GemeinderatDer Straßengler Park ist gesichert

Der Gratwein-Straßengler Gemeinderat segnete den Flächenwidmungsplan ab – mit den Stimmen der SPÖ, FPÖ und ÖVP.

Der Park im Zentrum der Großgemeinde
Der Park im Zentrum der Großgemeinde © Preis
 

Seit Wochen kursierten in der Großgemeinde Gratwein-Straßengel Gerüchte um den neuen Flächenwidmungsplan (FläWi). Hinter den Kulissen wurde in den Ausschüssen fieberhaft getüftelt, nachjustiert und – diskutiert.

Am Donnerstag war es so weit: der FläWi wurde mit den Stimmen der SPÖ, FPÖ und ÖVP mehrheitlich beschlossen. Mehrheitlich, aber nicht einstimmig, denn Grüne (dagegen) und Liste UGS (Enthaltung) zogen nicht mit. Grün-Landtagsabgeordnete Sandra Krautwaschl erklärt, dass sie zwar die Bemühungen anerkenne, „aber der Knackpunkt war die teilweise Umwandlung des Gewerbegebietes rund um den ,Hofer-Kreisverkehr‘, was den Ausbau von Handel ermöglicht.“ Außerdem sei die Zukunft der heiß umkämpften „Streuobstwiese“ im Park von Straßengel nicht geklärt. Kurzum: Die Grünen legten ihr Veto ein.

Der Park war bisher als Kur- und Erholungsgebiet gewidmet. Jetzt gilt er als Parkgebiet und kann nicht mehr angetastet werden.

Harald Mulle, Bürgermeister

SP-Bürgermeister Harald Mulle fühlt sich falsch verstanden: „Das Gewerbegebiet wurde erweitert, um die Errichtung von Geschäften zu ermöglichen, die derzeit im Wohngebiet firmieren. Das bringt verkehrstechnisch keine Verschlechterung.“ Und das Thema Streuostwiese sei ohnehin auf Eis gelegt, wenn aus Hörgas ein Facharztzentrum wird.

Für Gerald Schmid von der ÖVP ist aber der größte Verhandlungserfolg, „dass wir alle gemeinsam den Park dauerhaft sichern konnten. Der Bürgermeister bekannte sich auch ausdrücklich dazu, dass er nicht angetastet wird.“ Außerdem wurde von einer angedachten Umwidmung der Stiftsgründe in der Plankenwartherstraße abgesehen (hier war die Rede von dreistöckigen Siedlungen).

Und: Der Gemeinderat beschloss, dass Gratwein zum „Verkehrssanierungsgebiet“ wird, was bedeutet, dass innerhalb von 15 Jahren das Verkehrs- und Radwegekonzept umgesetzt werden muss.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.