Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Nachfolger gesuchtGAK trennt sich von David Preiß

Nach elf Ligaspielen in Folge ohne Sieg hat der GAK entschieden, sich von Trainer David Preiß zu trennen. Der Zeitpunkt - nur ein Spiel nach der wichtigen Vorbereitung auf die Frühjahrssaison - ist eigenartig.

David Preiß
David Preiß © GEPA
 

Elf sieglose Ligaspiele in Folge und nur fünf von 33 möglichen Punkten waren dann doch zu wenig. Der GAK hat Trainer David Preiß mit sofortiger Wirkung beurlaubt, das gestrige Training leiteten bereits Alois Hödl, Ralph Spirk und Stefan Arvay. Das Trio wird die Mannschaft im nächsten Zweitliga-Spiel bei BW Linz am Samstag (15.30 Uhr) betreuen und soll auch weiter Teil des Trainerteams bleiben. Obmann Rene Ziesler erinnert an die zwei Meistertitel, die die Grazer mit Preiß feierten. „Ich bitte unsere Fans, diese Leistungen nicht zu vergessen und ihm daher mit dem gebührenden Respekt zu begegnen.“

Was Ziesler andeutet, konkretisiert Klub-Manager Mathias Dielacher: „Manche Fan-Kommentare auf diversen Kanälen sind weit unter der Gürtellinie. Wenn man bedenkt, dass das dieselben Leute sind, die David vor einem Jahr nach dem Sieg gegen die Austria noch zugejubelt haben, so zeugt das von einer gewissen Undankbarkeit in diesem Geschäft.“

Kommentar von Michael Lorber

So oder so: Es ist ein Fehler

„Die Zukunft wird weisen, ob wir das Richtige gemacht haben“, sagt eine GAK-Führungskraft zur Beurlaubung von David Preiß. Freilich liest sich dessen Bilanz verheerend. Mit zwölf Pflichtspielen in Serie ohne Sieg sitzt kein Trainer fest im Sattel. Der Zeitpunkt löst aber Kopfschütteln aus. Nach dem ausgesprochenen Vertrauen am Ende der Hinrunde durfte Preiß die wichtige Vorbereitung machen und wurde nach nur einem Rückrundenspiel entlassen.

Egal was die Zukunft für die Rotjacken bereithält: Der GAK hat nicht das Richtige gemacht. Entweder war es ein Fehler, Preiß zu entlassen, oder man hätte schon früher die Reißleine ziehen müssen.

Ein Nachfolger soll innerhalb einer Woche bestellt sein, Sportdirektor Alfred Gert („so einen menschlichen und sozialen Trainer wie David Preiß werden die Spieler nicht mehr kennenlernen“) führt bereits erste Gespräche. Er wird wohl auch mit dem ehemaligen Admira-Co-Trainer Joachim Standfest und Gernot Plassnegger, der den GAK in die Landesliga geführt hat und mittlerweile wieder vereinslos ist, sprechen. Dass Ex-Admira-Trainer Klaus Schmidt zum GAK zurückkehrt, wäre eine große Überraschung.

Kommentare (16)

Kommentieren
gberghofer
0
1
Lesenswert?

Wurden in der Pause Verstärkungen geholt?

Da wurden Leute verpflichtet die bestenfalls zur Kaderergänzung dienen. Jetzt wird es brenzlig. Am Geld kann es ja nicht gelegen haben. Wer hat schon 3.000 Zuseher.

spwolfg
0
2
Lesenswert?

So schön, so bitter auch....

kann Fußball sein. Ich kenne David Preiß aus der Zeit als Trainer des SVW. Ein großartiger Trainer, ein echter Fußballfachmann. Das Beste aber, ein Mensch mit großer sozialer Intelligenz, Menschlichkeit und Gefühl.
Wie es im Fußball fast immer so ist, nach großen Erfolgen die Ohrfeige.
Plötzlich funktionieren die Systeme nicht mehr nach Wunsch und man weiß nicht wirklich warum. Alles Gute David, dein nächster Verein darf sich heute schon freuen!
Jenem Schreiberling hier im Portal, der auch die Titel geholt hätte.....mit Bier und Leberkäse in der Hand gewinnt man keine Titel.

spwolfg
0
1
Lesenswert?

So schön, so bitter auch....

kann Fußball sein. Ich kenne David Preiß aus seiner Zeit als Trainer beim SVW. Ein großartiger Teainer mit enormen Willen und Einsatz, ein absoluter Fußballfachmann. Das beste an ihm aber, ein Mensch mit großer sozialer Einstellung, Menschlichkeit und Gefühl. Wie es im Fußball immer so ist, nach vielen großen Erfolgen die Ohrfeige. Das System funktioniert nicht und man weiß nicht wirklich warum.
Alles Gute David, dein nächster Verein kann sich jetzt schon freuen.
Jenem Schreiberling im Portal, der auch Davids Titel geholt hätte.... gib erst dein Bier aus der Hand, leg die Leberkäsesemmel weg und sprich besser nie über Fußball!

CBP9
4
4
Lesenswert?

Egal, ...

Nächstes Jahr werdet ihr wieder Meister 😂

Balrog206
2
1
Lesenswert?

Na

Wer gut für Sturm um wenigstens einmal ausverkauft zu sein !! 😁

tommygraz1
2
2
Lesenswert?

Lachhaft

Von einem Roten etwas von ausverkauft zu hören....Nicht einmal gegen Liverpool hing das Ausverkauft- Schild bei Euch 🤣🤣🤣

Balrog206
9
5
Lesenswert?

Ich

Hoffe sie suchen den Trainer nicht nach dem Namen aus , wie der 2 Stadt Club 😂

Kreatonaton
7
14
Lesenswert?

Desastro hat aber

In der Bundesliga deutlich mehr Punkte geholt als die Teufelchen in der zweiten Liga 😁

DK1976
0
1
Lesenswert?

Mario F.R.E.I.D.L

die optimale Lösung als Nachfolger!

zyni
7
5
Lesenswert?

Das war wohl klar,

dass man ihn feuert.

bimsi1
2
24
Lesenswert?

Die Bilanz von David Preiß ist hervrragend, Herr Lorber.

Der GAK ist mit David Preiß zweimal Meister geworden und in die zweithöchste Spielklasse augestiegen und hat im Cup-Halbfinale sogar die Wiener Austria sensationell besiegt. In Ihrer Bilanz blenden Sie diese Leistung total aus. Warum eigentlich? Bei den meisten erfolgreichen Trainern zeigt es sich, dass es im 3. Jahr zu einem "Einbruch" kommt, so war es auch mit Stöger und Köln. Daher sind zwei Jahre ideal für einen Trainer bei einem Verein. Langzeittrainer wie es Otto Rehhagel oder Franco Foda war - freilich auch nur mit Sturm - gibt es selten.

christik1
9
8
Lesenswert?

Falsch, bimsi1

1) Die Meistertitel in Landesliga und Regionalliga hätte jeder zusammengebracht.
2) Man hat "nur" im Cup-Viertelfinale die Wiener Austria sensationell besiegt.
3) Erfolgreiche Trainer halten sich länger als 2 Jahre, außer sie werden vorzeitig abgeworben.
4) Stöger hatte erst in seinem 5. Jahr bei Köln einen Einbruch.
5) Rehhagel und Foda(bislang erfolgreichster ÖFB-Trainer aller Zeiten) waren/sind Top-Trainer.
6) Ich halte Preiß auch für keinen schlechten Trainer. Schon eher hat das Management versagt, was bei einem ehemaligen Konkursverein auch nicht verwundert.

bimsi1
3
5
Lesenswert?

Zu christik1: Punkt 1)

1) Das "jeder" den Meistertitel in Landesliga und Regionalliga Mitte zusammengebracht hätte ist unsachlich. Behauptungen in die Welt zu setzen, wo es keine Gegenbeweise gibt ist einfach unsachlich.
Zu 4) Hier korrigiere ich meine Darstellung, dass Stöger im 3. Jahr bei Köln entlassen wurde. Sein 5. Jahr bei Köln nach ein paar Monaten.
5) Dass Foda bisher erfolgreichster ÖFB-Trainer aller Zeiten ist, freut mich sehr und ich habe auch gehofft, dass er ÖFB-Trainer wird. Man braucht dazu aber auch Glück in der Auslosung der Gruppen. Beim 1.FC Kaiserslauten war er aber nicht so erfolgreich. Da war er nur ein Jahr tätig. für jeden Trainer gibt es eben auf und abs.

Genesis
0
15
Lesenswert?

Ich lese den Artikel anders

Ohne die insgesamt positive Bilanz von Trainer Preiß schmälern zu wollen, ist meine Sicht der Dinge folgende: Der GAK hat seit August (!) kein Spiel mehr gewonnen; eine gesichtswahrende Ablöse des Trainers wäre also bereits zu Weihnachten objektiv angezeigt und nachvollziehbar gewesen. Jetzt hat man am Sonntag zu Hause knapp gegen einen Tabellennachbarn verloren und befindet sich damit, offen ausgesprochen, mitten im Abstiegskampf. Das bringt natürlich Unruhe in den Verein. Ob da nun nach einer Runde ein Trainerwechsel eine gute Entscheidung ist, möchte ich aber bezweifeln. Die vielen Jahre des Wiederauferstehens des GAK haben heuer ein jähes Ende gefunden. Die 2.LIGA ist, wie sich wieder zeigt, beinhart!

haumioh
6
3
Lesenswert?

ich hätte Zeit....... und Kostenlos

habe keine Ahnung vom Fussball aber nur einen Stürmer bei einen Heimspiel aufstellen wo es um den Abstieg und um jeden Punkt geht da braucht man keine Ahnung vom Fussball haben

einmischer
3
5
Lesenswert?

haumioh

Ein Bisschen Ahnung wäre schon von Vorteil