AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Graz

Bis 22 Uhr fürs Parken zahlen?

Verkehrsstadtrat Mario Eustacchio zieht Bilanz über die Parksituation in Graz - und eröffnet gleichzeitig eine alte Debatte neu: Sollen blaue und grüne Zone bis 22 Uhr gebührenpflichtig sein? Von Gerald Winter-Pölsler

Jetzt weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Ihr Testabo beinhaltet:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel lesen
  • Tägliches E-Paper lesen
  • Smartphone-App uneingeschränkt nützen
  • Test endet automatisch nach 4 Wochen
Parksheriffs, Parksuender, Falschparken, Parken, Graz
Das ist einer von 190.313 Strafzettel, die 2014 in Graz verteilt wurden © Sabine Hoffmann
 

Bei einem Aufreger spielt Verkehrsstadtrat Mario Eustacchio (FPÖ) heuer nicht mit. "Nein, die Parktarife werden 2015 nicht angehoben", stellt er klar. Im Vorjahr wurde das Parken in der blauen und grünen Zonen in Graz ja teurer - die halbe Stunde in der blauen Zone kostet nun 90 anstatt 60 Cent.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

graz1971
9
3
Lesenswert?

Passt schon so

Wem es nicht passt --> Bitte draussen bleiben - danke
Finde man sollte als Besitzer einer Anrainergenehmigung aber auch verbilligt in den anderen Zonen parken dürfen.

Antworten
marinerjoe
2
6
Lesenswert?

Ich bleibe gern draußen, vielleicht sollten Städter

eine maut dafür zahlen, dass sie das schöne Land verpesten?
Die Tage meiner Einkäufe in raz sind jedenfalls gezählt. Mir reichen die Bezirksstadt und für den Rest Amazon. Baba und auf Wiederschauen.

Antworten
Unfug12
1
3
Lesenswert?

Parkgebühren für Räder ??

Die Innenstadt von Graz stirbt eh schon langsam, deswegen auch die Kl.ag.en gegen Seiersberg. Sollen die Radfahrer doch in ihrem Museum glücklich werden, ich jedenfalls kaufe in dieser Stadt schon lange nichts mehr ein. Soll der Herr Eustaccio doch die Parkzeiten ausdehnen so viel er will, ich wähle ihn nicht mehr. Diese Maßnahme geht schon längst in Richtung einer Zweiklassengesellschaft, die Begüterten haben private Parkplätze, die brauchen den öffentlichen Raum gar nicht. Eine Parkgebühr für Räder würde auch jede Menge von Einnahmen bringen.

Antworten
graz1971
2
2
Lesenswert?

....

baba

Antworten
Funny08
3
6
Lesenswert?

Warum die Aufregung...

dass ist in Wien schon lang so, lieber Park & Ride nutzen, kommt wesentlich billiger...

Antworten
Robinson
0
0
Lesenswert?

Nur das

In Wien die Öffis besser funktionieren... Man kann Graz eventuell mit Linz vergleichen... Wien ist anders...

Antworten
dolinenfuzzy
7
6
Lesenswert?

wieso nicht rund um die Uhr

am besten für das marode Graz ( Chikago ) gleich 24 Stunden Parkgebühren einheben , ich meide Graz mit dem Auto , meistens auch ohne Auto

Antworten
Unfug12
1
2
Lesenswert?

Graz meiden, das ist gut.

Antworten
BenHemmens
1
5
Lesenswert?

Chicago

ist marod?

Antworten
ilmlsct8j5if8w64l10bccabujn9e7dk
5
7
Lesenswert?

ChiCago nicht Chikago - wer motschgern will sollte fehlerfrei bleiben :-)

Antworten
Neroweiss
3
11
Lesenswert?

...Bald ...

...wird es billiger kommen, wenn man
jemanden nebenbei bezahlt, der das Auto Tag und Nacht in Betrieb hält !!!

Antworten
fensterkurtl
5
11
Lesenswert?

notwendig?

das ist reine Abzocke.ich sch..ß auf Graz

Antworten
unparteiisch
6
14
Lesenswert?

...die Politik hat mir die Lust genommen hier eine Familie zu Gründen. Graz ist nicht mehr lange Lebenswert, schon gar nicht für Junge Menschen.

Antworten
BenHemmens
7
3
Lesenswert?

Ich glaube, viele junge Familien

entscheiden sich gerade anders. Es ist gar nicht so unpraktisch, alles was man braucht in leichter Reichweite zu Fuß oder mit dem Rad zu haben … und das geht in Graz … arbeiten, einkaufen, Schule, Kindergarten, Arzt, Kaffeehaus, Lokal, Spielplatz, Sportgelegenheit, usw usf., alles im Umkreis von 1-2 km.

Graz jedenfalls wächst. Wenn Sie nicht dabei sein wollen, ist das Ihre Geschmackssache.

Antworten
rbf3snbrr84cl4t9t9mjl1yarkrpubz1
4
10
Lesenswert?

dass graz wächst, mag ja sein,

aber es sind sicher keine österreichischen jungfamilien mit zwei kindern und hund, die sich ansiedeln....
die schaun eher, dass sie rauskommen und ihre ruh haben und mit ihren kindern vor die haustür können und ihnen bäume bieten können ohne sich im park mit dealern rumschlagen zu müssen...

Antworten
BenHemmens
2
5
Lesenswert?

Evtl. ohne Hund,

aber ansonsten sind es schon ÖsterreicherInnen.

Obwohl bei den aktuellen Wohnungspreisen man evtl. auch ein paar Schweizer, Liechtensteiner, Monegassen, Dänen usw. auch darunter vermuten könnte.

Antworten
rbf3snbrr84cl4t9t9mjl1yarkrpubz1
1
4
Lesenswert?

ja, ganz sicher...

seltsam, dass das die offizielle statistik für graz anders sieht...nicht österreicher machen das grazer wachstum offensichtlich aus,
man darf zitieren:
Erstmals ist die Bevölkerungsprognose für Graz auch nach dem Geburtsland
der Bevölkerung disaggregiert. Hier zeigt sich erwartungsgemäß, dass die im
Ausland geborene Bevölkerung der steirischen Landeshauptstadt deutlich
stärker wächst als die Gesamtbevölkerung. Von den derzeit 261.500 Grazerinnen
und Grazern sind 55.000 im Ausland geboren. Dies entspricht einem Anteil
von 21,0%. Bis 2031 steigt dieser Anteil auf 25,5% aus 73.500 Personen.
Dann wird somit ein Viertel der Grazer Bevölkerung im Ausland geboren sein.
Die mit Abstand höchsten Anteile im Ausland geborener Menschen haben die
Bezirke Lend (31,9%) und Gries (35,7%). Während dieser Anteil im Bezirk Lend bis
2031 noch leicht auf 32,6% steigt, ist er im Bezirk Gries rückläufig.

Antworten
BenHemmens
1
1
Lesenswert?

Aha, wer im Ausland geboren ist,

ist für Sie Ausländer?

Antworten
Unfug12
0
2
Lesenswert?

an BenHemmens

Wer im Ausland geboren wurde, ist ja meist auch ausländischer Staatsbürger. Ich kann mir nicht vorstellen, dass eine Grazerin im Urlaub ihr Kind ausgerechnet im Feriendomizil bekommt ? Shak hat vollkommen recht, die hohen Zuwa.chs.ra.ten sind durch den u,n,g,e,h,e,m,m,t,en Zuz.ug von A,u,s,l,ä,n,d,ern erst möglich gemacht worden.

Antworten
BenHemmens
0
0
Lesenswert?

Wer im Ausland geboren wurde, ist ja meist auch ausländischer Staatsbürger.

Ja meistens, aber der Begriff Ausländer wird hierzulande, gelinde gesagt, vielschichtig verwendet.

Ich bin Ausländer nach Ihrer Definition, also Mensch ohne ö. Pass. Aber immer wenn die Rede davon ist, dass "die Ausländer" zu zahlreich werden, sich schleichen sollen, kriminell sind, usw usf., versichern mir die Leute dass ich frelich nicht gemeint bin!

