Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Experten-KritikMaximal 3600 Tests in Österreich pro Tag und weit von den Zielen entfernt

Gesundheitsminister Rudolf Anschober spricht von einem Potential von 20.000 Tests täglich. Davon sind wir weit entfernt. Die Realität: Es werden maximal 3600 Tests täglich ausgewertet, die Kleinlabors nicht miteinberechnet.

Coronatests
Diskussionen um Coronatests © (c) APA/AFP/THOMAS KIENZLE (THOMAS KIENZLE)
 

15.000 Corona-Tests täglich – das war das Ziel. Davon ist man nach wie vor weit entfernt.

Kommentare (9)

Kommentieren
voit60
0
3
Lesenswert?

Hat da nicht einer vollmundig

von 15.000 Test pro Tag gesprochen?

Mein Graz
0
3
Lesenswert?

@voit60

Ja, hat einer, und wer wissen wir auch.
ABER das klappt ja nicht, weil die "pöhse" EU...!
Die wollten doch glatt im Jänner eine Gemeinschaftsaktion durchführen und medizinische Geräte, Tests usw, besorgen! Da haben doch einige Staaten ablehnen MÜSSEN, weil "Wir haben alles im Griff", oder hättens dann zugeben müssen, dass das NICHT der Fall ist und das wär dann dem einen gar nicht recht gewesen, hätt er sich doch dann nicht mehr als Retter der Nation in Szene setzen können.
Und dann natürlich die große Ankündigung, und wenn dann Zeugs fehlt - naja, eh scho wissen - ER wars nicht!

Und jetzt wartma auf die tägliche PK mit Beweihräucherung und grauslichen Ansagen...

archiv
19
15
Lesenswert?

05.02.2020 oder 05.03.2020 - Ist schon egal - weiter Chaos total?

Ein weiteres Beispiel - oben steht:
Das hindert Gesundheitsminister Rudolf Anschober nicht daran Zahlen und Druck zu erhöhen: Die Laborkapazitäten würden mit Kleinlabors für täglich 20.000 Tests reichen. Von den benötigten Reagenzien seien 42.000 vorhanden: „Das zeigt, es ist für die kommenden Tage ausreichend da.“

20.000 Tests an zwei kommenden Tagen - und dann haben wir noch 2000 Reagenzien - für welchen Zeitraum und für wen?

lapinkultaIII
5
5
Lesenswert?

Hört doch mit der Nörgelei auf!

Da ist ein ganz simpler Fehler passiert - sollte nicht sein, kann aber passieren.

Das einzige, was mich daran wirklich stört ist der Umstand, daß sich der gute Mann von der AGES nicht auf seinen Vortrag vorbereitet hat. Hätte er sich die Zahlen mit ein wenig Hausverstand vorher angesehen, wäre ihm diese Ungereimtheit aufgefallen und man hätte diesen Tippfehler korrigieren können, bevor man mit den Zahlen vor die Kamera tritt.

Mrnrone
0
0
Lesenswert?

Tippfehler

Ja klar

compositore
0
1
Lesenswert?

Ja, ja,

simpler Fehler, wie die 15.000 Tests, kann schon passieren. Aber täglich, eine Ansage ohne Wissenstand!

Mein Graz
1
0
Lesenswert?

@lapinkultaIII

Welchen Tippfehler?
Stimmen die Zahlen nicht?

lapinkultaIII
0
1
Lesenswert?

...

Ist das so schwer verständlich?

Der Tippfehler war 5.2. anstatt richtig 5.3.

Mein Graz
0
0
Lesenswert?

@lapinkultaIII

Danke