Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Sk Sturm GrazDer Traum vom Sturm-Stadion in Liebenau - reine Utopie?

Der SK Sturm und seine Fans lassen ein altes Thema wieder einmal neu aufkochen: Die Sehnsucht nach dem eigenen Stadion. Warum Sturm das für notwendig hält, was der GAK dazu sagt, wie die Stadt Graz darüber denkt. Und warum der Traum wohl so schnell nicht erfüllt werden wird.

FUSSBALL: UNIQA OeFB CUP / SK STURM GRAZ - SK RAPID WIEN
Die Merkur Arena soll nach dem Wunsch zum Sturmstadion werden. Aber das scheint Utopie © APA/ERWIN SCHERIAU
 

Ganz neu ist die Geschichte nicht: Der SK Sturm will „sein“ Stadion in Graz haben. Zum Thema wurde es, weil die Fans anlässlich der 110-Jahre-Feier in der Gruabn die Initiative „Sturm braucht eine Heimat“ ins Leben riefen. Das Ziel: Die Stadt soll den Schwarzen die Merkur-Arena überlassen. Eine Forderung, die auch die Vereinsspitze seit Langem stellt.Doch so einfach ist die Sache nicht in einer Stadt, die sich er "Ein-Stadion-Politik" verschrieben hat. 

Kommentare (12)
Kommentieren
HPIK1RXCA6MZ63IL
7
4
Lesenswert?

Sehr riskant!

Unsere Sportvereine sind Vereine, die ganz schnell, wie man am Beispiel GAK gesehen hat, sportlich und wirtschaftlich absaufen können. Ein oder zwei Fehleinkäufe, Spielpech oder Verletzungspech oder Missmanagement können blitzartig den Abstieg bewirken. und dann sitzt der Verein auf einem Stadion, das er nicht weiter finanzieren und betreiben kann. Dann muss der Steuerzahler wieder einspringen . Finger weg von solchen "Investitionen", da kann man mit dem Geld gleich in ein Kasino gehen.

SagServus
0
3
Lesenswert?

Unsere Sportvereine sind Vereine, die ganz schnell, wie man am Beispiel GAK gesehen hat, sportlich und wirtschaftlich absaufen können.

Sie tun ja gerade so, als wäre es bei Sturm und GAK ja nur eine Frage der Zeit, dass die wieder in den Konkurs schlittern weil das bei den 2 Vereinen ja regelmäßig der Fall ist.

HPIK1RXCA6MZ63IL
2
0
Lesenswert?

@SagServus

Es muss ja nicht gleich ein wirtschaftlicher Zusammenbruch sein, es genügt ja schon ein sportlicher Abstieg. Dann sind die Zuschauer schnell weg, wenn der Wiederaufstieg nicht sofort gelingt. Sturm und der GAK sind finanziell sehr dünn ausgestattet, die Finanzreserven dürften überschaubar sein. Man muss auch ehrlich sagen, dass ein Mitspielen in einer Europa Liga Wunschdenken ist, das an den finanziellen Möglichkeiten scheitert, die auf höherer Ebene Voraussetzung sind.

SagServus
0
0
Lesenswert?

Es muss ja nicht gleich ein wirtschaftlicher Zusammenbruch sein, es genügt ja schon ein sportlicher Abstieg.

Wie oft ist denn Sturm seit dem Konkurs nahe am Abstieg gewesen?

HPIK1RXCA6MZ63IL
1
0
Lesenswert?

@SagServus

Sie beurteilen hier die Vergangenheit, für die Zukunft sagt das gar nichts voraus!

SagServus
0
0
Lesenswert?

Sie beurteilen hier die Vergangenheit, für die Zukunft sagt das gar nichts voraus!

Natürlich beurteile ich auch die Vergangenheit.

Weil durch die Vergangenheit lässt sich ein gewisses Risiko abschätzen.

lebaer
12
9
Lesenswert?

Es ist ein heikles Thema...

...mit dem GAK.

Man war und ist schlussendlich nur ein Verein, der immer wieder mal (auch etliche Jahre) in der Bundesliga spielt und dann wieder jahrelang nicht.

