Eine WürdigungFranzobel über Jochen Rindt: Österreichs erster Held

Er hat den Glauben an die Geschwindigkeit, das Mantra des schnellen Rundendrehens, den Benzinsport nach Österreich gebracht, wurde eines seiner ersten Idole und berühmtesten Opfer: Jochen Rindt.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Jochen Rindt: Mit sechs Grand-Prix-Siegen und einem posthum verliehenen Weltmeistertitel der erste "Popstar" der Formel 1. © picturedesk.com
 

Einer meiner Kindergartenfreunde hieß Jochen, ein am Land unüblicher Name, waren doch die Knaben damals alle Gerald, Harald, Scherard, Tschillbär oder ähnlich benamst. Aber Jochen? Seine Eltern müssen Fans des großen Jochen Rindt gewesen sein, des ersten österreichischen Formel-1-Weltmeisters – eine Art Johannes der Täufer für den Erlöser der leidgeplagten heimischen Rennsportseele: Niki Lauda. Rindt hat den Glauben an die Geschwindigkeit, das Mantra des schnellen Rundendrehens, den Benzinsport nach Österreich gebracht.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.