Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Tickets um 19,09 EuroDer SK Sturm bestreitet imaginäres Spiel gegen FCK Corona

Mit einem imaginären Fußballspiel gegen den FCK Corona am 1. Mai (19.09 Uhr) will der SK Sturm zu Einnahmen kommen. Um 19,09 Euro gibt es auch einen offiziellen Begegnungsschal.

So sieht der Begegnungsschal aus
So sieht der Begegnungsschal aus © SK Sturm
 

Besondere Zeiten verlangen besondere Aktionen. So hat der SK Sturm nach dem Verkauf von eigenen Mundschutzmasken eine weitere Aktion ins Leben gerufen, die den Grazern wirtschaftlich helfen soll.

Die Schwarz-Weißen bestreiten demnach ein imaginäres Spiel gegen den "FCK Corona", den "härtesten Gegner". Für diese Partie am 1. Mai (19.09 Uhr) können Eintrittskarten unter tickets.sksturm.at bestellt werden. Ein Ticket kostet - wie sollte es bei Sturm anders sein - 19,09 Euro, passend zum Gründungsjahr. Es beinhaltet einen Begegnungsschal des Spiels SK Sturm gegen FCK Corona. Dieser wird ab 27. April versandt.

Aufruf zur Treue

"Es ist für alle eine herausfordernde Zeit. Wir brauchen gerade jetzt die Unterstützung von allen. Unsere treuen Fans haben schon oft nach einem Rückstand das Feuer wieder entfacht - so haben wir schon viele Spiele gedreht", sagt Thomas Tebbich, Sturms Wirtschafts-Geschäftsführer. "Auch im imaginären Spiel gegen Corona brauchen wir dieses Feuer, um als Sieger vom Platz zu gehen. Alle Unterstützerinnen und Unterstützer bekommen neben einem digitalen Ticket unseren Begegnungsschalt in den nächsten Wochen per Post zugesandt."

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

melahide
3
2
Lesenswert?

Ich gehe

Mal davon aus, dass die Meisterschaft abgebrochen wird und Fußball wohl erst im Herbst wieder gespielt werden kann. Man sollte gleich auf Jahresmeisterschaft umstellen! Die Dauerkarte die man gekauft hat wird wohl in keinster Weise abgegolten. Weil auch bei der Liga-Reform, mit zwei Heimspielen weniger, wurde die Saisonkarte teurer und nicht billiger. Von meiner Seite her war das genug an „Spende“. Natürlich kauf ich mir nächste Saison wieder eine Dauerkarte. Das „fiktive Spiel“ lasse ich aber aus.