AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Nach WahlkampfauftrittÖzil und Gündogan erzürnen die Deutschen

Die deutschen Fußball-Teamspieler Mesut Özil und Ilkay Gündogan haben dem umstrittenen türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan Trikots ihrer Klubs überreicht. Für Aufsehen sorgt die Aktion auch wegen der Bewerbungen von Deutschland und der Türkei für die EM 2024.

© 
 

Die deutschen Fußball-Teamspieler Mesut Özil und Ilkay Gündogan haben kurz vor der WM-Nominierung mit umstrittener Wahlkampfhilfe für den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan für Aufsehen gesorgt. Die Profis überreichten dem Politiker am Sonntag in London Trikots ihrer Clubs Manchester City und Arsenal. Die dabei angefertigten Fotos wurden von Erdogans Partei auf Twitter veröffentlicht.

Özil sendete zudem einen Tweet, der ihn offenbar bei dem Treffen mit Gündogan und dem in Deutschland aufgewachsenen türkischen Teamspieler Cenk Tosun von Everton zeigt. Dazu schrieb er auf Englisch "in guter Gesellschaft heute Abend", versehen mit einem zwinkernden Gesicht sowie der deutschen und türkischen Fahne. Gündogan schrieb zusätzlich auf sein Trikot "Für meinen Präsidenten, hochachtungsvoll".

DFB-Präsident mit Kritik

Weniger gut kam das bei DFB-Präsident Reinhard Grindel an: "Es ist nicht gut, dass sich unsere Nationalspieler für seine Wahlkampfmanöver missbrauchen lassen. Der Integrationsarbeit des DFB haben unsere beiden Spieler mit dieser Aktion sicher nicht geholfen."

Gündogan spielt die Bedeutung nun herunter: "Es war nicht unsere Absicht, mit diesem Bild ein politisches Statement abzugeben, geschweige denn Wahlkampf zu machen. Als deutsche Nationalspieler bekennen wir uns zu den Werten des DFB und sind uns unserer Verantwortung bewusst."

UMFRAGE

Nach Wahlkampfauftritt von Erdogan mit Özil und Gündogan: Sollen sich Profi-Fußballspieler für politischen Wahlkampf instrumentalisieren lassen?

Erdogan, der für die am 24. Juni anstehenden türkischen Präsidentschaftswahlen keinen Wahlkampf in Deutschland machen darf, hielt sich zu diesem Zweck in London auf. Özil und Gündogan sind in Deutschland als Nachfahren türkischer Einwanderer aufgewachsen.

Sportpolitisch pikant ist der Auftritt, da die Türkei einziger Konkurrent des Deutschen Fußball-Bundes um die Ausrichtung der EM 2024 ist, die im September von der UEFA vergeben wird. Beide Profis sind fixe Kandidaten für den deutschen WM-Kader, den Bundestrainer Joachim Löw am Dienstag (12.30 Uhr) in Dortmund verkündet.

 

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

tturbo
0
3
Lesenswert?

Sollen sie für die Türkei spielen,

auf solche "Nationalspieler" kann man verzichten.

Antworten
unterhundert
7
15
Lesenswert?

Scheinheiligkeit der Deutschen..

Einerseits liefern Sie Panzer und U-Boote in die Türkei, aber wegen wegen diese 2 Fußballer, die nichts im Kopf aber im Fuß haben, diese Aufgeregtheit.

Antworten
patriot2010
3
36
Lesenswert?

Beide in Deutschland geboren

und doch können sie sich mit dem Land dass Sie aufgezogen hat nichts anfangen! Aber wenn es darum sportlich mit diesem Land erfolgreich zu sein (mit der Türkei wären Sie nie WM geworden) dann können sie sich schon dazu bekennen.

Genau dieses doppelgleisig muss aufhören! Für solch ein Verhalten beider Spieler gehören Sie ohne darüber nach zu denken aus dem DFB Team geworfen!

Besonders Gündogan für den Erdogan der einzige wahre Präsident Deutschlands ist?? (Oder doch Türkei)
Dazu die Aussage sie bekennen sich zu den Werten des DFB???! Warum nicht die Werte zur BRD??!!

Aber da sich Deutschland schon seid 10 Jahren selbst abschafft, wird hier nichts passieren, Löw hat keinen Mut was das angeht!

Ein Schlag ins Gesicht für jeden Europäer oder zukünftigen Europäer der wirklich nach den westlichen Werten leben will und keine Führer als Präsidenten haben will.

Antworten
Gerhard818
3
28
Lesenswert?

Unglaublich

Jogi Löw hat gerade in einer Pressekonferenz gesagt, er hat nie daran gedacht, die Spieler in irgendeiner Weise zu sanktionieren. Spieler, vor allem so lang gediente, sollten sich Ihrer Verantwortung als NATIONALspieler bewusst sein. Beiden ist nicht zu glauben, dass sie sich der Tragweite ihrer Aktion nicht bewusst waren. Ich glaube, dass man auch in der EU nur einen Pass haben darf und wenn man zwei Pässe hat, dann sollte man nicht für eine Nationalmannschaft spielen dürfen. Da gehört auch ein einmaliges Zugehörigkeitsgefühl dazu.
Ich finde es bemerkenswert, dass Emre Can einen anderen Weg gewählt hat.

Antworten
Geerdeter Steirer
3
20
Lesenswert?

Ein einmaliges Zugehörigkeitsgefühl,

Ehrgefühl und gesunder Charakter, bei sehr vielen nicht vorhanden, es sind Gott sei Dank seltene Ausnahmserscheinungen vorhanden was gut und schön ist.

Deinem Kommentar "@Gerhard818" pflichte ich 100%ig bei, erfreulich zu lesen .

Antworten
unterhundert
0
25
Lesenswert?

Richtig Steirer

Diese beiden sind durch die vielen Kopfbälle etwas verwirrt, oder gilt doch das alte Sprichwort über Fussballstars..alles am Fuß, aber nichts im Kopf.

Antworten
UHBP
3
16
Lesenswert?

Wenn sie Deutschland den Titrl holen,

Dürfen sie wahrscheinlich auch die türkische Hymne singen und die Merkel summt mit.

Antworten
fred4711
5
27
Lesenswert?

guter fussballer (sportler) zu sein

und was im kopf zu haben schließt sich nicht aus, kommt aber eher selten vor.
wenn ich mir die ganzkörperbemalung vieler dieser leute anschaue, kommen mir allerdings zweifel ob ersteres wirklich möglich ist.

Antworten
plolin
16
14
Lesenswert?

Blödes Beispiel

Auch intelligente Leute haben Tattoos. Nicht Äpfel mit Birnen vergleichen.

Antworten
fred4711
6
14
Lesenswert?

ich kenne keine.....

liegt wohl an meinem bekanntenkreis

Antworten
plolin
1
1
Lesenswert?

Fred

Oje. Sie Armer. Alles alte und verklemmte, nicht kreative Leute?
Ich bin froh, "solche Menschen" auch zu meinem Freundeskreis zählen zu dürfen. Und noch etwas: es sind auch Akademiker dabei. Das ist schlimm, nicht wahr?

Antworten
Geerdeter Steirer
4
21
Lesenswert?

Auch intelligente Leute haben Tattoos,

ist eine typische öde Modeerscheinung mit der Kriegsbemalung, soll jeder machen und tun wie er selbst es für sich richtig hält.
Meiner Meinung nach sieht es aber nicht ästhetisch aus und nebenbei machen es die meisten um um jeden Preis aufzufallen um ihren Geltungsdrang zu fröhnen.

Antworten
Geerdeter Steirer
4
61
Lesenswert?

Normalerweise

sollten nach meiner Meinung keine Doppelstaatsbürgerschaften genehmigt werden, nebenbei ist es respektlos wenn solche Spieler bei der Nationalhymne auf den Boden schauen und schweigen, schaut furchtbar aus und ist beschämend, so wie es aussieht haben sie keinen Nationalstolz obwohl ihnen die Staatsbürgerschaft gegeben wurde, aber wie es so schön heißt , Geld stinkt nicht jedoch Ehre haben sie auch keine.

Antworten
wollanig
2
21
Lesenswert?

auch Alaba und Arnautovic

singen die Hymne nie. Im Gegensatz zu einem Junuzovic.

Antworten
Goldfinger
3
2
Lesenswert?

was @wollanig

ist Arnautovic??

Antworten
Geerdeter Steirer
3
23
Lesenswert?

Sg. @ wollanig,

das ist korrekt, auch diese beiden sollte man mal zurechtweisen, schließlich und endlich haben sie auch die österreichische Staatsbürgerschaft.
Ehre und Stolz ist für viele ein Fremdwort, wahrscheinlich ist es aus dem Elternhaus geschuldet.

Antworten
plolin
3
36
Lesenswert?

Geerdeter Steirer

Besser kann man es nicht ausdrücken. Wie recht du hast!

Antworten
georgXV
1
56
Lesenswert?

???

ich hatte gedacht / gehofft, daß dieser Sultan in Europa KEINE Wahlkampfveranstaltungen abhalten darf ???!!!

Antworten
zyni
3
72
Lesenswert?

Mit diesen Opportunisten hat Erdogan

Multiplikatoren gefunden. Noch dazu ist Özil Deutscher und verehrt einen ausländischen Diktator. Sonderbar.

Antworten
maschitz
3
100
Lesenswert?

Super

Deutschen Pass abgeben und damit raus aus der Nationalmannschaft.Deutsche Bürger also Landsleute werden in der Türkei eingesperrt und die beiden geben sich mit dieser Person ab.Da sieht man wie man mit zwei Staatsbürgerschaften leben kann - eine Schande über diese Möglichkeit.

Antworten
Geerdeter Steirer
1
12
Lesenswert?

@maschitz,

besser kann es nicht kommentiert werden !

Antworten
Amadeus005
3
48
Lesenswert?

Löw muss ein Zeichen setzen

Die Gedanken in den nächsten Wochen könnten abgelenkt sein. Da ist man für das Team nicht frei genug.

Antworten
hansi01
0
6
Lesenswert?

Der DFB muss ein Zeichen setzen

Löw ist nur der Trainer. Der Rauswurf ohne wenn und aber muss vom Verband kommen.

Antworten
Lodengrün
5
46
Lesenswert?

Und

bei der deutschen Hymne schweigt er.

Antworten
wollanig
3
89
Lesenswert?

Was hier nicht erwähnt wird:

Auf Gündogans Manchester-City-Dress soll laut anderer Medien „ Für meinen Präsidenten.“ gestanden sein. Das würde mMn zwingend den Rauswurf aus der deutschen Nationalmannschaft erfordern.

Antworten
wollanig
4
17
Lesenswert?

Jetzt

hat es auch die Kleine im Artikel.

Antworten
 
Kommentare 1-26 von 30