Keiner traut sich Deutschen, Franzosen, Briten, Iren, Norweger, Niederländer, oder Amis ins Gesicht zu sagen, dass sie sich schleichen sollen. Aber wenn man eine Zahl will, die beweisen soll, dass die Zuwanderung zu viel wird, zählt man sie mit, weil man ohne sie hat keine erschreckende Zahl mehr hat.

Antworten
rbf3snbrr84cl4t9t9mjl1yarkrpubz1
1
1
Lesenswert?

klar, in lend und gries

leben ja auch fast ausschließlich deutsche, franzosen, briten, iren, norweger und amis ;-)
JEDER ist willkommen, solange ich nicht angst haben muss, mit meinen kindern durch den volksgarten zu gehen....
bestimmte bezirke meidet man am besten sowieso bzw. durchfährt sie nur mit verschlossenen autotüren.
auch die schleichstrecke ungergasse fahrt a normaler mensch net mehr einfach so seit sich dort der arbeiterstrich etabliert zu haben scheint....norweger wären mir dort noch nie aufgefallen, aber gut...

Antworten
rbf3snbrr84cl4t9t9mjl1yarkrpubz1
0
2
Lesenswert?

*lach* im normalfall

ist dem so, ja ;-)
ich mein, ich bin ja auch in österreich geboren und somit österreicher. bin ich in norwegen geboren, bin ich norweger. wenn ich auswandere, bleibe ich noch immer österreicher, wenn auch mit wohnsitz im ausland mit aufenthaltsbewilligung.
irgendwann kann ich dann die entsprechende staatsbürgerschaft beantragen, in einigen ländern darf sogar die ansässige bevölkerung darüber mit abstimmen ob ich mich ausreichend integriert habe oder nicht (uri zb.).

wie genau würdest du denn ausländer sonst definieren wenn nicht "aus dem ausland stammend"?

Antworten
BenHemmens
1
0
Lesenswert?

1) naja, ich würde dazu tendieren,

"ausländer" als jemand ohne die hiesige staatsbürgerschaft zu verstehen.

Sie haben eine Zahl von Leuten, die im Ausland geboren sind, zitiert. Von denen werden aber nicht so wenige eingebürgert sein, also Österreicher.

Hingegen mir gegenüber haben Leute oft gesagt "Aber du bist ja gar kein Ausländer!", obwohl ich keine ö. Staatsbürgerschaft habe.

Aber wenn ich kein "Ausländer" bin und die Leute mit ö. Reisepass es nicht sein können, dann reduziert sich die genannte Zahl auf ca. 1/4. Dann wäre der prognostizierte Zuwachs an "Ausländern" nur halb so groß wie der an "Inländern".

Antworten
rbf3snbrr84cl4t9t9mjl1yarkrpubz1
1
1
Lesenswert?

klar sinds dann irgendwann eingebürgert...

aber im post gings um zuzug und wegzug. die österreicher ziehen weg, die ausländer ziehen zu, und werden dann klar irgendwann eingebürgert...aber die steigerung erfolgt durch im ausland geborene personen....wenn du jetzt noch drauf achtest, in welchen bezirken die haupt-steigerung erwartet wird, wirst mit a bissl logik erkennen können, dass das sicher keine im ausland geborenen personen sind, die sich als österreicher fühlen, die österreichische kultur leben und sich integrieren...

Antworten
BenHemmens
1
0
Lesenswert?

Die stärksten Zuwachsraten

sind in dem Bericht für Straßgang und Mariatrost vorausgesagt, gefolgt von allen Bezirken 2-6.

Zuzug in dem Bericht bedeutet Zuzug von außerhalb Graz, also "irgandwann werden sie eingebürgert" heisst bei weitem nicht, dass sie nach dem Zuzug nach Graz eingebürgert werden. Kännte auch vorher sein.

In Gries gibt es 34% also rund 9000 Ausländer, aber davon stammen nur 3600 aus der Türkei, Bosnien-Herzegovina und Rumänien; also ist die Mehrheit der Ausländer in Gries von anderswo.

Antworten
rbf3snbrr84cl4t9t9mjl1yarkrpubz1
0
0
Lesenswert?

klar, mariatrost hat

noch potential, da gibts noch nicht genügend kebap-standl ;-)

Antworten
 
Kommentare 1-26 von 120