Steirische ImpfstrategieBis Ende Jänner werden 25.000 Steirer geimpft, Über-80-Jährige ab März

Impfung für über 80-Jährige zuhause wohl erst mit neuem Impfstoff. Bei einem Gipfel in Graz wurde heute die steirische Strategie fixiert. 194 Neuinfektionen am Sonntag.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Die erste Impfung in einem Grazer Seniorenwohnheim im Dezember © APA/PETER KOLB
 

Am Freitag war zwischen den Landeshauptleuten und dem Bund fixiert worden, dass die Verimpfung des Corona-Impfstoffes in die Verantwortung der Länder übergeht. Heute Vormittag lud Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer zu einem Impfgipfel nach Graz. Teilgenommen haben neben seinem Stellvertreter Anton Lang auch Gesundheitslandesrätin Juliane Bogner-Strauß sowie die beiden Landesräte Doris Kampus und Christopher Drexler. Aber auf führende Experten drunter Robert Krause von der Universitätsklinik für Innere Medizin Graz oder Kages-Vorstandsvorsitzender Karlheinz Tschelissnigg waren dabei. Der Vormittag verlief unter Regie von Impfkoordinator Michael Koren, der auch die Sozialpartner und Experten aus dem Gesundheitsbereich sowie Gemeinde- und Städtebund an Bord holte.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

marobeda
0
11
Lesenswert?

Ich habe den obigen Impfplan

mehrmals durchgelesen und bin daraus nicht richtig klug geworden. Da steht, dass im Feber das Virus sich stark ausgebreitet und Hunderte Todesopfer hatte, daher im März mit der Impfung von 80jährigen begonnen wird. Weiters wird die Vorgangsweise der Wiener, eine Onlineeinrichtung für Impfwillige, erst geprüft werden muss. Da soll sich einer auskennen.

rehlein
1
44
Lesenswert?

25.000 Impfungen in der Steiermark bis Ende Jänner???


.....ein Trauerspiel.

tupper10
4
39
Lesenswert?

Warum hat man sich nicht schon längst Gedsnken gemacht?

Der Impfstoff ist ja jetzt nicht überraschend plötzlich da.
Vor lauter Planen vergeht die Zeit und noch mehr Menschen sterben. Will man jetzt bis Mitte März - das sind zwei Monate! - Bedarfserhebung machen und die Logistik überlegen? Ein Wahnsinn. Und dann noch auf den grindigen AstraZenica-Impfstoff setzen!
Bis dann die Restbevölkerung an die Reihe kommt, schreiben wir wahrscheinlich 2022.

sunny1981
2
26
Lesenswert?

Wundert es einen bei diesem Chaotenverein?

.

Stadtkauz
0
1
Lesenswert?

Nein, das wundert mich nicht

Mich wundert nur, dass wir bis jetzt noch keine Maßnahmen gefunden und gesetzt haben, diese Versager in der steirischen Landesregierung auszutauschen. Ich fühle mich in diesem Bundesland überhaupt nicht mehr sicher!

hfg
1
19
Lesenswert?

So sollte es sein

Bis zum Wochenende waren in Israel bereits 20 Prozent der Bevölkerung geimpft. Israelis buchen ihren Impftermin telefonisch oder online und empfangen Erinnerungs-SMS. Man kann sich sogar im Vorbeifahren immunisieren lassen.

Im Schritttempo fährt ein Jeep auf das weiße Pavillon-Zelt zu, das den Eingang zum Covid-19-Impfzentrum vor dem Fußballstadion in der israelischen Küstenstadt Haifa markiert. Die Frau lässt ihren Jeep zum Zelt rollen, bremst, fährt das Fenster herunter und krempelt den Ärmel ihrer Bluse hoch. Ein Sanitäter beugt sich zu ihr und setzt die Spritze an. Kurz darauf setzt sich der Jeep erneut in Bewegung. Innerhalb von Minuten hat die Fahrerin ihre erste Impfung gegen das Virus erhalten.

erstdenkendannsprechen
5
6
Lesenswert?

israel kann man so nicht ganz vergleichen,

weil sie von der impfstoffbeschaffung her andere voraussetzungen hatten/haben.
allerdings gebe ich recht: die impflogisitik in israel ist gut gelungen und von außen beurteilt gut durchdacht.
ich denke aber, wenn wir die impflogisitik so hätten - dann hätten wir keinen impfstoff zum verimpfen, weil zu wenig verfügbar wäre.
so passt das zusammen: wenig impfstoff verfügbar und schlechte logistik bei der verteilung.

hfg
5
17
Lesenswert?

