Kraftwerk auf der KoralmGrünes Licht für Pumpspeicher - Umweltanwältin will berufen

Das geplante Pumpspeicherkraftwerk auf der steirischen Seite der Koralm hat vom Land Steiermark die Umweltverträglichkeit bescheinigt bekommen. Dass die Projektgegner den positiven Bescheid beeinspruchen werden, ist fix, auch Umweltanwältin will berufen.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
So soll laut den Projektwerbern der obere der beiden Speicherseen aussehen © Koralmkraft
 

Zumindest verfahrenstechnisch war es kein Schnellschuss. Rund fünf Jahre nachdem die Umweltverträglichkeitsprüfung (UVP) für das geplante Pumpspeicherkraftwerk auf der Koralm (PSW) begonnen hat und fast neun Jahre nach Bekanntwerden der ersten Pläne liegt nun ein druckfrischer, fast 400 Seiten umfassender Bescheid für das umstrittene Projekt vor. Darin bescheinigt das Land als Behörde dem Energieprojekt die Umweltverträglichkeit. Der Kraftwerksbau hat damit erstinstanzlich grünes Licht erhalten. Gebaut werden kann damit allerdings noch nicht, Projektgegner werden den positiven Bescheid beeinspruchen, womit der Akt an das Bundesverwaltungsgericht wandert.

Kommentare (36)
wolfisch
0
0
Lesenswert?

Stromverbrauch

Ich verschrotte jetzt mein E-Bike.

hbratschi
0
0
Lesenswert?

wär nicht schlecht, wolfi,...

...denn e-zahnbürsten, e-skate boards, e-bikes, e-scooter, e-(kinder)autos usw sind außer faulheitsfördernd eh nur unnötige energievernichter. und dann wundern wir uns, wenn die jungen sich nicht mehr bewegen (können) und wir immer mehr kraftwerke brauchen, die wir dann seltsamerweise aber auch nicht wollen...

Umea
7
38
Lesenswert?

Umweltanwältin?

Alle reden von der Notwendigkeit dass wir den Ausstieg aus der fossilen Energie machen müssen. Es wird aber versucht "Alles und Jedes" zu beeinspruchen. Diese Wichtigtuer und Kleingruppierunsgegner glauben dass sie alles verhindern müssen. Denen gehört der Strom abgedreht... denn der Strom wird für die grüne Zukunft (E-Mobilität z.B.,) gebraucht.

Luger13
8
31
Lesenswert?

Natürlich …..

….beruft die Umweltanwältin. Weil wenn wir ( zu schnell ) zu bauen begännen, könnten wir sogar die ehrgeizigen Klimaziele einhalten, müssten keine Strafzahlungen leisten und würden uns international positiv positionieren . Alles schlecht, nicht wahr ? Und was sagt die Umweltministerin dazu ?

dude
3
51
Lesenswert?

Für die Anrainer ist ein derartiges Grossprojekt niemals lustig,

... aber in Anbetracht dessen, dass ein Pumpspeicherkraftwerk die bei weitem effizienteste Art der Stromgewinnung und die sinnvollste Art der Energiespeicherung ist, ist es gut, dass dieses Technologie verwendet wird. Es hilft auch, Spitzen im Stromnetz abzufangen und bei günstigen oder gar negativen Strompreisen das Wasser hinaufzupumpen. Daher ist es besser, wenn diese Art der Stromerzeugung weiterverfolgt wird, als in windarmen Regionen Windparks zu errichten oder großflächige PV-Anlagen in die grüne Wiese zu stellen!

helmutmayr
7
31
Lesenswert?

Zeit

Wird es. Ein richtiger Schritt

umo10
4
43
Lesenswert?

Wie will die umweltlandesrätin sonst die Energiewende schaffen?

Wenn viel Strom bei Sonnenlicht erzeugt wird muss die Energie irgendwo für den Abend gelagert werden! Oder soll die Kelag am Hauptplatz von Wolfsberg riesige Batterie salven aufstellen, sie ist wohl witzig

pescador
8
17
Lesenswert?

Ich bin dafür

wenn dann ein Badesee wie auf der Soboth entsteht.

walter1955
1
5
Lesenswert?

stockschiessen

nicht vergessen

sakh2000
17
6
Lesenswert?

Eine Baustelle auf der Koralm,

ja da wird es sich lohnen wieder einmal wandern zu gehen - das muß man gesehen haben!

umo10
3
16
Lesenswert?

In badkleinkircheim gibt es

3 ! Gipfelspeicherseen für die Schneedrzeugung: einen am Strohsackgipfel, einen am Hirschsprunggipfel und einen am Brunnachgipfel. Normalerweise müsste man die Schneekanonenbesitzer verpflichten, dass sie zu ihren gipfelseen immer auch Windräder dazubauen müssen

glashaus
12
66
Lesenswert?

Warum

ist es immer so das die Grünen und "sogenannte Umweltschützer" Endscheidungen einer UVP nicht anerkennen wollen?

hbratschi
11
117
Lesenswert?

alle wollen strom...

...aber keiner will ihn produziert haben. dass die grünen gegen atom-, kohle-, gas- und ölkraftwerke sind, ist noch nachvollziehbar. aber sie sind ja auch gegen wasserkraft, windräder und solaranlagen. dass das so nicht zusammengeht, sollte selbst dem überzeugtesten ökoträumer bewusst sein. nur dagegen sein, ist halt auch zuwenig...
es wird/wurde zum beispiel praktisch gegen jedes (mur)kraftwerk demonstriert. und wer sind die ersten die dann mit ihren hunderln, katzerln, kinderln dort spazierengehen? genau: die grünen...

hoerndl
4
1
Lesenswert?

Verstehe nicht was das mit den "Grünen" zu tun hat,

Das Murkraftwerk wäre derzeit nicht notwendig gewesen, der Speicherkanal war absolut notwendig. Und wenn Sie sich die Mur ab der Stauwurzel mal ansehen würden müssen Sie wohl zugeben, dass das kein schöner Anblick ist.

paulrandig
42
18
Lesenswert?

hbratschi

Genau. Die Grünen gehen spazieren. Andere machen Motorradausfahrten...

gickigacki
13
3
Lesenswert?

danke

nett dass sie sich hier im forum so ins zeug hauen aber da sind halt heute sehr viele besserwisser unterwegs. und wenn die nur das wörtchen grü...irgendwo lesen dann schwillt ihnen schon der hals.

hbratschi
2
25
Lesenswert?

nein, gickigacki,...

...grün ist schon okay. aber gegen alles zu sein ist weder grün noch intelligent...

hbratschi
1
21
Lesenswert?

und das ist auch gut so, paul,...

...aber dann sollte man zuvor eben auch nicht dagegen sein. nennt man scheinheilig...😇

paulrandig
10
5
Lesenswert?

hbratschi

Ich verstehe das Argument nicht. Spaziergänger, die immer schon am Murufer spazieren gegangen sind, gehen jetzt auch am Murufer spazieren. Warum sollten sie das plötzlich nicht mehr dürfen?

hbratschi
2
17
Lesenswert?

sie dürfen ja, paul,...

...sie sollen sogar, aber wenn wir strom wollen, dann müssen wir ihn auch erzeugen. und wie du richtig schreibst, sie sind vorher dort spazieren gegangen und sie tun es jetzt. der unterschied ist nur, dass nun quasi als "abfallprodukt" strom produziert wird. also warum zuerst dagegen sein? wie schon erwähnt: scheinheilig und alles andere als "grün"...

paulrandig
6
4
Lesenswert?

hbratschi

Ich weiß schon, dass es nicht jedermanns Sache ist, aber ich respektiere es, wenn sich Leute Gedanken machen, ob wir die letzten Meter Fließstrecke eines Flusses und damit verbunden alle Lebewesen, die darauf angewiesen sind, vernichten. Als "Abfallprodukt" der Stromerzeugung verschwinden nämlich Arten, die es in unseren Flüssen ohnehin kaum mehr gibt, zugunsten der Allerweltsarten, die auch mit Stauseen und Schlammböden auskommen können. Diese Vorbehalte akzeptiere ich. Ich glaube aber, dass das Spazierengehen nicht als Akzeptanz oder Ablehnung gewertet werden sollte. Irgendwo muss man ja gehen. Außer man fährt mit dem Auto um wo anders spazieren zu können. DAS wäre dann tatsächlich scheinheilig.

hbratschi
2
10
Lesenswert?

jede form der ernergieerzeugung...

...hat seine nachteile. jede! also müssen wir uns eben entscheiden. und dass das verbrennen von fossilen brennstoffen umweltschädlicher ist als wasserkraft, darüber sollte eigentlich einigkeit herrschen. und dann nehm ich auch das verschwinden eines huchens in kauf, denn die alternativen sind bedeutend schlimmer...

glashaus
8
24
Lesenswert?

hatschibratschi

die Motorradfahrer haben aber auch nicht gegen alles demonstriert.

Zooropa
6
76
Lesenswert?

Man kann festhalten:

Die, die am aller vehementesten den Ausstieg aus CO2 und fossiler Erzeugung fordern sind - wieder einmal - gegen alles was man vernünftiger Weise dafür tun kann: Nämlich Wind und Wasserkraftwerke.

Ob es allen passt oder nicht: Wollen wir unseren Lebensstandard auch nur annähernd halten, müssen wir in den Ausbau investieren, alles andere ist politische Propaganda oder Träumerei. Und ja: Klimaschutz wird auf Kosten anderer Schutzgüter gehen, also Landschaft, aber auch Naturschutz. There is no free lunch!

stprei
2
42
Lesenswert?

Verzicht

Das große Argument ist ja immer das Vericht-Kraftwerk, also Stromsparen. Was halt beim erzwungenen Umstieg auf Wärmepumpen nicht funktioniert, weil die als Niedertemperatursysteme den ganzen Tag laufen. Also vielleicht besser einen dicken Pulli aus nachhaltiger Alpaka-Wolle stricken.

Leider beweist die Öko-Fraktion bei den Grünen jeden Tag deutlicher, dass sie keinen Bezug zur Lebensrealität der Bevölkerung haben, weil sie in ihrer Wiener oder Grazer-Innenstadt-Bobo-Blase leben, in der man im Nigelnagelneubau mit Fernwärme perfekt versorgt ist, mit Homeoffice und imCafe ums Eck seine Arbeit erledigt und den 250m entfernten Nahversorger mit dem E-Lastenrad besucht.

paulrandig
26
22
Lesenswert?

Wie wäre es denn...

...einmal mit Energiesparen? Wir haben mittlerweile LED-Lampen, die nur ein Zehntel der Energie einer Glühlampe brauchen. Und was machen wir? Neun Zehntel der Energie sparen? Nein! Wir beleuchten stattdessen zwanzigmal so viel.

 
Kommentare 1-26 von 36