AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

WM-Gold im EisschnelllaufVanessa Herzog baut auf das "Hirscher-Gen"

Vanessa Herzog krönte sich in Inzell zur Eisschnelllauf-Weltmeisterin über 500 Meter. Das „Hirscher-Gen“ gab den Ausschlag.

Weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Vanessa Herzog strahlt mit Gold um die Wette.
Vanessa Herzog strahlt mit Gold um die Wette © GEPA
 

Erst vor wenigen Wochen verriet Vanessa Herzog, dass sie vor zwei Jahren im Prinzip ihre sportliche Karriere beenden wollte. Sie war damals an einem absoluten Tiefpunkt angelangt, doch ihr starker Wille und ihre Disziplin ließen diese Entscheidung nicht zu. Und das war gut so.
Denn am Freitag konnte sich die 23-Jährige bei der Eisschnelllauf-Weltmeisterschaft im deutschen Inzell ihren Kindheitstraum erfüllen. „Um ehrlich zu sein, musste ich zig Mal durchschnaufen. Ich bin zuerst mit dieser Situation völlig überfordert gewesen. Da prasselte plötzlich so viel auf mich ein. Ich komme mit dem Nachrichtenlesen gar nicht mehr nach, da ich mein Handy zwei Tage aus hatte. Es ist einfach ein Wahnsinnsgefühl, unbeschreiblich. Von Gold habe ich immer geträumt, aber Nao Kodaira zu schlagen, ist immer noch unwahr. Sie ist ja 37 Rennen ungeschlagen gewesen.“

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Rudi Mikosch
0
15
Lesenswert?

Vanessa Herzog

Genial - Bravo - es geht doch , für ein kleines Land zu Siegen.
Super Vanessa !

Antworten
blackpanther
0
55
Lesenswert?

Super

Österreichs Wintersport besteht also nicht nur aus Bewerben mit Schiern😀

Antworten
koko03
1
70
Lesenswert?

Herzliche Gratulation ..

TOP Leistung 👍👍👍🍾🍾🍾

Antworten
Gairwolf
0
75
Lesenswert?

Herzlichen Glückwunsch

.

Antworten