Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Analyse eines Rad-DilemmasAugarten: Vor lauter Lösungen sieht die Politik keine Einigung

ÖVP und KPÖ bremsen sich gegenseitig mit Lösungsvorschlägen für eine neue Rad-Achse aus. Nicht einmal auf einen Testversuch während der Baustellenzeit konnte man sich einigen.

Radweg Augarten
Neue Markierungen sollen auf der Hauptradroute im Augarten für das Miteinander werben © Beate Pichler
 

Bei manchen Geschichten ist der Wurm drin. Das Rad-Dilemma im neuen Augarten ist so eine Geschichte. Schon der alte, enge Rad- und Gehweg war nicht ideal, aber er war wenigstens gerade und frei von Querverkehr. Die neue Radachse - immerhin als Hauptradroute ausgeschildert - führt nun mitten durch das Parkgewusel: spielende Kinder, trickreiche Skater und gemütliche Spaziergänger treffen auf radfahrende Pendler, die rasch und direkt von A nach B kommen wollen.

Kommentare (5)
Kommentieren
menatwork
2
18
Lesenswert?

Das politische Problem heißt Nagl und ÖVP

Dieser hat sowohl den Murks mit der Augartenlacke zu verantworten als auch den generellen Stillstand, den es in der Frage Radwegausbau gibt.

Kaum zu glauben, dass dieselbe Partei einmal VBgm. Edegger und dessen Initiativien hervorgebracht hat. Mit Nagl ist es jedenfalls zu vergessen, er muss schlichtweg abgelöst werden, damit sich Graz wieder entwickeln und entfalten kann, er kann es nicht.

Bereits
7
3
Lesenswert?

.

Vielleicht ist das Problem gar nicht so groß wie behauptet und lässt sich mit einer Verbreiterung des bestehenden Weges samt Radspur im Augarten lösen?

Bravo55555
2
2
Lesenswert?

Wie wärs

Mit nem Tunnel durch den Augarten?

stadtkater
1
23
Lesenswert?

Alle wurden vorher gewarnt.

Jeder hat das ignoriert.

Jetzt kostet die Lösung des Dilemmas nochmals viel Geld und nochmals monatelange lärmende und dreckige Bauarbeiten.

Danke, Herr Nagl, für ihr Buchtdesaster!

X22
0
7
Lesenswert?

Bei einem m² Preis von ca. 540 €, schon bereinigt um die Beleuchtungskosten, stellts einen die Haare auf

Mich würden die detailierten Kosten interessieren, nach dem tatsächlich aufgewendeten Leistungen aufgeschlüsselt