Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Austria-Klagenfurt-HeimkehrerChristopher Cvetko: "In England wird Fußball als Beruf gesehen"

Der Klagenfurter Christopher Cvetko hat mit 23 Jahren bereits Klubkonkurse, einen Kreuzbandriss sowie drei prägende Jahre in England bei den Bolton Wanderers hinter sich.

Austria Klagenfurts Christopher Cvetko genießt außerhalb des Fußballplatzes die Zeit am Wörthersee
Austria Klagenfurts Christopher Cvetko genießt außerhalb des Fußballplatzes die Zeit am Wörthersee © Weichselbraun; GEPA
 

Man stellt einem Knirps ein kleines Fußballtor in den Garten und auf Anhieb war es um ihn geschehen. So konnte der Berufswunsch von Christopher Cvetko nur lauten: „Ich will Fußballprofi werden.“ Das runde Leder spielte im Hause Cvetko eine bedeutende Rolle, denn Papa Andreas trug selbst das Trikot der Violetten. „Von einem Kritiker ist er weit entfernt, doch er sagt mir nach Spielen, was ich besser machen kann. Vor Vereinswechseln frag ich ihn nach seiner Meinung. Die ist mir enorm wichtig, da er selbst viel erlebt hat und nur mein Bestes will. Den Ehrgeiz muss man sowieso selber entwickeln.“ Christophers Fußballkarriere begann beim FC Kärnten, „da bekam ich leider prompt den Konkurs mit. Es ging weiter bei Austria Kärnten sowie in der Akademie. Mit 16 begann für mich dann eine spannende Zeit für drei Jahre in England bei den Bolton Wanderers“. Für den zentralen Mittelfeldakteur ging mit dem Transfer auf die Insel ein Kindheitstraum in Erfüllung.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren