Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Nach der SperreWird ein "Straßenfußballer" zum Retter Österreichs?

Marko Arnautovic soll nach seiner Sperre im Spiel gegen die Ukraine am Montag Österreich zum Sieg und damit zum Einzug ins Achtelfinale der Europameisterschaft führen. Einiges spricht dafür, aber es gibt auch Gegenargumente.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Marko Arnautovic ist in der Lage, dem enormen Erwartungsdruck standzuhalten © APA/ROBERT JAEGER
 

Portugal hat Cristiano Ronaldo, Polen hat Robert Lewandowski, Wales hat Gareth Bale - und Österreich? Ja, auch das rot-weiß-rote Nationalteam verfügt über einen Ausnahmekönner, denn diese Zuschreibung ist gewiss zutreffend auf Marko Arnautovic. Aber ist dieser Mann, der kurzzeitig wieder zum "Enfant terrible" wurde, tatsächlich in der Lage, zum Retter der Fußballnation aufzusteigen? Und gehören die überragenden Auftritte des mittlerweile 32-Jährigen in der Nationalmannschaft zum Regelfall oder sind sie doch eher die Ausnahme?

Kommentare (4)
Kommentieren
judohaus
0
1
Lesenswert?

Was wollt ihr?

Österreichs Spieler kommen teilweise aus Top Ligen und trotzdem ist es ein Kicker aus dem chinesischen Ausgedinge, der unsere Hoffnungen aufrecht hält. Das sagt schon alles und deshalb: freut euch wenn es gelingt, aber weint nicht, wenn unsere Mannschaft heimfahren muss. Es ist nur ein Spiel!

seinerwe
0
1
Lesenswert?

Alle

müssen gut sein, der einzelne ist wichtig aber auch nichts. Das Wesentliche bleibt aber das Glück...

Peterkarl Moscher
8
17
Lesenswert?

Wahrheit tut weh !

Der soll einfach spielen , gut spielen und den Mund halten !

GanzObjektivGesehen
8
15
Lesenswert?

Mein Tip:

Sie sollten einfach „Fußball schauen, viel schauen und den Mund halten !