Österreich gegen UkraineFranco Foda: "Wir müssen dieses Endspiel gewinnen"

Österreich trifft heute um 18 Uhr in Bukarest auf die Ukraine. Mit Marko Arnautovic in der Startelf und neuer Formation soll ein Sieg her, um den zweiten Gruppenplatz zu fixieren.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Teamchef Franco Foda
Teamchef Franco Foda © GEPA pictures
 

Es hat schon staatstragenden Charakter, so ein Fußballmatch von übergeordneter Bedeutung. Der Verkehr kommt zum Erliegen, weil der gesamte Bereich rund um den Arcul de Triumf polizeilich abgeriegelt wird. Wenige Minuten später quert der Austria-Euro-Bus mit der rot-weiß-roten Nationalmannschaft den Kreisverkehr, wohlbehütet von einer Blaulicht-Eskorte. 25 Stunden noch, dann kommt das große Spiel gegen die Ukraine, die über Aufstieg ins Achtelfinale oder Heimreise von der Euro befinden wird. Auf dem neuen, schmucken Übungsplatz, den das österreichische Fußballteam kurzfristig für das Abschlusstraining ausgewählt hat, tastet Franco Foda minutenlang behutsam den Rasen ab, als würde er hineinhorchen und darauf warten, dass etwas zurückkommt. Vielleicht übermannt sie den Teamchef ja noch, die ultimative, alles regelnde Eingebung. Einige Minuten unterhält sich Foda gesondert mit Marko Arnautovic, dem designierten Heilsbringer, aber der Nationaltrainer weiß, wie alle anderen acht Millionen österreichischen Teamchefs auch, dass es zehn andere gibt, die den Ball ins Rollen bringen können.

Kommentare (1)
Nixalsverdruss
2
3
Lesenswert?

Ich bin nach wie vor der Meinung ....

.... dass viele österreichische Spieler Foda als Trainer nicht oder nur bedingt als Trainer akzeptieren.
Da gibt es Aussagen über die Taktik, die Aufstellung und was auch immer - die es so in der Öffentlichkeit nicht geben darf.
Einige der Herren Legionäre glauben wohl, weil sie in der Deutschen BL spielen, dass sie automatisch spielberechtigt sind ...
IRRTUM! Sie sind nicht teamfähig, sie "sch..." in Wikrlichkeit auf das Nationalteam - es geht um das EGO, der Steigerung des eigenen Marktwertes oder was auch immer ...!
Die Leistung am heutigen Abend entscheidet über FODA als Teamchef - und ich persönlich glaube, dass dieser nach der EM Geschichte sein wird. Nicht, weil er rausgeworfen wird - er wird sich das einfach nicht mehr antun mit diesen "halbfertigen" Charakteren.