt?

smarty
2
12
Lesenswert?

Sicherlich dagegen

Manchmal fragt mn ich in unserem Land schon über gewisse Haltungen! Was ist an der Wasserkraft auszusetzen? Strom wollen auch diese immer und permanent genug haben. Die wahnwitzige Ausrede auf Photovoltaik kann ich schon nicht mehr hören. Alles recht und schön, aber was bei Regen, Schneefall, düsterem Wetter und besonders in der Nacht! Am Abend zuhause das E-mobil aufladen, Licht, Fernseher etc. Wasserkraft ist immer vorhanden ohne langfristige Belastung unserer Umwelt!

ANDEHAHE
11
4
Lesenswert?

Nachdenken

Bei der zu erwartenden Klimaerwärmung wird wohl auch so manches Bacherl versiegen und dann stehen die Kraftwerksruinen herum. Photovoltaikanlagen können jederzeit abgebaut werden und es können wieder Kühe grasen....

ma12
0
3
Lesenswert?

OK

Dann muss man den Strom auch für die Nacht günstig SPEICHERN können. Ansonsten ist hast ja nur "Tagstrom"!

Stemocell
2
19
Lesenswert?

Ich werde diese Leute nie verstehen

Auf der einen Seite für erneuerbare Energie auf die Straße gehen und auf der anderen Seite den Bau eines Wasserkraftwerks verhindern wollen.
So nach dem Motto: Der Strom für mein iPhone und meinen Tesla kommt ja eh aus der Steckdose, wofür ein Kraftwerk bauen?
Irgendwo müssen eben Späne fallen, um unseren Energiebedarf zu decken.
Immer noch besser, ein paar Bäume zu fällen, die dann wieder nachwachsen können, als weiterhin Kohle und Gas zu verbrennen.

alsoalso
2
2
Lesenswert?

Verlust von 187.000 Euro

im bestehenden gemeindeeigenen Kleinkraftwerk! Da kostet das erzeugte Kilowatt Strom das doppelte! Wer zahlt den Abgang? Natürlich die Übelbacher Gemeindebürger.

dieRealität2020
7
5
Lesenswert?

Viele Wenn und Aber. Ein schönes Beispiel der Eingikeit einer handvoll Menschen in einer Gemeinschaft.

.
Eigenartig das sich die handvoll Menschen in einem derartigen Kaff mit 94,52 km² - 2.022 (1. Jän. 2020) EW nicht einig werden können. Das in den letzten Jahrzehnten immer mehr österreichweit sichtbar wird. Mehr Parteien in den Gemeinden, mehr Aktivisten, mehr an Zerstrittenheit der Bürger.
.
Gestärkt wird "Pro Übelbach" durch die Tatsache, dass bereits im Jahr 2018 500 Unterschriften innerhalb weniger Wochen gegen das geplante Kraftwerk gesammelt wurden. Was hier immer infrage zu stellen wäre. Zwischen einer Absichtserklärung und einer persönlichen anonymen Zustimmung bei einer rechtsgültigen Wahl und Abstimmung liegen halt oft noch zwei Welten.
.
Bei diesem Kaff ist es doch nicht schwer abzuklären oder abzustimmen, braucht man mehr Energie oder nicht? Und was kosten erweiterte Energiequellen den Bürger dieser Stadt? Natürlich viele wollen halt nur den Schalter aufdrehen und Energie bekommen.
.
Eine interessante und für die Gemeinde finanziell günstiges Projekt, das augenscheinlich zum Vorteil der Bürger sein könnte. Das Projekt einer Gesellschaft mit Privatbeteiligungen könne überdies nicht mehr einfach so abgesagt werden. Das ist wieder eine andere Geschichte. Alles kann abgesagt werden. Die Frage ist , wer trägt dann die Kosten. Nur man kann nicht wegen der Kosten einfach ein Projekt das nicht benötigt wird abwickeln. Das wäre dann der typisch österreichische Schwachsinn.

ANDEHAHE
2
3
Lesenswert?

Richtig

Ich kann auch nicht erwarten, daß meine Planungskosten als privater Häuselbauer ersetzt werden, wenn ich so dumm bin und vorher schon plane und investiere bevor ich überhaupt eine Genehmigung habe....würde sagen pech gehabt und dumm gelaufen....