AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Eishockey

Johannes Reichel verlässt den KAC

KAC-Urgestein Johannes Reichel verlässt den Rekordmeister. Der 33-Jährige, der 802 Pflichtspiele für die Rotjacken bestritten hat, wechsel mit sofortiger Wirkung zum HK Skalica in die slowakische Extraliga.

Johannes Reichel verlässt den KAC © GEPA pictures
 

15 Jahre sind genug. Nach 802 Pflichtspielen für den KAC kehrt Johannes Reichel dem Eishockey-Rekordmeister den Rücken. Der 33-jährige Verteidiger bat das Management um Auflösung seines Vertrages und erhielt daraufhin die Freigabe für das Ausland. Reichel wechselt mit sofortiger Wirkung zum slowakischen Extraliga-Verein HK Skalica.

Reichel, Sohn des Vizepräsidenten Hellmuth Reichel, gab sein Debüt in der Kampfmannschaft am 22. Oktober 1999. Lediglich in der Saison 2006/07, als er für den schwedischen Verein Rögle BK spielte, trug er nicht das rot-weiße Trikot. In der vergangenen Saison war er Kapitän des KAC, was ihm auch teils heftige Kritik eintrug. In dieser Saison erhielt er nur wenig Eiszeit, was zur Entscheidung des Spielers maßgeblich beitrug.

Fünfmal Meister

Der Linksschütze war Teil von fünf Meistermannschaften der Rotjacken (2000, 2001, 2004, 2009, 2013).
Johannes Reichel wird bereits heute im Heimspiel gegen Orli Znojmo nicht mehr im Kader stehen und sich stattdessen auf den Weg in die Slowakei machen, wo er sich dem derzeit an vorletzter Stelle liegenden Klub HK Skalica anschließt. Die Kleinstadt liegt 90 Kilometer nördlich von Bratislava.

„Seit der Neugründung der Liga im Jahr 2000 hat kein
Spieler mehr Einsätze für den Klub bestritten als Johannes Reichel, aufgrund dieser großen Verdienste haben wir den Wunsch des Spielers nach einer Vertragsauflösung
selbstverständlich respektiert. Johannes hat in Klagenfurt einige schwierige Monate hinter sich, als Verein finden wir es schlichtweg inakzeptabel, wie Teile der Öffentlichkeit
mit ihm umgegangen sind. Auch wenn er sich nun einer neuen Herausforderung stellt, Johannes Reichel war 15 Jahre lang ein wichtiger Teil unserer Organisation und wird das auch zukünftig bleiben.“

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

CuiBono
5
7
Lesenswert?

Baba

und foll nit.

Antworten
mungnfresser
6
16
Lesenswert?

ist die slowakische liga so schwach?

Antworten
3quchgq74gkufi6oz8i4woz54o6f05rp
10
15
Lesenswert?

Wurde auch Zeit

Dieses Supertalent war immer zu stark für unsere Liga. Es wird sicher bald ein NHL Scout auf ihn aufmerksam

Antworten
achsoo
9
16
Lesenswert?

bitte

nimm dein vater mit...danke

Antworten
BernddasBrot
4
11
Lesenswert?

dann ist Hauptsponsor

auch futsch......

Antworten