Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Nach Beschädigungen und AngriffStadt Graz und Land investieren in Schutz der jüdischen Gemeinde

Bis 2022 sollen 500.000 Euro an städtischen Mitteln fließen und damit mehr Präventionsarbeit und und ein umfangreicherer Sicherheitsdienst finanziert werden.

Die Synagoge am Grazer Grieskai
Die Synagoge am Grazer Grieskai © APA/Erwin Scheriau
 

Die Stadt Graz und das Land Steiermark wollen nach
den Angriffen auf die jüdische Gemeinde in Graz mehr zum Schutz der
Religionsgemeinschaft investieren und setzen auf mehr Prävention.
Dementsprechende Gemeinderatsbeschlüsse werden nun für Donnerstag
vorbereitet.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren