AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Earth Strike zu Ende8000 marschierten bei Klima-Demo in Graz

Mehr Teilnehmer als je zuvor nahmen heute am Earth Strike der Fridays-for-Future-Bewegung in Graz teil. Die Demo, an der diesmal auch zahlreiche Schulen offiziell mitmachen, begann symbolträchtig eine Minute vor 12 Uhr. Am Ende stand der Appell, am Sonntag wählen zu gehen.

Weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Earth Strike Graz
Earth Strike in Graz: Der Tummelplatz in Graz war zu kleine für alle Teilnehmer der Klima-Demo © Günter Pilch
 

Auf einem "überquellenden Griesplatz" startete die große Klima-Demo in Graz. Im Zuge des weltweiten "Earth Strike" gingen auch in der steirischen Landeshauptstadt ab 11.59 Uhr Tausende Schüler und auch nicht wenige Erwachsene für eine nachhaltigere Klimapolitik auf die Straße: Die Polizei spricht von 8000 Teilnehmern. Viele haben auch Transparente mitgebracht - darauf zu lesen: "Es gibt keinen Planeten B" oder "Wir wollen Klimaschutz".

Kommentare (26)

Kommentieren
JamesJolly
1
8
Lesenswert?

Agressive Töne

eines männlichen Redners konnte man im Bereich Parkring vernehmen, anschließend das Lied „Power to the People“. As wären nicht „the people“ das Problem!

Antworten
gRADsFan
21
10
Lesenswert?

Super Demo!

War ein Genuß dabeigewesen zu sein!

Antworten
Hildegard11
19
31
Lesenswert?

Was...

....soll die viele heiße Luft aufgrund der Menschenansammlung bewirken. Anschließend bitte Smartphones abgeben und zu Fuß/Rad nach Hause.

Antworten
mobile49
3
6
Lesenswert?

es gibt ein sprichwort :

zu wenig und zuviel
sind des esels ziel

man muß nicht in sack und asche gehen , um etwas gegenzusteuern .
man sollte weniger fleisch essen , weniger fliegen , weniger plastikverpackungen generieren usw........
das würde schon etwas helfen !

Antworten
MonikaM3
9
42
Lesenswert?

Echte Aktivitäten??

Ich wüsste gerne wie viele von den Demonstranten uns bei der Wald- und Almbewirtschaftung unterstützen würden, statt heuer noch oder nächstes Jahr in den Urlaub zu fahren/fliegen.

Antworten
Mein Graz
11
25
Lesenswert?

@MonikaM3

Ganz einfach: eine Anfrage stellen, Jugendliche einladen (Kost und Logie frei), versichern und mitarbeiten lassen.

Du würdest sicherlich Antworten bekommen.

Antworten
altbayer
3
18
Lesenswert?

Umwelt Ok - aber ohne Einschränkung

Da werden sie nicht viele Jugendliche finden - und die die es machen würden, wären eher eine Belastung für die Bauern.

Reden sie einmal mit den intellektuellen Jugendlichen - "Klimaschutz" ist aufgrund der Gruppendynamik wichtig.

Aber die 300m zur Schule fahren sie mit der Vespa und am Schulhof wird mit dem neuen IPhone telefoniert, weil das ja cool ist (ein Beispiel aus dem Bekanntenkreis).
Die Eltern, bekennende bürgerliche "Grüne", finden das OK- denn der ehemals "baumumarmende Papa" fährt ja auch seinen 6 Zylinder Diesel SUV (braucht er als Statussymbol), aber er ist glücklich, dass die Kinder zur Demo gehen.

So lange der "Klimaschutz" nur cool ist und von den Jugendlichen und deren Eltern nicht gelebt wird, wird sich nichts ändern.

Ich muss gestehen, dass mich die Demos zum Nachdenken bewegen - ich dadurch bewußter einkaufe - die Fahrten mit dem PKW überlege - obwohl ich nie bei einer Freitagsdemo mitmarschieren werde.

Antworten
Nora
2
7
Lesenswert?

Türkei

Und wie viele von den Jugendlichen haben wie irre in der Türkei den Abschluss der Matura gefeiert?

Antworten
altbayer
2
3
Lesenswert?

gar keine

@Nora
Gar keine - die sind schon Studenten - die brauchen am Freitag nicht mehr die Schule schwänzen. Die sparen jetzt schon auf die Harley.

Antworten
k.esamen
25
39
Lesenswert?

Wie sieht wohl...

...die Anzahl der Teilnehmer aus wenn die Demo am Freitag 14-17 Uhr wäre? 🤔

Antworten
Mein Graz
20
15
Lesenswert?

@k.esamen

Organisiere eine solche Demo mit, du wirst es dann sehen.

Da du das aber niemals machen wirst musst du leider unaufgeklärt weiter leben.

Antworten
Hieronymus01
8
19
Lesenswert?

Ich schätz in etwa gleich....

...weil Sie hätten sicher auch am Nachmittag auch keine Zeit.

Antworten
Lilia
39
36
Lesenswert?

Wenn nicht die Jugend...

...wer dann? Wir Älteren? Wir haben die Klimakrise zu verantworten, haben aber praktisch nichts Wesentliches getan, sie zu verhindern. Freuen wir uns, dass die Gegenbewegung weltweit in Gang kommt, bevor es zu spät ist. Denken wir um!

Antworten
Mein Graz
19
19
Lesenswert?

@Lilia

Auf den Punkt gebracht.
Wir "Alten" haben die Erde so weit gebracht wie sie jetzt ist. Durch Unwissenheit, Dummheit, Bequemlichkeit oder Gleichgültigkeit. Auch ich persönlich habe das zu verantworten, und habe daraus gelernt und mein Verhalten geändert.
Zudem hat die Jugend meine volle Unterstützung (zumindest moralisch, wenn ich schon nicht auf die Demos gehe), und ich habe vollstes Verständnis dafür, dass da auch Schulstunden geopfert werden. Permanente Schulschwänzer versäumen viel mehr vom Unterricht ohne einer positiven Beschäftigung nachzugehen und keiner regt sich auf!

Für mich ist jeder, der gegen diese Bewegung der Jugend ist jemand, der aus Unwissenheit oder in den meisten Fällen wohl Bequemlichkeit keinerlei Änderungen will - und das auf Kosten unseres Nachwuchses!

Antworten
Balrog206
2
12
Lesenswert?

Ladest

Sie dann zum mci ein 😉 da gibts gratis Wlan. Hoffe Sie fangen alle als erstes in ihrer unmittelbaren Umgebung mit Umweltschutz an ! Zum wünschen wäre es damit’s auch ehrlich gemeint ist !

Antworten
Deloni
15
37
Lesenswert?

Eine

Demo ohne Coffe to go Becher, ohne Plastikflaschen, ohne Polyesterkleidung und ohne Müll??

Antworten
altbayer
8
13
Lesenswert?

Parkplatz...

...und die Mopedparkplätze sind in der City auch alle leer.

… und die Eltern werden im SUV auch nicht fluchen, weil sie ihre Kinder von der Demo abholen müssen, und dann wegen der Demo im Stau stecken.

… die Kinder werden nicht fluchen, weil die Eltern mit dem SUV im Stau stecken - aber sie gehen derweilen, um die Wartenzeit zu verkürzen, zum "Schachtelwirt" um einen Bioburger zu essen.

Antworten
Liemo
3
24
Lesenswert?

Warum so viele Leute:

der Grund, warum so viele Leute gerade heute teilnehmen, ist leicht erklärt: es wird von Schulen geschlossen verpflichtet.
Mein Sohn MUSS heute mit seiner Schule bei den Demos mitmachen, gilt als Schulveranstaltung und ist verpflichtend (auch so vom Ministerium gestützt).
Für mich der völlig falsche Zugang, junge Menschen zu Demonstrationen zu verpflichten!
Die Möglichkeit zu demonstrieren ist ein sehr wichtiger Bestandteil einer funktionierenden Demokratie, dies jedoch zu verpflichten ist genau das Gegenteil....

Antworten
Haheande
29
60
Lesenswert?

Stau ohne Ende

Der dadurch entstehende unnötige Stau ist sicher sehr gut für Klima und CO2 Belastung...

Antworten
gRADsFan
10
7
Lesenswert?

Stau ist kein Naturereignis

Ihr seid der Stau!
Hirn einschalten, weniger Auto fahren und aufhören zu jammern! Tut euch gut, uns gut und dem Klima!

Antworten
triver
26
28
Lesenswert?

STAU

Wer im Stau steht IST der Stau. Schon mal darüber nachgedacht?

Antworten
Mein Graz
49
40
Lesenswert?

@Haheande

Dafür sind die Autofahrer verantwortlich, nicht die Demonstranten.

Die Demos waren lang genug vorher angekündigt, dass man die Zeiten und die Strecken gewusst hat und hätte ausweichen können!

Antworten
eyofaz80
12
32
Lesenswert?

Autofahrer

ja, genau. Einmal nachdenken. Nachdem keine Öffis fahren und es sicherlich Menschen gibt die keine Zeit für eine Demo haben und ihren Verpflichtungen nachkommen müssen bleibt eigentlich nur die Wahl mit dem Auto zu fahren.

Antworten
Mein Graz
18
11
Lesenswert?

@eyofaz80

Und es gibt natürlich nur eine einzige Strecke, die von A nach B führt - und die geht mitten durch die Demo. Und den Motor abzustellen ist natürlich auch keine Alternative.

*Kopfschüttel*

Antworten
gerbur
11
46
Lesenswert?

@Haheande

Probier einmal den Motor im Stau abzustellen!

Antworten
Ichweissetwas
5
46
Lesenswert?

..und natürlich müssen

jetzt auch endlich mal alle Schüler zu Fuß in die Schule gehen....!!

Antworten