Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Eishockey InternGegen die 99ers zählen die Punkte doppelt

Der VSV hat die Derby-Niederlage bereits abgehakt und will sich mit einem Heimsieg gegen Graz rehabilitieren. Fehervar, die Capitals und die 99ers haben noch einmal am Transfermarkt zugeschlagen.

Benedikt Wohlfahrt wird nach dem Ausfall von Philipp Kreuzer gegen Graz in die Linie von Felix Maxa und Nico Brunner vorrücken © (c) GEPA pictures/ Mario Buehner
 

Viel Zeit haben die Villacher Adler nicht, die bittere Last-Minute-Niederlage im Derby gegen den KAC zu verarbeiten. Bitter vor allem deswegen, weil der VSV erstmals seit Langem wieder in Klagenfurt einen äußerst starken Auftritt hinlegte. Trotz zweimaliger Führung mussten sich die Blau-Weißen durch einen „Lucky Punch“ der Rotjacken kurz vor Schluss letztlich aber doch geschlagen geben. „Diese Niederlage tut besonders weh. Leider haben wir die knappe Führung hergegeben und unsere Chancen bei einigen Break Aways nicht zur vorzeitigen Entscheidung genützt“, resümiert Rob Daum, der gedanklich aber schon beim heutigen Gegner, den Graz99ers, ist.

Die nächsten beiden Heimspiele (am Freitag gegen Dornbirn) könnten für die Draustädter richtungsweisend sein, wie auch der Trainer bestätigt: „Das sind zwei ganz wichtige Matches für uns, sogenannte Sechs-Punkte-Spiele. Graz ist ein TopTeam, es wird eine ganz schwierige Aufgabe. Wir werden uns gut vorbereiten und hoffentlich gewinnen.“ Bei einem Sieg würde der Abstand der Adler auf die derzeit siebentplatzierten Steirer nur mehr drei Punkte betragen.

Neben Jamie Fraser, Patrick Bjorkstrand und Christof Wappis droht nun mit Philipp Kreuzer (Unterkörperverletzung) ein weiterer Spieler längerfristig auszufallen. Für ihn wird Benedikt Wohlfahrt in die Linie von Nico Brunner und Felix Maxa gezogen. Im Tor wird heute Kristers Gudlevskis beginnen.

Die Graz99ers haben sich vor dem heutigen Duell mit dem bislang vereinslosen Michael Schiechl verstärkt. „Er bringt Leader-Qualitäten mit, wird uns noch mehr Tiefe geben und stärker machen“, glaubt Neo-Headcoach Jens Gustafsson. Der ehemalige Salzburg-Stürmer wird heute gegen den VSV allerdings noch nicht zum Einsatz kommen.

Auch die Vienna Capitals wurden noch einmal am Transfermarkt aktiv und haben Darren Archibald verpflichtet. Der 30-jährige Stürmer absolvierte 55 NHL-Spiele und soll für „mehr Durchschlagskraft vor dem Tor“ sorgen. Ex-VSV-Stürmer Miika Lahti unterschrieb unterdessen bei Fehervar.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren