Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Deutsche BundesligaHaaland-Comeback nach kürzester Winterpause seit 50 Jahren

Nach nur einem spielfreien Wochenende geht es heute in der Deutschen Bundesliga weiter. Erling Haaland gibt für Dortmund sein Comeback.

© AFP
 

Nach der kürzesten Winterpause seit fast fünf Jahrzehnten und nur einem spielfreien Wochenende startet die deutsche Fußball-Bundesliga schon am Wochenende ins neue Jahr. Serienmeister und Tabellenführer Bayern München und David Alaba empfangen am Sonntag Nachzügler Mainz 05, die zwei Punkte zurückliegenden Verfolger Bayer Leverkusen und RB Leipzig matchen sich am Samstag im Fernduell um die Spitzenposition für zumindest rund 24 Stunden.

Julian Baumgartlinger und Aleksandar Dragovic müssen mit der Bayer-Elf zur Frankfurter Eintracht von Trainer Adi Hütter, der neben Martin Hinteregger nach einem Ausfall wohl auch Stefan Ilsanker in die Startformation stellen wird. Hütter hat nach dem Wechsel von Bas Dost nach Brügge mit Andre Silva nur noch einen gelernten, erfahrenen Stürmer zur Verfügung und drängt auf eine Verpflichtung. Die Rückkehr von Luka Jovic ist ein Thema.

Leipzig-Coach Julian Nagelsmann trifft beim Gastspiel beim VfB Stuttgart auf seinen früheren Hoffenheim-Co-Trainer Pellegrino Matarazzo und wird von Personalsorgen geplagt. Sechs Spieler stehen nicht zur Verfügung, Konrad Laimer werde nach seiner Knieoperation "hoffentlich noch diese Saison" zurückkehren, sagte Nagelsmann.

Borussia Dortmund ist mit fünf Niederlagen und acht Punkten Rückstand auf den fünften Platz abgerutscht. "Damit sind wir hier alle nicht zufrieden", sagte Sportdirektor Michael Zorc. "Die Champions League-Qualifikation ist immer unser Ziel, und das müssen wir am Ende der Saison auch erreichen", sagte Zorc am Freitag im Club-TV. Nach zuletzt drei Heimniederlagen empfängt die Borussia mit dem von einer Muskelverletzung genesenen Erling Haaland am Sonntag den von Oliver Glasner betreuten Tabellen-Vierten VfL Wolfsburg.

Bei Wolfsburg werde das vom Club zugegebene "Fehlverhalten von einigen Spielern" in Zusammenhang mit Corona-Vorgaben am 18. Dezember keine Auswirkungen auf das Sportliche haben, betonte Glasner. Die "Bild"-Zeitung hatte detailliert berichtet, was der Club als "so nicht vorgefallen" bewertete. Betroffen sei laut Zeitung auch Xaver Schlager gewesen, als er als Kontaktperson pausieren musste.

Am anderen Ende der Tabelle muss Schalke unter Neo-Coach Christian Gross nach 29 Bundesliga-Spielen ohne Sieg - auf den Rekord von Tasmania Berlin fehlen nur noch zwei sieglose Partien - und mit nur vier Punkten bis zur 14. Runde bei der keineswegs hochklassigen Hertha in Berlin die Chance auf den Umschwung nutzen.

Bei Mainz wird Interimscoach Jan Siewert als dritter Trainer in dieser Saison nur für eine Partie auf der Bank sitzen. In der kommenden Woche soll ein neuer Chef bestellt werden, Favorit ist der frühere Mainz-Profi Bo Svensson, der beim österreichischen Zweitligisten FC Liefering unter Vertrag steht.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren