Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

2. LigaLafnitz feiert dritten Sieg in Serie, Kapfenberg geht 1:6 unter

Der SV Lafnitz bleibt im Kampf um den Aufstiegsplatz in der 2. Fußball-Liga in der Pole Position. Kap

Philipp Siegl, Lafnitz
Philipp Siegl und der SV Lafnitz jubelten © GEPA pictures
 

Der SV Lafnitz setzte sich am Freitagabend im Spiel der 10. Runde gegen Vorwärts Steyr verdient mit 3:0 (2:0) durch, feierte den dritten Zu-Null-Sieg in Folge und hielt damit den Drei-Punkte-Vorsprung auf die Konkurrenz. Einen Zähler vor den Steirern liegt weiter der nicht aufstiegsberechtigte Spitzenreiter FC Liefering, der beim Heim-6:1 in Grödig gegen Kapfenberg keine Mühe hatte.

Lafnitz legte schon früh den Grundstein für den Sieg. Mit Philipp Siegl stellte ausgerechnet ein Innenverteidiger mit einem Doppelpack (17., 22.) seine Goalgetter-Qualitäten unter Beweis. Besonders sehenswert war der Abschluss des 26-Jährigen aus mehr als 20 Metern ins Kreuzeck zum 1:0. Mit vier Saisontreffern ist Siegl der Toptorschütze des Tabellenzweiten. Auch das 3:0 lag noch in der Luft, bei einem Jovicic-Kopfball rettete die Latte (36.). Nach dem Seitenwechsel fiel der dritte Treffer noch, "Joker" Martin Krienzer musste den Ball aus kurzer Distanz nur noch über die Linie drücken (79.).

Lafnitz hat damit fünf der jüngsten sechs Ligaspiele für sich entscheiden können. Steyr ging erstmals unter Neo-Trainer Andreas Milot als Verlierer vom Platz, ist in dieser Zeit nach zuvor vier Remis en suite aber auch sieglos. Mit Blau-Weiß Linz konnte ein anderer Oberösterreich-Club jubeln. Der SV Horn wurde dank einer starken ersten Hälfte mit 3:2 besiegt, Lafnitz ist damit weiter nur drei Punkte entfernt. Herausragend war einmal mehr Fabian Schubert, der zweimal (21., 36./Elfmeter) selbst traf und das zweite Tor von Philipp Pomer (25.) vorbereitete. Schubert hält nun bei 19 Saisontoren in 12 Pflichtspielen. Horns deutliche Steigerung nach der Pause war zu wenig für einen Punktgewinn.

Liefering verteidigte Rang eins dank Treffern von Benjamin Sesko (2.), Dominik Oroz (22., 70.), Maurits Kjaergaard (44.), Luka Reischl (89.) und Csaba Bukta (90.). Einen Heimsieg gab es auch für Austria Lustenau. Die Vorarlberger besiegten den FAC mit 2:1. In der Fremde erfolgreich waren hingegen die Young Violets. Die zweite Mannschaft der Wiener Austria feierte mit einem in der Nachspielzeit sichergestellten 2:1-Erfolg in Amstetten den ersten Saisonsieg und gaben die "Rote Laterne" zumindest bis Sonntag an die Rapid Amateure ab.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren