Bei den US Open Sensationsmann Van de Zandschulp schon im Viertelfinale

Qualifikant Botic Van de Zandschulp ließ sich in Flushing Meadows auch von Diego Schwartzman nicht bremsen.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Botic Van de Zandschulp © AP
 

Er zählt zu den ganz großen Überraschungen bei den heurigen US Open. Botic Van de Zandschulp, der sich als Nummer 117 des ATP-Computers erst über die Qualifikation in den Hauptbewerb kämpfen musste, steht nach einem Fünfsatzsieg über Diego Schwartzman bereits im Viertelfinale von Flushing Meadows. Gegen den Argentinier matchte sich der Niederländer 4:19-Stunden und setzte sich am Ende mit 6:3, 6:4, 5:7, 5:7, 6:1 durch.

In der Runde der letzten Acht geht es für den Sensationsmann nun gegen den Weltranglistenzweiten Daniil Medwedew. Der Russe macht in seinem Achtelfinalmatch mit dem Briten Daniel Evans beim 6:3, 6:4, 6:3 kurzen Prozess. Der Viertelfinaleinzug spült übrigens 425.000 Dollar Preisgeld auf das Konto Van de Zandschulps, der in seiner bisherigen Karriere insgesamt erst 486.000 Dollar verdient hat.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!