Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Wagna 99-Jähriger mit Hilfe von Bürgermeister geimpft

Das Gegenteil von Vordrängen: Als der Bürgermeister von Wagna erfuhr, dass noch zwei Impfdosen übrig waren, griff er zum Telefon.

© APA/HANS PUNZ
 

Peter Stradner ist Bürgermeister (SPÖ) von Wagna und bestätigt eine Twitter-Nachricht. Demnach zählt er nicht zu "Vordränglern". Sondern? "Im Pflegeheim wurde vergangene Woche geimpft. Zwei Einheiten blieben übrig." Arzt bzw. Heim informierten den Ortschef - kein Zufall: "Ich hatte mir eine Liste mit den ältesten Bürgern angelegt." Solchen, die nicht im Heim leben. 

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

TrailandError
0
2
Lesenswert?

Genau so geht das... „Bravo“

so verhält man sich als Bürgermeister, der voran geht. Danke das sie das den Kollegen mal vorgezeigt haben. Ich ärgere mich noch heute, wenn ich daran denke, wie fandenscheinige Ausreden da teilweise verwendet wurden.... diejenigen welche sich da so daneben benommen haben, sind noch nicht über dem Berg oder rehabilitiert . Sie können sich jedenfalls ein Beispiel nehmen - Danke!!!!

Reipsi
0
22
Lesenswert?

Daumen Hoch für

so einen Bürgermeister, da können Andere nur lernen, lernen Sie ? Es soll mir kein Bürgermeister erzählen das er nicht weiß wieviele ältere Bürger bei ihnen wohnen und wenn das nicht der Fall ist er ? Richtig , Kein Bürgermeister.

geidorfer02
3
7
Lesenswert?

Risikopatienten

Morgen Impfstart fuer ü80, aber was ist eigentlich mit den Hochrisikopatienten?Meine Großmutter ist 79 Jahre alt und leidet an copd, wann wird die geimpft?

Baumh13720
0
1
Lesenswert?

ab 1.Februar soll es so weit sein

aber ab 1.Februar soll es so weit sein, dass sich auch die unter 80 jährigen zur Impfung voranmelden können.
Schauen wir einmal, was die Steirer zusammenbringen...
Hoffentlich wird das Portal mindestens gleich gut wie das wiener Portal

https://coronavirus.wien.gv.at/site/

Dort haben sich bereits ca. 410 000 Impfwillige mit Zuordnung zur Gruppe und eventueller Diagnose vorangemeldet - finde ich SPITZE - und diese Lösung funktioniert auch noch!

Liebe steirische Verantwortliche reißt euch zusammen, damit wir nicht länger Schlusslicht bleiben!

seigin
0
1
Lesenswert?

siehe

https://steiermark.orf.at/stories/3086387/

feringo
0
1
Lesenswert?

@seigin : siehe ...

Leider ist unter diesem Link nirgends zu erfahren, wer in der Phase 2 der Reihe nach drankommt.
Wie würde das bei etwa 500.000 ablaufen?

Alle 500.000 gleichzeitig?
Gefährdete zuerst? In welcher Reihenfolge?
Jüngste in dieser Gruppe zuerst?
Älteste in dieser Gruppe zuerst?
Freunderl in dieser Gruppe zuerst?
Graz vor Landbereich? Landbereich vor Graz?

Oder läuft es vielleicht in dieser Gruppe, nach Anfangsschwierigkeiten in Gruppe-Phase-1, schon gerechter nach GEBURTSDATUM, RISIKOSTUFE und ÖRTLICHKEIT ab?

Erst wenn jeder Steirer diese hier gestellten Fragen beantworten kann, ist ein Urteil über eine gute Planung möglich.
Unter dem angegebenen Link schwebt der Geruch von überflüssiger Selbstbeweihräucherung, auch wenn sie teilweise gerechtfertigt ist.

Sam125
0
29
Lesenswert?

Ja Herr Bürgermeister,das war wirklich sehr gut! Bitte liebe Impfkoordinater

sucht euch von Haus aus "reserve"Impfwillige aus,die sowieso als nächstes an die Reihe kommen würden und bittet sie abzuwarten,ob es Impfreste gibt! Bitte werft ja keinen einzigen Imprest weg,denn es warten ja noch Millionen Impwillige auf ihre Impfung!!

huckg
1
30
Lesenswert?

Das erwartet man auch von einem Volksvertreter

Warum schaffen es aber die Verantwortlichen des Landes Steiermark, allen voran Herr Schützenhofer und Frau Bogner-Strauss nicht, klare verpflichtende Regeln vorzugeben? Diese auch transparent und zeitgerecht zu kommunizieren? Es gibt noch immer, bzw. wurde noch immer keine klar strukturierte Prioritätenliste veröffentlicht. Es muss sich jeder auf dieser Liste wiederfinden und jede Priorität darf nur einer Gruppe zugeordnet sein.
Dann ist es überhaupt erst möglich eine Covid10 Impfung sauber im Land auszurollen.
Das drei Phasen Impfmodell des Landes ist dafür nicht geeignet. Unvollständig und unklar formuliert.

feringo
0
51
Lesenswert?

Hohes Lob

Ein großes Lob an den Bürgermeister von Wagna, Peter Stradner!
Lob an die Kleine Zeitung, darüber zu berichten!
Ich hoffe der steirische Impfkoordinator Koren merkt jetzt, wozu eine Rangliste gut ist.

mary777
61
2
Lesenswert?

...

Aber vorher sind noch alle nicht priorisierten Angehörigen geimpft geworden.

Mein Graz
3
51
Lesenswert?

@mary777

Woher beziehst du dieses Wissen?
Warst du anwesend oder hast du Beweise für deine Behauptung?
Wenn ja wäre es doch eine gute Idee, deine Infos der Redaktion zukommen zu lassen.
Wenn nicht, könnte das auch als Verleumdung ausgelegt werden.

Ninaki
57
10
Lesenswert?

ohne liste

Ich glaube dass jeder Bürgermeister aus dem Stegreif 1 bis 2 Bürger aus seiner Gemeinde kennt die über 85 sind und nicht im Pflegeheim wohnen. Dazu bräuchte er sicher keine Liste. Klingt halt gut wenn man "so gut vorbereitet ist"....

Mein Graz
5
42
Lesenswert?

@Ninaki

Was helfen 1 bis 2 Bürger, die man im Kopf hat, wenn von denen keiner zur Verfügung steht oder sich nicht impfen lassen will?

Ich finde es gut, wenn Verantwortliche vorbereitet sind und sofort mit dem Wissen "einspringen". Dann braucht sich nachher, wenn man die Impfung selbst erhalten hat, keiner zu rechtfertigen versuchen, dass halt niemand anderer da war.

So sollte "Bürgermeister-n" gehen!

isogs
4
45
Lesenswert?

Wie heisst es so schön

Vor den Vorhang!

aposch
0
63
Lesenswert?

Liste

Es sollte doch wirklich kein Problem sein, in allen Gemeinden eine Öiste aufzustellen, nach der geimpft werden soll, auch schon mit Ersatzpersonen aus dem Pflegebereich, falls wirklich überzählige Impfdosen sein sollten. Was ist da so schwierig und es gäbe nichts mehr zum Streiten

himmelvater
4
99
Lesenswert?

So geht Bürgermeister!

Da könnten sich einige eine Scheibe abschneiden

Stony8762
0
9
Lesenswert?

---

Lobens- und nachahmenswert!

Haheande
5
149
Lesenswert?

Gratulation

Ein echter Bürgermeister, der sich für seine Mitmenschen einsetzt!

GustavoGans
9
134
Lesenswert?

Dies ist genau das

was man von einen BÜRGERmeister erwartet.
Jemand er über den Tellerrand hinaus denkt und für die Bürger da ist.
Für alle Vordrängler, also die ICH-DENK-ZUERST-AN-MICH-Meister gilt nach wie vor: Bitte zurücktreten und Platz für jemanden machen, der zuerst an die Mitbürger denkt, welche die Impfung dringender benötigen.

Hellseher
0
11
Lesenswert?

Gratulation

Die Gemeinde kann stolz sein auf ihren Bürgermeister.