Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Formel 1Jos Verstappen: "Ich habe Max gezeigt, wie man gewinnt"

Jos Verstappen, Vater von Max Verstappen und selbst Formel-1-Pilot bis 2003, zieht sich immer mehr zurück. Um seinem Sohn die notwendige Freiheit zu lassen.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
33 Max Verstappen (NED, Red Bull Racing) and his father Jos Verstappen, F1 Grand Prix of Spain at Circuit de Barcelona-
33 Max Verstappen (NED, Red Bull Racing) and his father Jos Verstappen, F1 Grand Prix of Spain at Circuit de Barcelona- © (c) imago images/HochZwei (HOCH ZWEI via www.imago-images.de)
 

Jos Verstappen, Papa von WM-Kandidat Max Verstappen, gehört wohl zu denen, die die richtige Mischung bieten konnten und können – sonst wäre das Verhältnis der beiden heute nicht mehr so gut. Der 49-Jährige fuhr selbst 106 Grands Prix. 1994 war er für Benetton am Start, als Teamkollege von Michael Schumacher. Zwei Mal kam er aufs Podium – zu wenig, um gegen den Deutschen zu bestehen. „Damals war ich einfach nicht gut genug und hatte zu wenig Erfahrung, um gute Leistungen zu bringen. Ich habe viele Fehler gemacht – das hat mir nicht geholfen in meiner weiteren Karriere“, sagt er heute realistisch. Bis 2003 musste sich Jos dann in unterlegenen Teams wie Simtek, Footwork/Arrows, Tyrrell, Stewart und Minardi herumschlagen.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren