Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Black Lives Matter10.000 bei Protestzug gegen Rassismus in Graz

Zweistündige Kundgebung zu #blacklivesmatter: Gerechnet wurde mit rund 1000 Teilnehmern, laut Polizei waren es 10.000.

 

"It doesn't matter if you're black or white" beschallten Lautsprecher den Mariahilferplatz, während sich am Samstag kurz vor 17 Uhr die ersten paar Hundert Teilnehmer einfanden. Mit 1000 rechneten die Organisationen, die hinter der geplanten Anti-Rassismus-Kundgebung standen, allen voran die Kommunistische Jugend.

Kommentare (99+)

Kommentieren
LaPantera69
1
11
Lesenswert?

Sehr geehrter Herr Bundeskanzler! Sehr geehrte Vertreter der Bundesregierung!

Seit über 12 Wochen werden wir mit Ihren Restriktionen und Maßnahmen von Ihnen am Gängelband geführt. Unsere Kinder durften die Schule nicht besuchen, Sportvereine mussten u.a. das Nachwuchstraining absagen, Theaterbesuche, Konzerte, der Besuch im Fußballstadion usw. wurden untersagt. Bis zu einem gewissen Grad haben wir das alles mit Verständnis getragen, auch wenn es bei so mancher Regelung an Absurdität nicht mangelte (z.B. in den (Volks-)Schulen).

Obwohl es noch immer – wenn auch gelockerte – Restriktionen gibt, gehen tausende Menschen, unter dem Deckmantel des Demonstrationsrechtes auf die Straße, und kümmern sich wenig bis gar nicht um diese. Da hier von eurer Seite beide Augen zugedrückt werden, fühle ich mich, genauso wie wahrscheinlich viele andere Familien, im wahrsten Sinne des Wortes von Ihnen, bitte verzeihen Sie den Ausdruck, verarscht.

Sollte sich in einigen Tagen herausstellen, dass wir uns, bedingt durch die Hotspots in Wien (>50.000), Graz (>10.000), Klagenfurt, etc. einer zweiten Welle nähern, und sich daraus resultierend die Maßnahmen wieder verstärken werden, erwarte ich von Ihnen, dass Sie die Organisatoren und all jene die diese Veranstaltungen genehmigen, zur vollen Verantwortung ziehen und dass diese Verursacher auch die uneingeschränkte Haftung für die Konsequenzen daraus übernehmen.

derhannes
2
5
Lesenswert?

Gewalt und Verachtung sind keine Lösung

Wir sollten aufhören, andere zu verurteilen. Egal aus welcher politischen Richtung und mit welchen politischen Motiven.

ute08
9
4
Lesenswert?

...indem wir vom Becher der Bitterkeit und des Hasses trinken.

"Versuchen wir nicht unseren Durst nach Freiheit zufrieden zu stellen, indem wir vom Becher der Bitterkeit und des Hasses trinken." Das sagte bereits 1963 Martin Luther King in seiner wohl in diesem Forum nicht jedem bekannten Rede. Es geht bei diesem Thema nicht um rechts oder links. In jedem Fall ist es beruhigend, dass sich diesmal Menschen für die Einhaltung der Menschenrechte vehement einsetzen. Andere setzen sich halt für 4 Tage Urlaub in Kroatien ein...

samro
0
10
Lesenswert?

eben

@ute08
bei diesem thema geht es nicht um rechts oder links. nein tut es nicht. es geht um menschenrechte.

was tut dann capitalism auf dem plakat?

ute08
0
7
Lesenswert?

patschert

was tut dann capitalism auf dem plakat?

Ja das ist patschert!

X22
21
3
Lesenswert?

Ich frage mich, was machen wir mit den Millionen von Zusammenkünften, die täglich passieren, vom Friseur über Gastro, über Zusammentreffen bei der Arbeit, in der Freizeit, in der Familie mit Freunden, der Tratsch auf der Strasse, im Stiegenhaus, vorm Supermarkt, Millionen von Treffen wo das Virus übertragen werden kann,

soll man die jetzt wieder so weit zurücknehmen, wie es hier anscheinend viele Forenfutzer fordern, man redet schon über weitere Lockerungen und hier wird so ein Bahö gemacht, das anscheinend viel wichtiger für die Leut ist, als der Grund des Themas der Demo. Zum Nachdenken, wieviele Personen kommt man den Näher in einer Demo von 5000 Personen allen oder nur einigen wenigen, wie schauts beim Besuch der Shopping Malls, usw. aus, mir kommt vor euch gehts am .... vorbei was so täglich passiert, jedoch bei dem gleichen Thema sprich "KleinWalsertal" haben einige der User eine konträre Meiung dazu gehabt, warum wohl, dabei war zu dem Zeitpunkt die Lage nicht anders, nur das Thema war halt Kurz und nicht irgendwelche Nobodys die mal bei einer Demo den Abstand nicht so eingehalten haben, obwohl die Bilder zeigen sowohl auch genug Details wo dieser doch eingehalten wurde.

blackpanther
1
8
Lesenswert?

Abstand halten und Masken tragen

wurde bei diesen Demos offenbar nur sehr gering befolgt, nicht nur in Graz. Was denken sich Menschen, die wegen Corona aufgrund von Personenbeschränkungen nicht an Begräbnissen teilnehmen dürfen, wenn sie diese Bilder sehen? Das Recht zu demonstrieren - in diesem Fall für einen der wichtigsten Gründe, die es geben kann - darf aber nicht dazu führen, dass viele Leben anderer Unschuldiger aufs Spiel gesetzt werden, und zwar einfach aus Unvernunft und dem Glauben, ich brauch mich an Vorgaben nicht zu halten, wie sonst sind die tausenden Demonstranten ohne MNS Masken und Abstand erklärbar? Mit mehr Vernunft, alternativen, der aktuellen Situation angepaßten kreativen Demoformen und weniger Ego würden die Kundgebungen noch viel bessere Wirkung erzielen!

altbayer
1
4
Lesenswert?

No justice, no peace?

Das "no peace", das die Menge den letzten Redner lautstark antwortet, gibt mir doch zu denken.
Wenn man die "anderen Bilder" aus Amerika von ausgeräumten Geschäften und Strassenschlachten mit Verletzten sieht, bekommt "no peace" eine andere Bedeutung.
Wieso muss auf Gewalt immer mit Gewalt geantwortet werden?

FamDeutsch
5
31
Lesenswert?

Diskriminierung

Sie demonstrieren gegen Diskriminierung und diskriminieren gleichzeitig jene in der Bevölkerung, die ein höheres Sicherheitsbedürfnis hinsichtlich des Choronavirus haben.
Außerdem liebe KJÖ, wo waren und wo sind Ihre Demonstrationen gegen Diskriminierung der Andersdenkenden in Russland?

derhannes
9
4
Lesenswert?

Diskriminierung?

Bringen Sie da vielleicht etwas durcheinander? Ab dem 15. Juni wird es in Geschäften keine Maskenpflicht mehr geben, in den Schulen ist sie jetzt schon gefallen und das Leben normalisiert sich. Warum? Weil die Gefahr einer Ansteckung momentan bei uns äußerst gering ist. Demonstieren ist bei und - wir haben eine Demokratie! - ebenso ein Recht, wie mit dem Bus fahren, zu McDonalds gehen oder die Schule zu besuchen. Mit Diskriminierung hat das nichts zu tun.

tigeranddragon
20
8
Lesenswert?

Falls

es nun widererwarten, aufgrund der sich hier äußernden Experten, zu keinem Anstieg neuer Covidfälle kommt....was dann?

Aufgrund der weltweiten Aktionen müssten in den nächsten zwei,drei Wochen die Covidzahlen explodieren.

Falls dies nun nicht passiert, wird sich jede Regierung wohl sofort hüten müssen, jegliche Maßnahmen die in Zusammenhang mit Covid stehen sofort einzustellen.

Pelikan22
0
0
Lesenswert?

Geht doch schon los!

Überall steigen die Neuinfektionen und die Angst vor der nächsten Welle! Nicht nur in Brasilien, sondern auch überall in Europa. Covid macht keinen Urlaub!

samro
0
4
Lesenswert?

satz

@tigeranddragon
''Falls dies nun nicht passiert, wird sich jede Regierung wohl sofort hüten müssen, jegliche Maßnahmen die in Zusammenhang mit Covid stehen sofort einzustellen.''

'' sich die regierung sofort hueten muss jegliche massnahmen einzustellen''?????????????????????????

aber mir passts. eine regierung kann sich nicht nach einem demokrankheitsausgang richten und daher nicht daraufhin einstellen.

wiesengasse10
3
48
Lesenswert?

Mich stört die Instrumentalisierung die damit einhergeht....

...alle marschieren da brav hinter dem Banner her: Capitalism means "I can't breath" !
Ja ich bin gegen Rassissmus, aber hinter dem Inhalt dieses Banners stehe ich nicht, da nimmt man diesen traurigen Vorfall in Amerika, paart dies mit der eigenen Weltanschauung zu einem ganz anderen Thema und marschiert los ! Bin mir sicher, dass die meisten Teilnehmer da nicht wussten, hinter was sie dahintrotte(l)ten, im wahrsten Sinn des Wortes.

samro
0
8
Lesenswert?

vermischt

@wiesengasse10
ja ist mir auch aufgefallen das banner.
wenn es um menschenrecht und rassismus geht oder polizeigewalt was hatte das mit capitalism zu tun?

samro
0
13
Lesenswert?

acid

was heisst denn auch ''cops need more acid''
ist das ok?
pauschalverurteilung einer berufsgruppe ist keine diskriminierung?

haraldk1969
8
42
Lesenswert?

Wasserwerfer

Da gibt es nur eines zu sagen Wasserwerfer an und die Demo ist vorbei.
Monate lang wird uns gedroht wenn wir den Abstand und die Maskenpflicht nicht einhalten, und hier wird nichts unternommen.
Die Polizei hat ihre Arbeit auch nicht getan , denn jeder einzelne hättte abgestraft gehört.
Aber wichtiger ist einzelne Autos aufzuhalten ob alle eine Maske tragen.
Wenn ein paar Leute zusammengestanden haben , hat man von einer Corona Party gesprochen.
Die Wirtschaft wurde zerstört.
Geld wurde versprochen, aber keines ausbezahlt.
An allen Gutmenschen , wie dummm seit ihr eigendlich!!!

rontin
3
48
Lesenswert?

Politisch missbraucht ...

... dass der komunistische Studendenverband dieses Thema jetzt politisch missbraucht und laut seinem Plakat auch gleich auf den Kapitalismus losgeht finde ich jetzt echt den Gipfel ...

hfg
0
12
Lesenswert?

Es ist sicher positiv

Wenn so viele Organisationen gemeinsam gegen ein nicht zu verleugnendes Problem auftreten. Doch sollte man die Kirche im Dorf lassen - Rassismus und Polizeigewalt ist in Österreich vergleichsweise harmlos. Wichtiger wäre es zb. sich gegen die Gewalt gegen Frauen, Kinder und für die Gleichstellung bzw. gleiche Bezahlung für Frauen, Religionsdiskriminierung usw. einzusetzen, das sind Probleme in Österreich.
Grundsätzlich bewirken diese Demonstrationen vermutlich genau das Gegenteil bei den Personen, die zB. rassistisch sind, ihre Vorurteile werden nur größer und der Rassismus und die Ablehnung verstärkt sich.

Sam125
0
3
Lesenswert?

hfg

DANKE für ihren kurzen,aber wirklich aussagereichen Kommentar!!

merch
8
54
Lesenswert?

...

Interessant ist auch, dass der Klimaschutz plötzlich kein Thema mehr ist... Wir werden sehen, nächste Woche gibts was Neues und Rassismus ist wieder vergessen... Und alles in der Hoffnung, dass sich bei diesen Aktionen niemand ansteckt.....

X22
30
6
Lesenswert?

Nur weil sie sagen der Klimaschutz sei kein Thema mehr, soll es so sein

Können sie das begründen?
Auch der Rassimus verschwindet nicht und vergessen wird er schon nicht, dafür sorgen schon die, die ihn zeigen
Vergessen tun es Leute, die nicht aktiv dagegen sind, die Politiker wählen, die den Rassimus versteckt in netten Worten im Parteiprogramm stehen haben

siral1000
24
6
Lesenswert?

Stimmt...

halt so gar nicht!

a3aaeda0552e34994764a4bf2afca0b5
7
38
Lesenswert?

Anders ans Ziel

Jeder Demonstrant könnte einen Brief der Forderung an den Senat der Vereinigten Staaten schicken. Millionen Briefe helfen vielleicht mehr dass in den USA etwas geändert wird. Und auch sicherer in Caronazeiten.

tigeranddragon
13
1
Lesenswert?

Briefe

schreiben.....wie alt sind sie denn? Und am schnellsten geht's mit der Brieftaube

samro
0
2
Lesenswert?

brieftaube

@tigeranddragon
ja wenn das alles so veraltet ist ist es dennoch zur zeit ein medium das andere schuetzt.
und wenn es soviele neue medien gibt dann ist es einfach solche zu nutzen als alternative in diesen zeiten.

eine domain kostet 20 euro pro jahr. da erreicht man die ganze welt.
da briefschreiben so veraltet ist warum dann nicht eines der neuen medien nutzen?

 
Kommentare 1-26 von 117