Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Erste TU-AnalyseSaubere Luft in Corona-Zeiten: Minus 30 Prozent NO2-Belastung

Erste Analyse der TU zeigt, wie sich der Rückgang im Autoverkehr auf die Luftgüte in Graz auswirkt. Ergebnis: NO2-Belastung sinkt um ein Drittel, Feinstaub PM10 um 14 Prozent.

Auf den Straßen in Graz sind derzeit nur halb so viele Autos unterwegs wie in Nicht-Corona-Zeiten © Jürgen Fuchs
 

"Eine konkrete Prozentzahl, die Belastung hat sich um die Zahl x reduziert, kann ich nicht nennen", hat Werner Prutsch noch vor zwei Wochen gesagt. Jetzt hat der Leiter des Umweltamtes der Stadt Graz aber eine erste Analyse der TU Graz in der Hand, die er selbst beauftragt hat. Die Wissenschafter haben berechnet, wie sich der Rückgang des Autoverkehrs auf die Luftgüte ausgewirkt hat.

Kommentare (4)
Kommentieren
Mein Graz
7
18
Lesenswert?

Und da soll noch jemand behaupten,

dass der KFZ-Verkehr mit der Luftgüte nicht viel zu tun hat!

Auch nach Corona: Autos raus aus der Stadt!

Strassenbahnausbau
2
4
Lesenswert?

Ich würde nicht so weit gehen...

...aber auf jeden Fall: Verkehrsflächen gerechter verteilen. Straßenbahnnez ausbauen. Mehr und bessere Radwege. Mehr und schönere Gehwege und Fußgängerzonen.

Dann wird der Autoverkehr automatisch zurückgehen. Das Auto ist in unserer Gesellschaft völlig überbewertet und genießt Privilegien, die längst nicht mehr zeitgemäß sind (vor allem beim Platzverbrauch). Und das geht auf Kosten aller anderen.

Balrog206
6
6
Lesenswert?

Jep

Solche Aussagen können nur Pensionisten machen !
Hoffe ihr fahrt mit eurem Auto nicht mehr zu uns aufs Land !
Die Öffi Verbindungen werden auch dafür hoffentlich ausreichen !

gRADsFan
2
7
Lesenswert?

Meine Worte!

.