Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

WeihnachtsurlaubSturm-Spieler in allen Himmelsrichtungen verstreut

Nach dem unglaublich erfolgreichen Herbst reisen die Sturm-Spieler zu ihren Familien. Die weitesten Reisen haben Amadou Date und Francisco Mwepu.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Amadou Dante © GEPA pictures
 

Nach dem letzten Spiel des Jahres haben sich die Spieler in alle Himmelsrichtungen verabschiedet. Vor allem die Legionäre waren wirklich froh, wieder ihre Familien zu sehen, sofern das aufgrund der Corona-Regeln des jeweiligen Landes auch möglich ist. Amadou Dante etwa fliegt nach über einem Jahr wieder nach Hause nach Mali. Otar Kiteishvili reist mit seiner Frau in seine Heimat Georgien, wo er auch schon knapp ein Jahr nicht mehr gewesen ist. "Ich bin wirklich froh, wieder einmal meine Familie zu sehen. Zuletzt habe ich sie schon wirklich vermisst", sagte der 24-Jährige. Francisco Mwepu fliegt gemeinsam mit Bruder und Salzburg-Legionär Enock heim nach Sambia. Enock wird Anfang Jänner heiraten. Bekim Balaj (Albanien), Gregory Wüthrich (Schweiz) und Jon Gorenc-Stankovic (Slowenien) haben es nicht ganz so weit in ihre Heimatländer. Die Österreicher werden sich auf unterschiedliche Art und Weise in der Heimat entspannen. Eine Woche ist Faulenzen erwünscht, dann muss mit dem Heimprogramm begonnen werden.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren