ImpfpflichtDroht Djokovic, die Australian Open zu verpassen?

Laut Beschluss der Regierung des Bundesstaates Victoria dürfen nur doppelt geimpfte Spieler zu den Australian Open in Melbourne reisen.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
TENNIS - ATP, US Open 2021
Novak Djokovic © GEPA pictures
 

Am vergangenen Freitag hat die Regierung des Bundesstaates Victoria beschlossen, dass jeder, der bis Ende November nicht doppelt geimpft ist, nicht nach Melbourne reisen darf. Dort finden im Jänner 2022 die Australian Open statt, doch sind bisher nur rund die Hälfte aller Tennisprofis geimpft.

Die Verordnung besagt, dass alle "autorisierten Berufstätigen" ihre erste Impfung bis am 15. Oktober und die zweite bis 26. November erhalten haben müssen. Ansonsten dürften sie nicht mehr arbeiten. Dazu zählen Anwälte, Polizisten, Journalisten und laut "The Guardian" auch professionelle Sportler und Sportlerinnen.

Eine "persönliche Entscheidung"

Wer also in Melbourne aufschlagen will, muss sich dieser Verordnung fügen. Ein Dilemma für viele Profis, die noch nicht geimpft sind. Darunter neben Stefanos Tsitsipas angeblich auch Novak Djokovic, der sich mehrfach dafür aussprach, dass eine Impfung eine persönliche Entscheidung sein solle.

Wird die Verordnung nicht noch gekippt und entscheidet sich der Serbe gegen den Piks, dann könnte der Titelverteidiger nicht auf die Jagd nach seinem zehnten Titel in "Down under" gehen.

Kommentare (2)
Lodengrün
2
15
Lesenswert?

Dann wird

es auch eine persönliche Entscheidung sein wenn er daheim bleibt.

microfib
4
3
Lesenswert?

Impfung

50 % der WTA-Spielerinnen sind oder lassen sich nicht impfen. so wie viele Spitzensportler eine Spritze an sich drannlassen.