Planbarkeit ist da nicht wirklich gegeben, Sturm spielt im Vergleich seit über 50 Jahren in der Bundesliga und wird es wohl auch die nächsten 50 Jahre tun (wenn einem selbst ein Konkurs nicht umbringt).

Aber wichtige Leute aus der Wirtschaft und Politik waren immer GAK-Anhänger, darum wird schon brav weiterhin auf den GAK geschaut werden in der mittelfristigen Zukunft. Das wird sich mMn erst in den nächsten 10-20 Jahren ändern, wenn die nächste Generation ans Ruder kommt in den Vorstandsetagen und Politikerbüros. Da könnte sich dann einiges zu Gunsten Sturms ändern.

Windstille
0
0
Lesenswert?

Keinen Fiebermesser?

Sorry, aber so einen Schwachsinn habe ich wirklich schon lange nicht mehr gelesen. Ist Sturm einmal zu kurz gekommen? Nein, es wurden stets beide Vereine gleich behandelt, es wurde ein Stadion für beide Klubs gebaut. Von Bund, Land und Stadt übrigens - aber Hintergrundwissen scheint ihnen zu fehlen. Wie Sie anscheinend der Meinung sind, dass es nur einen Verein in der Steiermark gibt. Mein Tipp: Schwarze Brille weiterhin aufsetzen, damit ihre Sichtweise keinen Rotstich oder sonstiges abbekommt ...

SagServus
1
11
Lesenswert?

Anfang

Ein Anfang wäre ja schon mal, wenn die Stadt das Stadion schon nicht an einen Verein verpachten will, dass man den Vereinen zumindest die Schankrechte und die daraus resultierenden Einnahmen bei den Spielen zugesteht.

Aber in Graz sieht man das Stadion wohl wieder nur als Einnahmequelle wo man die Nutzer "schröpfen" kann. Vor allem die Nutzer die ja keine alternative haben.

Würds eine langfristige Alternative geben, würde die Stadt sich sicher schnell bewegen (siehe z.B. die Ankündigung von Sturm im Falle einer EL Teilnahme nach Klagenfurt auszuweichen).

Und leider zieht sich der Fehler in der ursprünglichen Planung, das Stadion nicht EM tauglich zu machen, obwohl von Seiten ÖFB damals schon darauf hingewiesen wurde, dass man sich für solche Bewerbe interessiert, bis heute nach. 2008 hätte man wohl nochmal Gelder vom Bund lukrieren können, aber auch das hat man einfach so abgeschlagen.

Balrog206
2
1
Lesenswert?

Ist

Sturm nie abgestiegen ? Ich glaube nicht 😉 für eure 7 tsd im Schnitt außer wenn wieder Derby ist , würde ein Ausbau der Gruabn reichen !

LPEWHL51JPPZTNXD
1
1
Lesenswert?

Wenn Sturm das Stadion in Liebenau haben will - dann wird Jauk, der Banker,

aber viele Millionen auftreiben müssen.
Gekostet hat das Stadion seinerzeit ca 20 Mio - umgebaut wird es um ca 18 Mio.
Die Rechnung ist relativ einfach.
Selbst wenn Sturm und der GAK das Stadion zusammen kaufen würden...aus dem laufenden Betrieb heraus könnten die beiden nicht mal die monatlichen Erhaltungskosten bezahlen.
Ja aber - dann kann man das Stadion vermehrt als Veranstaltungsort nutzen - schon - aber dann hat man ruck zuck keinen Rasen mehr.
Sturm kann das nur stemmen in dem sie - wie jeder internationale Profiverein auch - Investoren ins Boot holt und weggeht vom Mitgliederverein. Man wird sich entscheiden müssen - weiterhin Greisslerladen - oder Supermarkt?

SagServus
0
1
Lesenswert?

Wenn Sturm das Stadion in Liebenau haben will - dann wird Jauk, der Banker, aber viele Millionen auftreiben müssen.

Schon mal was von Pacht gehört?