Stimmt auch nicht ganz

Man muss nicht unbedingt sofort 2 x impfen und man kann das nur für die über 80 oder 85 jährigen oder ähnlich definierte Personen so durchführen, dafür wäre genug Impfstoff vorhanden-nur bis März zu warten, geht wegen Lagerung nicht, auf Astra Impfstoff zu warten, Gipfel usw. ist alles Unsinn und Unfähigkeit.

Cveno
5
36
Lesenswert?

Traurig

Impfen in Superzeitlupe. Ein Armutszeugnis der Regierung.

hfg
10
8
Lesenswert?

Und warum muss

Man sofort zweimal impfen, wenn der Impfstoff knapp ist - es geht ja auch anders dann kann man viel mehr Personen schneller impfen?? Wird da wieder Impfstoff aufbewahrt oder ist die Logistik oder Planung zu kompliziert?? Oder sind die anderen Menschen einfach egal und haben Pech gehabt.

hfg
5
32
Lesenswert?

Und nur zur Erinnerung

Die Magistratsbediensteten beim Gesundheitsamt bekommen für diese Meisterleistung auch noch einen Bonus!!
Wann hat in einer Krisensituation dieser Filz endlich ein Ende und man handelt endlich sofort - es geht schlussendlich doch um Leben oder Tod bei den alten Menschen.

Bobby_01
0
2
Lesenswert?

Hfg

Für was die eine Prämie kriegen ist unverständlich!!!

Bobby_01
0
5
Lesenswert?

Hfg

Für was die eine Prämie kriegen ist unverständlich!!!

mary777
3
40
Lesenswert?

...

Und bis März sollen dann die über 80jahrigen zu Hause bleiben?

noestlt
2
38
Lesenswert?

Impfen

Warum wird das nicht einfach über Impfstraßen organisiert, das reduziert auch das logistische Problem der Lagerung.

walter1955
5
42
Lesenswert?

der grösste fehler ist

das man die Impfstrategien den Ländern übergeben hat

Stadtkauz
0
2
Lesenswert?

@Walter

In Wien funktioniert das, aber in der Steiermark ganz sicher nicht. Ich denke mit Schauern daran, was (sich) die steirische Landesregierung bisher geleistet hat.

Bobby_01
4
32
Lesenswert?

Walter

Das ist definitiv richtig! Das funktioniert vielleicht woanders, aber sicher nicht in der Steiermark bei den bei uns Zuständigen.

erstdenkendannsprechen
3
31
Lesenswert?

mit wie vielen menschen haben sie denn gerechnet?

wenn sich jetzt "viel mehr" gemeldet haben, "als man erwartet hatte" - dann möchte ich nicht wissen, wie viele sie erwartet haben - rein aus der gruppe der heimbewohner und über-80-jährigen.

marobeda
6
56
Lesenswert?

Wenn Bogner-Strauß und Schützenhöfer

auf der Packung steht, so ist gewiß, daß" Flasche leer". Ich habe befürchtet, daß es wieder um Kompetenzstreitereien geht, wo die eigene Unfähigkeit auf andere abgewälzt werden kann und das ist bei diesem Thema, wo es um die Volksgesundheit geht, ein Armutszeugnis.

pescador
8
37
Lesenswert?

Ich bin durchaus für die Impfung, aber....



.....wer entscheidet, wer den weniger wirksamen Impfstoff von AstraZeneca (70 %) bekommt und wer den hoch wirksamen Impfstoff von Moderna oder Biontech/Pfizer (90 %) bekommt?
Aussuchen kann man es sich ja bekanntlich nicht.

herwag
1
5
Lesenswert?

!!!

Habe dieses Thema auch schon aufgeworfen - die 70% sind wahrscheinlich gut geschätzt- beim test mit der vollen dosis ohne der panne beim verimpfen ist man laut Meldungen nur auf 56% gekommen - dies wird sich vermutlich natürlich auf die Bereitschaft sich impfen zu lassen auswirken - bin neugierig auf den Impfstoff von Bayer

erstdenkendannsprechen
0
13
Lesenswert?

hab ich schon mal geschrieben:

sie kriegen das, was grad da ist (heuer zumindest). und astra-zeneca einstweilen sowieso nicht, der ist in der eu noch nicht einmal zugelassen.

cgross
0
7
Lesenswert?

...

... zuerst muss der Impfstoff erst zugelassen werden und dann wird man vermutlich Kriterien festlegen, für wen der Impfstoff verwendet wird (vermutlich nicht für hochrisiko Patienten und Ü80).

joulrich
0
25
Lesenswert?

In Wien kann man sich ab 18. Jänner für eine Impfung anmelden

Wenn der Bund hier schon keine einheitliche Vorgangsweise für die Länder zusammen bekommt, was eh schon armselig genug ist, könnte man vielleicht einfach bei Ländern aufspringen wo mehr vorbereitet wurde.

Wiener sollen sich ab 18. Jänner für Corona-Impfung anmelden können

cgross
2
9
Lesenswert?

die Länder wollten

das selbst entscheiden dürfen

Reichi
6
8
Lesenswert?

Impfung

im Oktober !

Reichi
17
12
Lesenswert?

Hausärzte

und Impfen zum LACHEN - zuerst in die Apotheke Impfung kaufen - dann in die Ordi und warten !
ohne Worte

cgross
0
7
Lesenswert?

...

wird in diesem Falle vermutlich anders funktionieren, da in einem Gebinde 5 Impfdosen sind.

Bobby_01
4
63
Lesenswert?

Was

Für einen Blödsinn verzapft da die Bogner Strauß, - was man nich haben kann das will man.
Selten so einen Schwachsinn gehört.
Stellt endlich ein Anmeldeportal für die Impfungen zur Verfügung. Die Leute werden sich anmelden.
Impfstrassen und mobile Impfteams sollten wohl auch in der Steiermark machbar sein.
Die Vorarlberger und die Wiener beginnen zu impfen und bei uns macht das solche Schwierigkeiten - unvorstellbar.
Der Bürgermeister soll die Leute fragen, geht's noch komplizierter?

hfg
0
38
Lesenswert?

In Dänemark in Israel

und anderen Ländern funktioniert es, nur bei uns nicht. Es wird wieder nur geredet und die Lösung ist schon vorgegeben - es wird auf einen Impfstoff gewartet, der noch nicht einmal zugelassen ist. Es geht halt nicht ist die Ausrede. Andere sagen wie es geht und machen es, bei uns gehts leider nicht. Bin gespannt ob die Steiermark diesen Schwachsinn durchsteht und den Druck der vielen zusätzlichen Toten dann verantworten kann.

erstdenkendannsprechen
0
16
Lesenswert?

dänemark ist nur bei der logistik besser,

impfstoff haben sie gleich viel wie wir. aber sie machen es sehr gut beim impfen/verteilen.
isreal darf man da glaub ich nicht mitvergleichen - die haben sowieso viel mehr impfstoff und impfen schon länger.

hfg
0
15
Lesenswert?

Bei uns war es von Anfang an

ein Logistik und Planungsproblem und ist es noch. Mit Zahlen Terminen und Genauigkeit kann man bei uns nicht umgehen. Impfstoffe waren und sind genug vorhanden - aber man kann es nicht verteilen wie Freibier!! Die Personen über 80 sind ja bekannt, man hätte nur schon monatelang Zeit gehabt sie zu informieren und einzuladen um eine Impflösung anzubieten. Die Einladung vom Bürgermeister zum 90 Geburtstag meiner Mutter hat auch problemlos geklappt. Jetzt wieder bis März zu warten ist ein Verbrechen und die totale Hilflosigkeit. Die Ausreden, Gipfel und dergleichen von LH abwärts sind eine Frechheit. Zuerst hat das Ministerium versagt und jetzt die Landespolitik. Das Impfen, muss in ein paar Tagen passieren und nicht in Wochen und Monaten.

erstdenkendannsprechen
0
5
Lesenswert?

ich mein - ist ja vlt. aufwändig.

aber man wusste (oder hoffte) doch schon länger auf eine impfung zu beginn des jahres. das wäre mmn besser schaffbar gewesen.

voit60
2
41
Lesenswert?

Impfgipfel jetzt?

Kommt es überraschend, dass es jetzt zu impfen wäre? Warum passierte dieser nicht schon Anfang Dezember?

Stadtkauz
3
52
Lesenswert?

Welche Ausrede wird es diesmal geben, dass nichts weitergeht?

Wahrscheinlich findet man das Passwort für den Computer nicht. Ein Tipp von mir: Alles Nullen, passend zu den Verantwortlichen im steirischen Gesundheitssystem.

vanhelsing
1
34
Lesenswert?

Zeit wird's!!!

Scheinbar sind jetzt doch alle aus dem Weihnachtsurlaub zurück!😜

marobeda
2
25
Lesenswert?

...ausser

Schützenhöfer und Bogner-Strauß, die befinden sich geistig noch in Höhenlage.

hansi01
2
50
Lesenswert?

In Wien Pressetermine

In der Steiermark Gipfeltermine.
Gruzefix, ist das so schwer zu organisieren. Die Leiter der Pflegeanstallten werden es wohl an einem Vormiitag schaffen um die Anzahl der Impfwilligen bekannt zu geben. Wenn nicht, sind sie fehl am Platz. Ein Blatt Papier genügt dazu. Und für alle 80 jährigen die Zuhause wohnen kann man ja auf das Anmeldeportal welches es für die Testungen gibt zurück greifen. Ist ja der selbe Vorgang. Nur die Überschtift muss man von Testtermin auf Impftermin zu ändern. Und die Teststraße als Impfstraße zu verwenden sollte auch kein Problem darstellen.
Natürlich hat bei diesem Vorgang keine Fototermin für Schützenhofer Platz.

wedef1
2
111
Lesenswert?

An Herrn Koren, Impfkoordinator

Wir müssen nicht auf den Astra Zeneca Impfstoff warten, um zu Hause zu impfen. Der Moderna Impfstoff kann nach der Entnahme aus der Tiefkühlung für 30 Tage bei Kühlschranktemperatur (+2-+8 Grad) gelagert werden. Es sollte doch zu schaffen sein den Impfstoff innerhalb eines Monates zu spritzen. Was zu beachten ist, dass 10 Personen innerhalb von sechs Stunden geimpft werden, damit man keine Dosen verwerfen muss. Aber auch das sollte sich organisieren lassen.
Liebe Kleine Zeitung: bitte den Impfkoordinator informieren.

Pelikan22
2
63
Lesenswert?

Im Zeitalter des Computers?

In der Meldedatei finde ich alle über 80 Jährigen mit einem Knopfdruck heraus. Wozu einen Bürgermeister? Hat nicht jede Gemeinde so genannte Gemeindebedienstete. Ein Rundschreiben bzw. ein Anruf genügt und ich weiß wer sich impfen lässt. Nächster Schritt: Impftermine bekannt geben und impfen!

redlands
9
13
Lesenswert?

was glaubens denn überhaupt? was soll man

den Gemeinde-(Magistrats-)bediensteten noch alles zumuten..;-)))))))))

Stadtkauz
0
1
Lesenswert?

@red...

Genau! Da schimpfen alle immer über uns Bedienstete, dabei tun wir ja eh nichts.

Pelikan22
0
0
Lesenswert?

Seltsam!

Sie beschmutzen das eigene Nest? Dabei muss ich eingestehen: Sie haben recht!

Kommentare 26-69 von 69